maximale Höhe: 17m

Der zusammen mit dem Bindersbacher Grat unbedeutendste Fels unmittelbar nordwestlich und gegenüber vom Fensterfels. Bei den Routen ist der Name wirklich Programm!

1 Kommentare
Hab nen Bühler oben gesetzt - in der Platte, die wahrscheinlich am längsten da sein wird....

Kommentar hinzufügen

Wie zum Has, aber noch unterm Jungturm auf schmalem Pfad, zuletzt ansteigend in den westlichsten Punkt des Sattels und zum "Normalweg"-Start.

Brockel
Normalweg 1
  Über sandige Stufen und an der SO-Kante (manip. Griffe) z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
3 Kommentare 3 Kommentare
Leicht, aber brüchig, sandig sehr schlecht abzusichern. Fallen wollte ich hier nicht. Ein paar fragwürdige Klemmkeile lassen sich legen. Oben ein neuer Ring zum Nachsichern/Abseilen. Ansonsten nur Botanik und keine Aussicht. Ein Weg den an nur macht, um den "Gipfel" abzuhaken.
Für 1er Gelände gar nicht mal ohne, denn außer dem Fr 1 passt hier wirklich nichts.
Nicht sehr fester Fels um Sicherungen unterzubringen, die auch was halten würden. Geht aber gut ohne, da es sich quasi wie eine Treppe klettert (Stellenweise leider etwas sandig).
Wawuschelweg nn
  In W-Wandmitte durch Rinne z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  4S
technische Bewertung:  V-, A1
Erstbegeher:  M. Satter
 J. Leonhard
 Uschi Roth
 
Datum :  12.9.1982
0 Kommentare 0 Kommentare
Nordwand 4-
  An der NW-Kante über Überhang und leicht z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare