maximale Höhe: 42m

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Hochstein Nadel u. Turm - Nordwestseite
Frankfurter Kante 6+
  1 Kommentare 1 Kommentare
Der Schaft vom 2. R steht sehr weit aus der Wand (scheint gebleit zu sein).
PK-Kante 5+
  8 Kommentare 8 Kommentare
Toll, Traum... - Hallo!?
Gesteinsgüte ist weit ab von gut, ab und an sogar "geröllig". Aber eben ein Klassiker und daher gut frequentiert - mittlerweile mit tiefen Trittmulden unten, aber auch einigen grenzwertigen "Schollen" oben.
Ja, sollte man ob der Luftigkeit schon mal gemacht haben - aber als Vorsteigende/r muss man "wissen was man da tut"!
Eine tolle Tour. Klettertechnisch sicherlich keine 5+, eher im unteren 5ten Grad. Die Schwierigkeit liegt wohl eher im Vorstieg, da sehr ausgesetzt im oberen Teil. Im Nachstieg absoluter Genuss und für den Grad nicht schwer. Sehr zu empfehlen. Im Vorstieg aber besser ab dem Sockel mit 2mal nachholen.
Eine Traumtour, die sich mit entsprechenden Verlängerungen gut in einer Seillänge klettern läßt.
Unlängst über das (feuchte) Nordrisschen eingestiegen, erfreute kurz vor dem Ausstieg auf den Vorbau ein großer gespaltener Wackelblock Bruchpilots Herz. Wir waren spät dran und hatten keinen Nerv mehr diesen zu entsorgen - ist aber nicht ganz ohne, also aufpassen!
Nach dem letzten Ring lässt sich eine 9er Hex perfekt verbauen um die letzten Meter abzusichern und einen evtl. Sturz in den Stand zu vermeiden.
Bis zum letzten Ring läßt sichs mit Keilen und Friends ganz gut absichern. Vom letzten Ring weg fand ich es etwas unangenehm. Die Tritte sind schon sehr ausgelatscht und geben den Weg vor...
??.??.2001: Beim Legen der 2. Sicherung stürzt ein Kletterer auf den Boden
1992: Frau verunfallt mit tödlichen Kopfverletzungen als sie in der ersten Seillänge auf den Boden stürzt.
Das Auge Saurons 9
  2 Kommentare 2 Kommentare
Wenn man sich dem Auge Saurons nähert, muss das wohl mit Gefahr verbunden sein, dürfte sich Dieter gedacht haben. Alle anderen sollten den relativ leichten, aber gefährlichen Einstieg über die rechte Kante vergessen und normal über die PK-Kante einsteigen.
Der obere Teil bietet nämlich dann eine super Kletterei in luftigem Ambiente.
Der 3.R nach der Dachkante lässt sich ohne hängende Exe nur sehr schwer einhängen, also besser vorpräparieren. Hier am Dach sollte man auch die Arme anlegen und direkt über den R klettern, denn rechts an der Kante ist es sehr brüchig. MMn ist die Tour eine echte Bereicherung!
lt. Erstbegeher: Am dritten Ring weniger direkt rechts an der Kante ist leichter.
Nordlicht 8-
  1 Kommentare 1 Kommentare
Mit guter Fuß- und Spreiztechnik absolut genial durch die Verschneidung unter den Abschlussüberhang, an dem noch etwas Ausdauerreserve gut tut. Zwei Untergriffmöglichkeiten nicht übersehen !
Nordriss 6
  3 Kommentare 3 Kommentare
1921! - Diese Zahl sollte man sich beim Klettern des Risses immer wieder mal ins Kleinhirn rufen.
Bestimmt mit das schwerste was es in diesem Schwierigkeitsgrad im Gebiet zu holen gibt! Der Riss hat unten eine recht unangenehme Breite (es klemmt nicht mehr und das Knie geht nicht rein...), zur Absicherung sind größere Klemmgeräte (Camalot 4 & 5) recht hilfreich. Hat man den Hundebahnhof erreicht so ist das schlimmste geschafft, danach recht gängig zur Scharte. Vermutlich mit breiten Bollerschuhen besser zu klettern als mit schmalen Kletterschühchen...
Auch im Nachstieg eine Schinderei. Man sollte was Langärmliges tragen, da die Armklemmer bei dem grobkieseligen Sandstein sonst recht schmerzhaft sind. Für VI muß man auf den ersten 10 Metern richtig ranklotzen. Wenn man das sich das Datum der Erstbegehung anschaut: Großen Respekt vor den Altvorderen!
  V: Direkter Ausstieg 5+
  0 Kommentare 0 Kommentare
Nordwandquergänge nn
  0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Direkter Einstieg 5+
  0 Kommentare 0 Kommentare
Unmögliche Jeannine 7-
  1 Kommentare 1 Kommentare
Durchweg ansprechende Kletterei. Der Einstiegsbereich ist aktuell begehbar.
  V: Vom Huhn zur Jeannine 6+
  0 Kommentare 0 Kommentare
Kaltes Huhn 8-
  1 Kommentare 1 Kommentare
Schöne Tour mit kräftiger Schlüsselpassage in gutem Fels. Über dem 4. Ring werden die meisten wohl abspringen. Danach neigt sich der Fels nach hinten und ein Umlenken ist wahrscheinlich nicht mehr möglich. Im Einstieg empfiehlt sich ein Cam1 und vor dem 2. Ring ein Cam2. Dazu können auch noch weitere kleine und mittlere Cams gelegt werden.
Sauvages entertainements 7
  2 Kommentare 2 Kommentare
Die Griffschuppe in der der letzte Haken steckt, klingt oben ziemlich hohl!
Eigentlich zu Unrecht selten begangen. Nach dem Kampf mit dem Brombeeracker am Einstieg und der krautigen Rampe zum untersten Band folgt überraschend ansprechende Kletterei. Gut gesichert und vollkommen magnesiafrei. Als "Erstbegeher" hat man bei Ausstieg auf das obere Band eventuell Probleme - geputzt löst es sich allerdings gut auf.
Das Leben ist kein Ponyhof 7
  0 Kommentare 0 Kommentare
Direkte Nordwand 7-
  0 Kommentare 0 Kommentare
Nordwand-Sattelriss 2
  0 Kommentare 0 Kommentare