maximale Höhe: 21m

nördlich der Hotelanlage "Felsenland Resort" und östlich neben dem Blitzfels

1 Kommentare
Schönes Ziel für Frosttage, in denen die Sonne scheint. Auch der Sicherer steht dann im Warmen. Derzeit aufgrund eines Kahlschlages leider etwas holpriger Aufstieg, da das ganze Geäst noch liegt und das Zustiegspädel bei der Aktion zerstört wurde.

Kommentar hinzufügen

Links an Wasserhaus vorbei über angelegten Pfad zum Wandfuß.

Rotgraue Wand
Fettnäpfchen 6+
  Rechts in der Südwand über wabige Wand (R) zu Wulst mit Riss (R). An ihm (oder auch links vom R - schwerer) auf Band und gerade über die folgende Wand (2R) z. AR.
  Detail
Tourenlaenge:  20m
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  VI, A0
Erstbegeher:  Fred Ehrhardt
 (u. Gef.)
 
Datum :  1986
3 Kommentare 3 Kommentare
@EDI:Rechts neben dem Riss positionieren.Seitgriff mit links im Riss.Linker Fuß auf den rechten Teil des Bändchens am Ring.Jetzt mit links ziehen und mit rechts durchstützen.Rechts neben dem Riss gibts noch nen kleinen Tritt für die rechte Hufe.So ist es dann sogar leichter als 6+.Brauchte aber auch ewig um drauf zu kommen und war zu Glück im Toprope.
Gelungene Namesgebung
Ich glaub` ich bin heut` voll ins Fettnäpfchen getretten... Die Stelle am 2. Ring konnte ich nicht meistern. Weis jemand wie man diese Stelle für 6+ klettert?
Zeit zum Atmen 7-
  Links vom "Fettnäpchen" in gerade Linie den R folgend z. AR.
  Detail
Tourenlaenge:  21m
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Fred Ehrhardt
 (u. Gef.)
 
Datum :  1986
5 Kommentare 5 Kommentare
Neuen AR ca. 1,5m drunter gesetzt und alten AR am brummenden Block entfernt.
AR steckt in einem Block der brummt. Sollte solider 2m weiter unten platziert werden.
Ach ja, geb dem Alex recht. Wie ne Norm 6+ fühlte sich das, trotz Top-Bedingungen heute, nicht grad an.
Da kann man sich am vierten Ring aber mal das Leben schwer machen, wenn man versucht den links zu überklettern. Ansonsten gute, homogene Sportkletterei (gehn auch noch ein paar kleine Friends zu den Ringen).
das ist mittlerweile deutlich schwerer, als nach der erstbegehung. da fehlen so ziemlich alle waben und leisten, die es 1986 gab. während herr der gehzeiten mit 7- oder 6+ doch eher recht dankbar sein dürfte, ist zeit zum atmen heute definitiv eher 7, im vgl zum herr dann sogar 7+. ich würds mit 7 im nächsten pfalz führer bewerten und gehzeiten mit 6+.
Herr der Gezeiten 6+
  2m links vom "Zeit zum Atmen" an Rissspur zu R und in Linksbogen (R) zu schmalem Bändchen (R). Gerade den R folgend z. AR.
  Detail
Tourenlaenge:  21m
Ringe:  7+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Oliver Jacob
 
Datum :  31.8.1997
3 Kommentare 3 Kommentare
Ringe sitzen generell etwas eigenartig. Unten schön, oben krümelig.
Der Einstieg war ursprünglich eine Variante zum "Emil Guth.."; Ingo Gauch 1979
Gar nicht mal so schlecht. Auch sehr gut abgesichert! Zum ersten Ring ist ein Rock 3 ganz nützlich. Der 2. Ring sitz etwas seltsam. Hab ihn ausgelassen und bin mit Cam0.75 in linksschleife zum 3. Ring.
Emil-Guth-Weg 7
  Links von "Herr der Gezeiten" über Wand (Ks, R) zu Rissüberhang (R). Danach abdrängend (R) und über Wulste (R) z. nAR.
  Detail
Tourenlaenge:  21m
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  -4
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:  Hermann Folz
 Sepp Braun
 
Datum :  17.2.1979
1 Kommentare 1 Kommentare
Gar nicht so schlecht. Zum ersten Ring mal aufpassen, nach oben raus passen noch mittlere Cams.
Helga's Weg 7+
  links vom "Emil-Guth-Weg"
  Detail
Tourenlaenge:  21m
Ringe:  7+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Oliver Jacob
 
Datum :  31.8.1997
2 Kommentare 2 Kommentare
Schöne, abwechslungs- und trickreiche Route. Ein wenig grundgereinigt. Zum 7.R passen noch ein Fr.2 (od. Fr.3). Hat mir gefallen!
für den 6.R ist ein dünner Karabiner notwendig