maximale Höhe: 30m Gipfelbuch vorhanden

Das Massiv ca. 400m westlich der Wilgartisburg oberhalb einer Kläranlage beherbergt etliche lohnende Routen, allerdings teils "sportlich" abgesichert. Man sollte trockene Bedingungen abwarten.
Vom Gipfelplateau, das am besten von der Westseite erlaufen wird, kann über eine kurze Stufe an der SO-Ecke das Band mit den Umlenkern erreicht werden.

6 Kommentare
Das mit den "Naturschutzbedenken" ist wirklich allerliebst! Wie sich doch die Zeiten ändern ...
Winter: Leider deutlich früher im Schatten (Mitte November ab ca. 15 Uhr) als östliche Nachbarfelsen (Wilgartisplatte und Drei Felsen).
Ab ca. 14Uhr liegen die rechten Touren im Schatten. Erst am Abend ist dann alles rechts vom Wackelblockweg beschattet.
Durch Ausforstung unter der SO-Seite hat der Wandbereich darüber nun sicher mehr Licht und Belüftung - d.h. die Routen werden öfter in bekletterbarem Zustand vorzufinden sein.
Eine Wand für "Genussschweine": Routen sind alle gut - eine kurze brüchige Zone in der Wandmitte verdirbt den Spaß in keinster Weise - und top abgesichert.
Und wenn die B10 mal wieder gesperrt ist (wie aktuell) auch fast idyllisch.
Wir haben die Wand schön geputzt und auch die Einstiegswiese ist jetzt brennessel- und dornenfrei!
Am Vorbau unter der Südwand gab's 1990 schon mal zwei kurze Platten-Routen - "Frischling" & "Keiler". Wurden wg. Naturschutzbedenken abgebaut...

Kommentar hinzufügen

Die Kläranlage erreicht man entweder von Osten - s. "Drei Felsen" oder von Wilgartswiesen (unwesentlich weiter). Vom Beginn des Seitentals rechts auf schmalem Trampelpfad hinauf zur SO-Ecke.
Zu den westseitigen Routen (ab "Wackelblockweg" links) gelangt man am leichtesten über den südlich vorgelagerten Block, zuletzt ausgesetzt aber unschwer über einen Spalt.

Göckelsbergmassiv
Stilecht 6
  3m rechts von "Wiebke" über Wand und Überhang (Cam #2) zu Bändchen. Etwas nach links (Cam #3), dann gerade (Cam #0.5) und durch kl.rechtsgeneigte Verschneidung z. nAR.
  Detail
Tourenlaenge:  14m
Ringe:  0+ AR
davon nachträglich:  0
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jürgen Wesely
 Bruno Vogel
 
Datum :  29.4.1993
1 Kommentare 1 Kommentare
Weg wurde gereinigt und ist jetzt wieder kletterbar. Am besten am R umlenken!
Wiebke 6+
  Knapp rechts vom "Maiballweg" über Wand (R) und Überhang (R) zu schmalem Bändchen, linkshaltend (R) zu R und gerade (R; urspr. via Rechtsschleife mit Baumhilfe) z. AR.
  Detail
Tourenlaenge:  24m
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  0
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:  Norbert Hornung
 Sepp Braun
 Lothar Hartmann
 Heinz Dengel
 
Datum :  17.3.1990
1 Kommentare 1 Kommentare
Klasse Griffe, die in spaßmachender Bewegungsfolge ins Dächlein führen. Das Band überm 2.R könnte für 6+ zwar etwas rauher und breiter, und die Ziellette weniger schlunzig sein, aber mit Beweglichkeit passt’s dann doch irgendwie. Es folgen griffige, friendfreundliche Bänder.
Maiballweg 6+
  Rechts oberhalb der SO-Ecke über Waben (nR) zu Fingerriss, ihn (R) ganz empor und nach links zum Wandbuch (R; evtl. Stand). Zuerst gerade (nR), dann linkshaltend z. nAR.
  Detail
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  2S
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:  Rolf Ernst
 Hans Laub
 
Datum :  7.5.1966
6 Kommentare 6 Kommentare
Sehr schöne Tour (im Originalverlauf geklettert), aktuell in gutem Zustand. Zum ersten R griffiger als es von unten den Anschein hat, den Riss zum/am 2R konnte ich gut wegstehen, kein wirkliches Rissklettern nötig. Vom Buch weg oben teils tolle Griffe (nicht gleich ersichtlich), hab dann noch die Kiefer eingefangen und am Ausstieg Cam#0.75 in Flade gepackt. Fand die Wurzel am Ausstieg nett...
Lohnenswerte Tour, bei der die anspruchsvollste Stelle ein unangenehmer Aufrichter zu Handklemmer in Riss ist. Zusätzlich zu den Ringen gut aber wie erwähnt anstrengend mobil abzusichern. Konzentriert bleiben bis zum 1.R. Haben den 3.R einmal direkt und über das Wandbuch angeklettert. Direkt über runde Wulste ist schwerer aber logischer, da man eine 4-5m Querung vermeidet. Der nAR wirkt nicht sehr vertrauensvoll.
Nach dem Riss auch sehr schön in den Ausstieg der "Wiebke" (mittlerer Friend). Durch den geraden Verlauf gibt`s dann kein Kuddelmuddel mit eventuellen Nachbarseilschaften links.
AR sitzt ungünstig
Wirklich schöner Weg. Schade, daß hier so selten geklettert wird. Würde den tollen Touren sicherlich gut tun, wenn da etwas mehr betrieb wäre. Crux ganz klar nach dem ersten Ring in den Riss zu kommen. Bis dahin sollte der Vorsteiger konzentriert klettern. Danach dann leichter, aber die Sicherungen zu legen bzw. zu entfernen ist trotzdem recht anstrengend. 2 Sterne, wie im Richter angegeben, hat die Tour definitiv verdient. Unbedingt machen!
Konzentriert zum 1.R (zum Legen hab ich nix gesehen), dann beherzt mobil gesichert (mir lag von links piazen aufs Bändchen) zum 2.R, um dann genussvoll weiterzusteigen … egal wohin. Recht anspruchsvoll und doch schön.
Platzhirsch 7-/7
  Zwischen "Maiballweg" und "Südpfeiler" über etwas bröselige abdrängende Wand den R folgend (u. den "Maiballweg" kreuzend, dort Cam #0.3) z. AR.
  Detail
Tourenlaenge:  22m
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Michael Roith
 
Datum :  2013
3 Kommentare 3 Kommentare
Kräftige, gut athletische Tour mit tollen festen Griffen. Wem der Abstand zwischen 2. und 3.R zu weit ist kann mittig noch einen Friend #0,4 in einer Lette verstauen.
Okay, unten etwas sandig, aber durchaus mit festen Griffen zu bewältigen. Allerdings sind schon mehrere weeeiiiite Blockierer dabei (für meine 180er Spanne), die aber allegar mit scharfkantigen, recht großen Löchern/Leisten als Ziel aufwarten.
Schöne athletische Züge, aber unten tatsächlich grenzwertig bröselig. Oben wird der Fels dann besser. Vielleicht wurde der Name gewählt, weil die Griffe manchmal wegplatzen?
Südpfeiler 6+
  An der SO-Ecke über Platte oder von rechts einqueren zu nR. Gerade (R) hinauf und an schmaler Verschneidung (R) zum Wandbuch (s. "Maiballweg").
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  VI-, A0
Erstbegeher:  Norbert Hornung
 Sepp Braun
 
Datum :  10.2.1990
1 Kommentare 1 Kommentare
Zum 1.R nix Mobiles nötig, überm 1.R, wo’s mal steil wird, passt ein gut zu legender kleiner Friend, in Rissverschneidung dann ‘n mittlerer. Immer gut griffig – Empfehlung! Ich fand die 6+er-Nachbarn deutlich anspruchsvoller.
Berge des Wahnsinns 7-
  5m links von "Südpfeiler" über Wand (R) zu Überhang (R), an Riss darüber, gerade (2nR) zu schwach ausgeprägter Kante (R) und gerade z. AR (gemeinsam mit "Maiballweg"). Kl.Cams nützlich
  Detail
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Michael Roith
 Michael Grießbach
 
Datum :  14.3.1983
4 Kommentare 4 Kommentare
Nur getoproped, aber die Tour ist sowas von klasse! Keine Ahnung, warum die im Richter keine Sterne hat. Fand ich noch besser als den Maiballweg. Der Überhang ist in der Tat recht armlastig, aber machbar und wenn man es dann geschafft hat und mit dicken armen über dem Überhang ist, kommt Freude auf und danach ist es dann auch leichter. Der Rest ist dann 6er Gelände und schön zu klettern. Sternetour und absolut zu empfehlen. Für die vorsteigende Fraktion, sollte man es gewöhnt sein, mal in den Armen zu hängen und dahingehend etwas Reserven zu haben.
Der Überhang unten ist ganz schön kräftig für 7-... Leider befindet sich ein Stück danach in dem großen Querband ein Hornissennest. Bin dann schnell wieder runter...
...Zwei Ringe vom Erstbegeher nachgesetzt. Zusätzlich kleine Friends oder Rocks.
Der o.T würde schon 1982 als "Freie Variante" zum "Maiballweg" von Udo Daigger erstbegangen.
Lärmschmutzwand 6
  Mit "Südpfeiler" beginnen und vom 2.R oberhalb der Überhangskante nach links, "Berge des Wahnsinns" kreuzend, bis um unscheinbare Kante (Cam #0.75). Über Steilplatte gerade (Cam #0.4, #0.x, #1, #0.3, nR) z.G.
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Peter Weinrich
 Ute Weinrich
 
Datum :  28.5.2015
1 Kommentare 1 Kommentare
1nR im Ausstieg vom Erstbeg. gesetzt
Wachholderweg 7
  Vom markanten Felsblock vor der S-Wand über Wand (R) linkshaltend zu Überhang (R weit links). Rechtshaltend an unsolidem kurzen Riss (früher Ks) hinauf zu R und gerade über Wand (kl.Cam, R) z. AR.
  Detail
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1S
technische Bewertung:  VI, A1
Erstbegeher:  Norbert Hornung
 (v.u.g.)
 
Datum :  23.3.1990
1 Kommentare 1 Kommentare
Den 1. Ring von unten zu klippen ist nicht gaaanz easy. Zumindest der Sicherer auf dem Band sollte sich festmachen. Lange Ärm von Vorteil!
Sterntaler 7+
  Links von "Wachholderweg" an Miniverschneidung (2R) zu steiler Wand (R) und gerade (nR) zu Wulst (R). Links vorbei und über Wand (nR) und kurzen Einriss z. AR (am bequemen Band unterm G.plateau). Cam #0.4 bis #2 nützlich
  Detail
Ringe:  6+ AR
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  Friends
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Michael Roith
 Michael Grießbach
 
Datum :  22.5.1983
2 Kommentare 2 Kommentare
In dem Schwierigkeitsgrad eine der besseren Touren in der Pfalz.
...Zwei Ringe vom Erstbegeher nachgesetzt und das zweite Eisen (einen betonierten Normalhaken) ausgetauscht. Zusätzlich Fr 1-3.
  V: Platten-Spieler 8-
  Vom 1.R nach links und über Felsnase (nR, kl.Rock, Cam #0.5 , R) und Wand (R) z. 5.R im Originalverlauf.
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jens Richter
 Karl Heinz Linn
 
Datum :  26.3.2016
2 Kommentare 2 Kommentare
Am bzw. nach dem 3.R triftet man ggf. in Richtig Sterntaler. Überklettert man den 3.R bolzengerade durchaus schwerer.
Vom Erstbegeher wurde ein weiterer R gesetzt
Wackelblockweg 6+
  Links von Stand-nR über Stufen oder rechts bei Rippe auf Sims. Kurz hinauf (Cam #0.75) und rechts (R) an kurzer Kante empor und nach rechts zu R unter gr.Überhang. In Rechtsbogen darüber (R), linkshaltend um kurze Kante und über letzten Aufschwung auf Band. Entweder nach rechts zum "Sterntaler"-Ausstieg oder - orig. - links durch grüne Rinne zum bequemen Band unterm G.plateau (nAR rechts).
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:  Udo Daigger
 Helmut Daigger
 
Datum :  8.10.1977
4 Kommentare 4 Kommentare
Also der "Stand-nR" steckt links der Kante in etwa 5 m Höhe. K.A. wer daran Stand macht (vor allem ist drunter ein bequem breites Band, von dem aus man sichern kann). Ich habe den als erste zS geclippt... also eher ein nR in der Tour.
Warum sind hier die Griffe fett gechalkt und Tritte markiert wie sonstwo? Wir befinden uns hier im Pfälzer Sandstein und überhaupt sollte man doch keine Spuren hinterlassen! ...zum Haare raufen... vielleicht gibt das Impulse:https://www.pfaelzer-kletterer.de/2021-03-30_dav-natuerlich_klettern/
Vom Sims weg zum 1.R passt gut ein 0,75er Cam oder Mini-Friend rechts daneben; Stelle ist nicht schwer aber etwas unangenehm, da nur bedingt feste Waben gehalten werden müssen.
Den namensgebenden Wackelblock hat mittlerweile das Zeitliche gesegnet
  V: Direkter Einstieg 6
  Rechterhand gerade (R) z. 2.R.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rainer Scharfenberger
 (v.u.g.)
 
Datum :  Mai 1992
1 Kommentare 1 Kommentare
Hat Jens gleich mit saniert ;-)
  V: Direkter Ausstieg 6-
  Vom 3.R gerade (Cam #0.x) zu R und rechtshaltend zum "Sterntaler"-Ausstieg.
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Lothar Hartmann
 Norbert Hornung
 
Datum :  13.10.1991
0 Kommentare 0 Kommentare
Westwand 7-
  Knapp links von "Wackelblockweg" zu Riss und über Wand (R), einmal linkshaltend (Cam #1) z. nAR (gemeinsam mit "Ruckzuck").
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rainer Scharfenberger
 (v.u.g.)
 
Datum :  Mai 1992
0 Kommentare 0 Kommentare
Schall-Platte 7
  3m rechts von "Ruckzuck" über Wand (Cam #0.4, 2R) zu Lochband (Cam #1) und - "Westwand" kreuzend - gerade über Plattenstelle z. AR.
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jens Richter
 Padlo Madl
 Carlo Linn
 
Datum :  18.4.2015
4 Kommentare 4 Kommentare
Umlenker nicht völlig versenkt - hat Hebelmoment!
Ich gehöre ja seltener zu den Ringforderern. Aber hier täte ein dritter im Bereich der Schlüsselstelle schon gut, legen lässt sich da gar nix. Ansonsten ist dieser Tonträger lohnend.
Erster Eindruck: leicht baufällig! Bis zum Querband dann überraschend fest und technisch überzeugend. Oben gerade zum Umlenker schon ein Nervenproblem, denn leichter als unten ist das nicht ... eher umgekehrt! Bisschen unnötig so 1-2 m über dem Friend. Alternativ leichter Linksbogen über senkrechtes Rippchen und dann wieder nach rechts zum AR.
Beim Legen des Friend im Querband sollte man sich Zeit lassen und auf dem Weg zum Umlenker konzentriert bleiben, sonst bekommt die Platte Kratzer.
Ruckzuck 7+
  Links in der W-Wand über Wand (nR) zu Wulst (nR) und gerade über Platte (Cam #0.5 u. #0.x) z. nAR (fast einfach anlaufbar).
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Erich Seibel
 u.
 Hans-Jürgen Cron
 
Datum :  17.3.1983
2 Kommentare 2 Kommentare
Mit der akrobatischste einbeinige Aufrichter im Klettergebiet, die ich kenne. Wird kaum noch geklettert, ist aber immer noch sehr gut (könnte man mal mindestens "Gelb" geben. Nach über 20 Jahren mal wieder geklettert - im 20 Jahren nur noch mit künstlicher "Hydraulik-Hüfte".
...In Absprache mit dem Erstbegeher einen Ring nachgesetzt. Zusätzlich Fr 0.5 und 2.5.
  V: Dir. Ausstieg
  Verlängerung nach rechts oben...
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  -1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rainer Scharfenberger
 
Datum :  1992
1 Kommentare 1 Kommentare
Wäre gar nicht schlecht - aber nen R konnte ich nicht entdecken
Die Schwalbe 6
  Links des nAR von "Ruckzuck" durch offene Verschneidung, über Überhang (R) zu Wulsten und linkshaltend z. AR (gemeinsam mit "Kleines Westwändel").
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Lothar Hartmann
 Heinz Dengel
 Hans Laub
 Norbert Hornung
 Hermann Folz
 
Datum :  22.5.1992
1 Kommentare 1 Kommentare
Orig. wurde da wohl mit Baumhilfe ausgesteigen - der fehlt aber...
Kleines Westwändel 5-
  Von bewaldetem Band in halber Wandhöhe über Wand und Riss (R) z. AR (unter Überhang; von links anlaufbar).
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Norbert Hornung
 Gudrun Hornung
 Lothar Hartmann
 
Datum :  8.3.1992
0 Kommentare 0 Kommentare