Südlich einer Parkettfabrik zwischen Neidenfels und Weidenthal; nach O ausgerichtet und nahezu auf Talniveau

2 Kommentare
Heute war ein ordentlicher Arbeitseinsatz unter Federführung von Thomas V. - in Absprache mit Gemeinde und Forst.
Vor einem Monat wurde schon im Sektor "Wald" reichlich Licht geschaffen und bis etwa 15 m von der Wand weg die Bäume gefällt. Heute wurde mit vielen helfenden Händen (und Sägen) solide Wege angelegt (Sektor Wald hat jetzt einen direkten, guten Zustieg), Schild einbetoniert, weitere Forst/Aufräumarbeiten vor der Wand durchgeführt, der Felskopf oben bzgl. absturzbereiter/beschattender Bäume aufgeräumt und auch noch Botanik aus der Wand geholt.
Wenn das Wetter dann mal wieder besser wird, ist das sicher ein sehr gutes Ziel, auch im rechten Teil des durchaus großen Gemäuers. Vielen Dank allen die mitgemacht haben für den Einsatz!
Leider mangelt es hier stark an Kletterbetrieb, dabei sind die Routen z.T. richtig gut, der Zustieg kurz und die Lage für den Sommer schön schattig.
Es lohnt sich wirklich, auch wenn gerade im Sektor Wald momentan noch eine Bürste / Besen am Gurt unverzichtbar ist.

Kommentar hinzufügen

Südlich der Fabrik beim Zubringer zum Radweg parken und über den Radweg Richtung Weidenthal zum Bauhof direkt östlich des Bruchs (5min).
Bei Überfüllung der mit der Gemeinde vereinbarten Parkmöglichkeit kann ausnahmsweise auch an besagtem Bauhof geparkt werden. Hierher gelangt man aus einer unübersichtlichen Kurve der B39 westlich der Fabrik, indem man den Hochspeyerbach überquert und ein kurzes Stück auf dem Radweg Richtung Neustadt fährt.
Über den geschotterten Weg zum (Western-Gelände) unter die "Freie Wand".

Steinbruch Weidenthal
...unterteilt sich in folgende Sektoren:
  Sektor Wald

Sektor Wald
der rechte, beschattete Teil des Bruchs
  Freie Wand

Freie Wand
Der linke, freigestellte Teil des Bruchs ist bereits vom Zugangsweg sichtbar und wird durch eine prominente Kante dominiert.