Dieser Fels steht aktuell auf der Sperrliste !
maximale Höhe: 27m Gipfelbuch vorhanden

Vor allem die nordseitigen Routen bieten teilweise beste Gesteinsqualität und lohnen durchaus den längeren Zustieg.

3 Kommentare
Sehr ruhiger, schattiger Fels, mit schöner Gipfelaussicht. Die Einstige sind momentan Farn und Dornen frei. Taubenringsammler kommen hier voll auf ihre Kosten!
Ging mir vor ein paar Jahren im Oktober auch mal so. Glaube das wird nie abgehängt. Wer kümmert sich eigentlich um dieses Sperrschild?
Nach dem wir den Fels endlich gefunden hatten, standen wir vor einem Sperrschild! Seit wann sind Pfälzer Felsen schon am 17.11. gesperrt?

Kommentar hinzufügen

Eußerthaler Krappenfels Hauptgipfel
Normalweg 1
  Von W her nordseitig um den MG unter die W-Wand, optional hierher von S durch kurze Verschneidung (ca. III). Über Wand z. AR (am Gipfelgrat).
Das Buch auf dem bizarren Ostgipfelchen erreicht man am leichtesten wenn man in der Mitte des Grates nach S kurz absteigt und auf Moos zu einer umgestürzten Kiefer quert. Hier 2m hinauf und z.G.
  Detail
Ringe:  0+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
1 Kommentare 1 Kommentare
"Auf Bändern durch die Nordwand" klingt viel schwieriger als es sich wirklich darstellt: die Bänder sind schmale Pfade die zur Scharte führen. Dort erwartet einen das Westwändchen mit geschlagenen Griffen (einige davon von Moos und Dreck bedeckt). Hier darf man das Seil ruhig mitnehmen, da man an der teilweise schmierigen Wand nicht unbedingt abklettern sollte, zumal das Gestein auch keinen besonders festen Eindruck macht. Auf dem Gipfel bewegt man sich in östlicher Richtung zum Gipfelbuch, das sich auf einem kleinen Türmchen befindet. Grandioser Talblick von einem eher unberührten Pfalzfelsen.
Direkte Nordfahrt 4
  Ganz rechts in der N-Wand (links von überdachtem, ebenem Platz) über Band nach links und gestuft links aufwärts zur kl.Baumgruppe in "Nordfahrt".
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Ralf Schmitt
 Reiner Braun
 
Datum :  12.1.1992
0 Kommentare 0 Kommentare
Opas Limit 6
  Mittig in der N-Wand von rechts her zu R, gerade zu Riss (R) und über Wand (R) zu Band (R; evtl. Stand). Rechts haltend (Ks) über Überhang zu R und gerade zu überdachtem Band. Nach links und an Riss z.G.
  Detail
Ringe:  6
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  3S
technische Bewertung:  V, A0
Erstbegeher:  Hans Hammel
 Volker Nickel
 
Datum :  18.9.1992
2 Kommentare 2 Kommentare
Die Tour müsste überarbeitet werden, da die R (= Gerüstösen) teilweise in einem bescheidenen Zustand sind.
Der Weg zum ersten R ist, egal ob von rechts oder direkt von unten, eher unangenehm.
Das Mütchen zu kühlen 7/7+
  Links von "Opas Limit" links haltend über Platte (kl.Cam) zu abdrängender Stelle (R) - von links erreichbar, so weniger kritisch - und gerade über Wand (evtl. Zacken-S, Cam #2 o. #3) z. AR.
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jürgen Wesely
 Bruno Vogel
 
Datum :  30.5.1993
2 Kommentare 2 Kommentare
kann man auch direkt einsteigen (ohne das Lettenloch), dann aber def. nicht mehr 7 - schöner Boulder
Die ersten 4m sind nicht einfach und vor allem nicht so zu klettern wie es zunächst den Anschein hat. Auch der Rest überrascht ob der Felsqualität und der Felsstrukturen.
Einzig die Kontaminierung durch das Vogelschlachtfeld stört. Gerade beim Einstiegsboulder sollte man die Griffe zunächst sauber bürsten.
Nordwand 8-/8
  3m links von "Das Mütchen..." über Platte zu R. Gerade über den Überhang (R) z. AR (auf Band). Wer noch aussteigen will verlässt den folgenden Erker links und gelangt links an einem Riss z.G.
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Michael Schindler
 (u. Gef.)
 
Datum :  1982
1 Kommentare 1 Kommentare
Sehr schöne Einzelstelle, für 8 recht dankbar.
  V: Links raus 6+
  Vom 3.R links durch abdrängende Wand (R) z.G.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rainer Scharfenberger
 Monika Erhart
 
Datum :  1991
0 Kommentare 0 Kommentare
P: ????
  Links in der Nordwand...
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  2004
1 Kommentare 1 Kommentare
Wieder so ein vergessenes Projekt (Präsi?). Dürfte so bei 7+ liegen.
Nordfahrt 5
  Im linken Teil der N-Wand über verblockten Riss (nR) auf den östlichen Vorbau. (Stand).
Nach rechts unter Überhängen zum 3.R der "Nordwand" und über Band weiter nach rechts (R von "Opas Limit") zu kl.Baumgruppe. An kurzem Handriss empor und schräg rechts zu gr.Kiefer. Bei ihr z.G.
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Ralf Schmitt
 
Datum :  12.1.1992
1 Kommentare 1 Kommentare
Das ist mal wahrhaft eine Fahrt! In der Verschneidung und in den ersten 2/3 des Quergangs super Fels und gut abzusichern. Danach leider recht erdig.
Untere Südwand 6
  Rechts durch auffallende Verschneidung (R) z. O-Grat [U. Daigger, M. de Gouberville; 14.12.1968] und an der SO-Kante (2nR) z.G.
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  IV-, A1
Erstbegeher:  Hans Laub
 Fred Frey
 
Datum :  3.5.1950
0 Kommentare 0 Kommentare
Wildsaukante 4+
  An Riss rechts an der SW-Kante (R) empor und über Stufen z.G.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans Hammel
 Jürgen Landau
 
Datum :  15.8.1992
1 Kommentare 1 Kommentare
Absurd verdornt. Sonst ganz nett, aber kurz.