Auswahl: Anfaengertour im 2. Schwierigkeitsgrad:

Fensterfels u.Bindersbacher Turm Süd- u. Westseite BT-Normalweg 2
  Zuerst an der SW-Kante, dann in der schmalen Südwand z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
3 Kommentare 3 Kommentare
Es wurde schon mehrfach gesagt: die Absicherung ist nicht besonders. Das brauchbarste ist wohl ein 5er Cam in ca. halber Höhe (hatte ich aber leider nicht mit). Ansonsten gibts im oberen Drittel durchaus Sicherungen welche den Namen verdient haben. Der Rest ist alles eher Dekoration.
6er Tricam ca. auf der Hälfte läßt sich halbwegs solide unterbringen (würde ich aber auch nicht sturzprüfen wollen). Sonst nix Vernünftiges. Aufpaßen ist angesagt, aber es klettert sich ja sehr leicht.
Schön ausgetreten und daher keine Orientierungsprobleme. Schöner leichter NW mit einem Manko: die Absicherung ist fragwürdig. Nur Fr 0,5 ließ sich einigermaßen passabel platzieren, aber ob der gehalten hätte... "Sanftes Klettern" ist bei dieser eher mäßigen Gesteinsqualität sowieso oberstes Gebot.
Dingentalturm Nordseite u. Massiv Normalweg 2
  Ostseitig zur Scharte hinterm Gipfelaufbau. Auf überdachtem Band nach links zu gr. ostseitiger Terrasse (Stand-R).
Über einliegendes Wändchen zu Band, das in die W-Wand leitet. Hier z.G.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
2 Kommentare 2 Kommentare
Naja, viel Kletterei wird hier nicht geboten. Ein Zug aus dem Stand auf der Terasse weg und der Rest ist quasi Gehgelände. Zwischensicherungsgerödel kann getrost am Boden bleiben. 50 m Seil reicht von der nördlichsten Kiefer oben in die Scharte runter locker. Das "Ein echtes Abenteuer!" aus dem Richter-Führer ist wohl Ironie...
Schwerer - 4- - und aufwändiger ist es ostseitig vorm Gipfelaufbau nach links zu queren und bei kurzem Riss (="Juniwand") z.G. zu steigen [am 10.10.1981 von H.P.Bartens u.Gef.].
Nedingfels Nordseite Kleiner Nordaufstieg 2
  Ca. 30m links der "Östlichen Nordverschneidung" kurzes Kriechband und bewachsene Rinne z. Grat.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Hoher-Kopf-Turm Normalweg 2
  An und knapp links der SW-Kante z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
7 Kommentare 7 Kommentare
Aktuell ist der Weg relativ gut in Schuss.
So mürbe fanden wir den Fels gar nicht und ordentliche Sicherungen lassen sich definitiv legen. Der sehr leichte Weg wird durch viele gehackte nochmals entschärft.
Das blockige Gestein mag zwar einige Sicherungen aufnehmen, ob diese in dem doch etwas mürben Fels dann aber auch halten möchte man wohl lieber nicht testen. Besser gut schauen worauf man steht und an was man sich festhält!
Fand den Weg eher dreckig als brüchig...
Mit kleinen und mittleren Friends (Fr.1,25 und Fr.2,5 bzw. oben noch Fr. 0,5 lagen erstaunlich gut) gut absicherbar. Dennoch recht brüchiger, wenn auch leichter Weg. Das schöne Büchlein gibt Aufschluss über die Aktivitäten eines gewissen Falk Heinicke, der hier bestehende Touren mit Ringen "nachgerüstet" hat. Würde der Hohe-Kopf-Turm eine bessere Felsqualität haben, würde er wohl auch öfter beklettert werden. So trifft man dort nie jemanden - außer vielleicht den Edi oder den Doc, was jedoch wieder sehr amüsant wäre...
Bei suboptimalen Bedingungen (Schneematsch, Eis, Sand) läßt ich dieser wohl sonst sehr leichte Weg mit ein paar mittleren Keilen und nem Cam 0.75 vor dem Ausstieg ordentlich absichern.
Aufm Weg vom Schwimmbad zu den Stefanstürmen kann man diesen Gipfel nebenbei mitnehmen...
Burghaldefels Westseite (Haupt- u.Südgipf.) HG-Normalweg 2
  In der W-Wand links unterhalb der Scharte zwischen HG und SG auf Band nach links zu tiefem Doppelriss. Diesen an Baum vorbei zu gr.Terrasse. Beim südlichen Felsfenster west- oder ostseitig z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
5 Kommentare 5 Kommentare
Viele Gehackte. Der Doppelriss unten läßt sich gut mit Cams sichern, ist dort im Waldschatten als auch eher länger feucht. Süddseitig hoch zum Felsfenster (z.B. via Schulterriss) und dann gen Gipfel ist irgendwie lohnender.
Buch liegt bei mir da total Nass und verschimmelt, muss noch ein neues organisieren und hoch bringen, hatte ich im Forum geschrieben...
Gipfelkasette und Stift vorhanden, leider kein Gipfelbuch
Buch wurde vor kurzem wieder neu aufgelegt. Vielen Dank!
Gipfelbuchkasette und Stifte vorhanden, das Buch fehlt aber :( Die Gipfelfahnenstange haben wir heute geborgen, nachdem sie wohl bei einem Sturm abgeknickt war und gefährlich in einer Kiefer überm Pfeilerweg hing.
Lauterschwaner Rappenfels Hauptgipfel Normalweg 2
  Von Osten kommend Übertritt bzw. Sprung über einen Kaminspalt und auf überdachtem Band nordseitig herum bis zur Terrasse vor die W-Kante. Hier beginnt die eigentliche Kletterei.
An der Kante hinauf z. Grat und kurze Stufe z. Wandbuch u. Gipfelkreuz.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Bundenthaler Turm Südwand Normalweg 2
  Von N (oft feucht) oder besser südseitig in den "Grund" des mächtigen Kamins und hoch (Fr #3, Fr #1.5) zu Podest (Stand-nR). Nord- oder südseitig in kl.Scharte und über kurze Stufe auf den Grat (Stand-nR). Nordseitig ein Türmchen umgehend weiter z. Gipfelkopf und Kreuz.
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rudolf Scholl
 Karl Mugler
 
Datum :  2.6.1904
10 Kommentare 10 Kommentare
www.morchel.org/die-klassiker/brocken-nw/
Weg kann mit 50 m Einfachseil problemlos begangen werden, Stand im Grund des Kamins durch Klemmblock möglich. Abseilen vom 1. R ebenfalls möglich, Seil reicht im Doppelstrang auf der Nordseite genau bis zum Boden.
Der Weg bekam gestern die möglicherweise erste afghanische Begehung.
Es sind Gott sei dank keine Pfeile mehr da!
Sind die immer noch da die Pfeile ? Als ich die sah dachte ich mir: Aha, Klettern für Bekloppte !
Ist es denn nötig, in einem gut gängigen IIer die ganzen Griffe (in einem Stemmkamin!) mit kleinen, weißen Pfeilen zu markieren? Tickmarks 2.0? V.a. da in den Kamin eh kaum regen kommt. Ist auch echt blöd, wenn es in der Pfalz immer nur die Rote Tour gibt, wie soll man denn da die Griffe finden (manchmal gibts allerdings auch weiße). Quo vadis Natursport Felsklettern?
von süden aus, wirklich schöner und einfacher weg zum gipfel. lässt sich ausreichend absichern und am besten in zwei seillängen wegen der seilreibung genießen.
Von Norden in den kamin taugt nix. Zwar gefühlt noch leichter als von Süden, dafür aber recht keimig.
Geht von Süden aus auch in einer langen SL z.G. Schöner Kamin.
Nach der 2. Sl sitzt ein Standring
Bruchweiler Geierstein Linke Nordseite Normalweg 2
  Von Norden durch Risskamin(e) in die Scharte westlich des Mittelgipfels (SU). Entweder gerade oder orig. in Linksbogen zu Band und über kurze Stufe westseitig z. Absatz (AR) u.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  August Bauer
 Friedrich Jung
 Karl Petry
 
Datum :  13.7.1908
2 Kommentare 2 Kommentare
...oder wenn es 32° C hat und einem auf der Südseite der Fels die Hände verbrennt. ganz nette leichte kraxelei. absicherung kein problem.
Kann man auch mal machen, wenn die Südseite von lärmenden Felsdilettanten überfüllt ist (hemmungslos im Nachstieg im IIIer chalken und nach Rüge von mir den Ahnunglosen geben "echt? da soll man nicht?") und man gschwindt auf den Gipfel will. Ganz nett und wohl auch mit Friends unten ganz gut absicherbar.
Schmalbühler Felsen - Ostgipfel Normalweg 2+
  Südwestseitig zu Baum. Links um die Kante z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
3 Kommentare 3 Kommentare
Gehackte Griffe im Einstiegsüberhang (kann für kleingewachsene deutlich schwerer als 2+ sein, wenn man and die Griffe nicht drankommt), der Rest ist quasi Gehgelände (vergleichbar mit dem Normalweg auf den großen Hahnenstein).
Schöne Aufwärmtour an gehackten Griffen. Für den Grad 2+ nicht zu leicht. Nicht mit dem "Falschen Weg" verwechseln, der ist weiter rechts!
Den vielen gehackten Griffen nach zum Gipfel
Lauterschwaner Rappenfels Hauptgipfel Steegerriss 2+
  Vom Einstiegsband des "Normalweges" nordwestseitig durch Verschneidung mit sehr breitem Riss z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
5 Kommentare 5 Kommentare
Wie Sebastian schrieb, gut als Abstieg geeignet (sogar runter gängiger als hoch) und geht auch schneller als Abseilen.
Warum das hier "nur grau" dargestellt ist verstehe ich nicht ganz. Eigentlich ein Topp Weg zum Gipfel - ich selbst hab diesen jahrelang als "Normalweg" geklettert (bis ich mal auf die Kante vorne aufmerksam wurde). Eignet sich auch gut als Abstieg.
Nette Rißvariante zum NW. Kann man durchaus mal machen.
Ein Rock#8 leistet im dritten Querband gute Dienste...
Mit den Friends 0/0,5/1/1,5 die man der Reihe nach verbauen kann, lässt sich der Riss gut absichern.