Auswahl: Wand im 2. Schwierigkeitsgrad:

Dingentalturm Nordseite u. Massiv Normalweg 2
  Ostseitig zur Scharte hinterm Gipfelaufbau. Auf überdachtem Band nach links zu gr. ostseitiger Terrasse (Stand-R).
Über einliegendes Wändchen zu Band, das in die W-Wand leitet. Hier z.G.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
2 Kommentare 2 Kommentare
Naja, viel Kletterei wird hier nicht geboten. Ein Zug aus dem Stand auf der Terasse weg und der Rest ist quasi Gehgelände. Zwischensicherungsgerödel kann getrost am Boden bleiben. 50 m Seil reicht von der nördlichsten Kiefer oben in die Scharte runter locker. Das "Ein echtes Abenteuer!" aus dem Richter-Führer ist wohl Ironie...
Schwerer - 4- - und aufwändiger ist es ostseitig vorm Gipfelaufbau nach links zu queren und bei kurzem Riss (="Juniwand") z.G. zu steigen [am 10.10.1981 von H.P.Bartens u.Gef.].
Schmalbühler Felsen - Ostgipfel Normalweg 2+
  Südwestseitig zu Baum. Links um die Kante z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
3 Kommentare 3 Kommentare
Gehackte Griffe im Einstiegsüberhang (kann für kleingewachsene deutlich schwerer als 2+ sein, wenn man and die Griffe nicht drankommt), der Rest ist quasi Gehgelände (vergleichbar mit dem Normalweg auf den großen Hahnenstein).
Schöne Aufwärmtour an gehackten Griffen. Für den Grad 2+ nicht zu leicht. Nicht mit dem "Falschen Weg" verwechseln, der ist weiter rechts!
Den vielen gehackten Griffen nach zum Gipfel