maximale Höhe: 45m Gipfelbuch vorhanden

Das mächtige Riff beim Beginn des Stephanstales.
Man unterscheidet von Nord nach Süd: Nord-, Haupt-, Südgipfel und Südgrat (nur ostseitig beklettert, begehbar und teils überbevölkert)
Neben der Talseite am Backelstein der Fels, den man besucht haben sollte wenn man mal in der Gegend war.

2 Kommentare
Gipfelbuch wurde erneuert.
Im Gegensatz zum Massiv "hinten" herrscht hier "vorne" mittlerweile oft Ruhe und Einsamkeit. Die Pfade sind im Laub verschwunden und selbst so tolle Genusslinien wie der Hauensteiner Weg, der Pfeilerweg oder die Große Verschneidung präsentieren sich inzwischen fast völlig chalkfrei.
Alles andere, was man vor 10 Jahren noch gut klettern konnte, verflechtet oder verdornt zunehmend - vor allem die Platten um den "Kleinen Mann". Ein wirklich krasser Kontrast zum Treiben 100m weiter südlich ...

Kommentar hinzufügen

Vom Parkplatz am Ende der Lindelbrunnstraße (400m nördlich des Hauensteiner Schwimmbades) über Pfad auf breiten Waldweg (auch von Norden her wo der Weg beginnt). Zunehmend ansteigend unter der Ostseite des HG entlang, wo nach etwas mehr als 100m rechts ein Steiglein abzweigt. Um an den Südgrat zu gelangen nochmals 150m bergauf und auf schmalem Pfad rechts ab und die letzten 30Hm hinauf (10min).

Burghaldefels
...unterteilt sich in folgende Sektoren:
  Ostseite (Nord- u. Vorgipfel)

Ostseite (Nord- u. Vorgipfel)
Sehr zugewuchert, nur ganz vereinzelt "halbwegs vertretbare" Routen.
  Ostseite (Haupt- u. Südgipfel)

Ostseite (Haupt- u. Südgipfel)
Aus nicht einfach nachvollziehbaren Gründen wird hier kaum noch geklettert (im Vergleich zu den Jahren vor 2000). Dabei gibt es eine ganze Reihe mäßig bis gehoben schwieriger Linien mit traditioneller Absicherung und durchwegs passabler Felsqualität.
Gerade wenn am Südgrat ein gewisses Arena-Ambiente "tobt" hat man hier nahezu sicher viel mehr Ruhe.
Sonne im Sommer bis etwa 13 Uhr.
  Südgrat - rechter Teil

Südgrat - rechter Teil
Hier finden sich ganz rechts sogar einige lohnende leichtere Routen.
  Südgrat - linker Teil

Südgrat - linker Teil
Hier finden sich etliche regensichere Routen - auch sehr schwere.
  Westseite (Nord- u. Vorgipfel)

Westseite (Nord- u. Vorgipfel)
Die beeindruckendste Wand "vorne" am "Burghalder". Seit den 60er Jahren kam es hier immer wieder mal zu echten "Highlights".Den H'steiner Weg sollte man gemacht haben.
Nach einer Freistellung 2016 passen jetzt auch oft die Verhältnisse am Wandfuß.
  Westseite (Haupt- u. Südgipf.)

Westseite (Haupt- u. Südgipf.)
Wer mal "schnell" zum Gipfelbuch will der kommt hier mit den wenigen Klettermetern am Normalweg zum Zuge. So "einfach" erreicht man auch die ausgedehnte lange besonnte Terrasse unterhalb des Gipfels.
Tipp: Von dort aus kann ostseitig das ein oder andere Toprope installiert werden.