maximale Höhe: 54m Gipfelbuch vorhanden

Das mächtige Felsriff südlich von Annweiler mit der weithin sichtbaren Burg aus der Stauferzeit.
Durch die exponierte Lage gibt es hier zu allen Jahreszeiten passende Bedingungen, nur bei Regen macht der Anmarsch keinen Sinn. Der sehr weitgehend erschlossene untere Wandbereich bietet einige der schönsten Plattenklettereien der Südpfalz. Das Wandbuch befindet sich am Pfeilerkopf (s. "Pfeilerweg").
Insgesamt ist das Angebot an überdurchschnittlichen Routen beeindruckend.
Abstiegstipp: Wer bis oben klettert sollte beachten, dass der Zugang in die Burganlage meistens nicht umsonst und mitunter bewacht ist. Daher, unter Umständen auch nicht Nerven-schonend, abseilen. Das geht westseitig oder noch steiler über die Talseite zum Wandbuch im "Pfeilerweg".

1 Kommentare
ÖPNV-Tipp: Mit dem Zug nach Annweiler (stündlich bis 21:00 nach LD oder PS) und auf bequemen Pfad (z.B. Pfälzer Weinsteig) in ca. 45 Minuten zum Wandfuß steigen.

Kommentar hinzufügen

Vom - mitunter gebührenpflichtigen - Parkplatz "Schloßäcker" an der so genannten Trifelsstraße auf dem Wanderweg (5 min) zur Burganlage.

Trifels
...unterteilt sich in folgende Sektoren:
  Ost- u. Südseite

Ost- u. Südseite
Die Plattenkletterei unten unterscheidet sich eklatant von der ausgesetzten überhängenden Kletterei weiter oben.
  Untere Süd- u. Westseite

Untere Süd- u. Westseite
Selten gibt es so etwas: Rechts die Steilplatte mit teils "Dicken Brettern", weiter links zunehmend flacher - "Parkett" eben.
  Obere Westwand

Obere Westwand
Wer steile Wandkletterei in luftiger Höhe mag ist hier richtig.