maximale Höhe: 35m Gipfelbuch vorhanden

Es sollte trockene Witterung geherrscht haben, um sich auf den Steilplatten im unteren Bereich sicher bewegen zu können.

Routenauflistung von links nach rechts
3 Kommentare
Windbruch im Zugang - Räumungskolonne mehr als nötig!
"Kehrwoche": Ein "Heinzelmännchen" ;-) hat dem Abhilfe geschaffen! Aktuell wieder in ordentlichem bis guten Zustand!
Da müsste etliches mal wieder gebürstet werden. Letztes Jahrhundert war das wirklich einfacher zu klettern.
Derzeit muss man ganz genau schauen, wo und ob der Fuß hält. Und da der dies oft dann doch nicht tut will kein wahrer Klettergenuss aufkommen ,-(.

Kommentar hinzufügen

Wer längere Seillängen mag, kann sich hier ausleben. Im Dez. und Januar steht das Sicherungspersonal jedoch nicht vollends in der Sonne!

Heidenpfeiler ab. 1.Band
Gorilladach 8+
  0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Dachvariante 7
  0 Kommentare 0 Kommentare
Grünes Auge 2.Teil 6+
  2 Kommentare 2 Kommentare
Hach. Man sollte doch vor dem Einsteigen in die DB schauen. Genau wie vor 11 Jahren war‘s heute auch. Wer oben raus keinen kleinen Cam mehr dabei hat wird fluchen.
Diese 2.SL ist durchaus noch passabel, sollte jedoch etwas öfter geklettert werden. So habe ich mich auf den letzten krümeligen plattigen Metern nicht übermäßig wohl gefühlt.
Noch eine Reibung 7
  0 Kommentare 0 Kommentare
Pfälzer Tango 2.Teil 7+
  0 Kommentare 0 Kommentare
Oben ohne 2.Teil 7-
  1 Kommentare 1 Kommentare
Fremdmeldung: 2.SL - 3.R: "Klebemasse" nicht mehr OK, so könnte evtl. Wasser eindringen...
  V: Direkter Ausstieg 5
  0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Linker Ausstieg 4
  0 Kommentare 0 Kommentare
Goldrausch 8
  1 Kommentare 1 Kommentare
Sehr schön ist die Verbindung von Pfälzer Tango -unten u. Goldrausch -oben. Dies ergibt eine schöne 35 m Seillänge.
Womit jetzt vier 35m Touren nebeneinander liegen. ( Eiertürle-Bambule, Topspin L2-L3, Gold Wing)
Topspin 2.Teil 8-
  3 Kommentare 3 Kommentare
Wg. der aktuell erfolgten Sanierung des letzten Geschlagenen weit oben ließe sich nun auch überlegen, den bisher oft als AR genutzten letzten R zu versetzen (anlaufbar; vernünftig umlenkbar etc.).
Oben luftige, weite Züge zu super Griffen in grandiosem Ambiente!
Nur ist dort der erste R etwas schwierig einzuhängen: Übern Himmelsleiter-R direkt hoch - evtl. mobil absichern-,dann mit Panikschlinge einhängen und wieder runter, um direkt unterm Topspin-R neu zu starten. Wie gesagt: Alles recht luftig und sehr eindrücklich.
2. und 3. SL lassen sich gut in einer 35m SL klettern.
Bambule 9-
  1 Kommentare 1 Kommentare
Vom oberen Band weg weit zum ersten Ring, allerdings auch nicht so schwer. Es liegt am Anfang ein Cam 0,4 in einem mittelmäßigen Lettenloch. Dann schöne Züge bis zum dritten Ring (bis dahin vielleicht so 8-). Die nun folgende Cruxpassage beinhaltet weite Züge/Schnapper an kleinen Leisten in ziemlich steilem Gelände. Für den angegebenen Grad wohl eher nicht, auf alle Fälle nur sehr schwer zu haben.
  V: Ace of space 9-
  3 Kommentare 3 Kommentare
Oute mich dann mal als Purist - auch von Amts wegen.
Die Linie mag zwischen den ganzen Klassikern ziemlich reingequetscht erscheinen und der Purist und Nostalgiker wird ob der zwei Französen die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Die Züge sind aber allesamt sehr lohnend und die leistige Crux vom sanierten Topspin-Ring links raus zum Umlenker von Bambule wird mit vorgeblähten Armen nicht leichter. Im Zustieg aus der Himmelsleiter-Verschneidung (R) zur ersten Öse liegt in einem breiten Norm-Lettenschlitz ein ringwertiger Cam 0,3.
Leichter aussteigbar mit den letzten Zügen von Topspin: Bewertungsvorschlag 8/8+.
Eiertürle 2.Teil 7-
  1 Kommentare 1 Kommentare
Fingerriss? Für welche Pranken? Also ich hab da ohne Probleme mit der ganzen Hand durchgehend geklemmt...
Himmelsleiter 2.Teil 6+
  6 Kommentare 6 Kommentare
Z.Zt.fehlt leider der Stift am Wandbuch.Hatte leider keinen dabei. Im oberen Teil zur prominenten ausgesetzten Stelle brummt ein Griff.Kann sein,dass der noch ewig hält,verursacht beim Anfassen aber erst mal Herzflattern.
Ring existiert :-). Tip (und jetzt auch so beschrieben): Am Band erst auf den Block und dann in die Platte. Da findet sich ein sehr gutes Lettenloch (Cam #2). Mit dem dann unter das Dach und nach links (R) auf die Kante.
Kann mir jemand bestätigen, dass der erste Ring unter dem Dächlein noch existiert? Ich stand ca. 5m überm Band auf der letzten großen Stufe (dort rechts ein Cam hinter der großen Brummschuppe mgl.) und konnte weder einen Ring noch sonst irgendwelche Sicherungsmöglichkeiten bis zum Dach erkennen. Musste wieder abklettern. Bin ich blind?
Eine filmische Dokumentation aus dem oberen Teil der Himmelsleiter wurde am Anfang (Minute 6) des SWR-Beitrags "Expedition in die Heimat" am Freitag, den 30.10.2020, 20:15 Uhr gesendet. Dieter Klan klettert mit Kerstin Andres. Zuvor ist ein Interview mit Dieter und Kerstin zu sehen. "Meischd´ns geht´s gut." Derzeit kann das Video noch auf der ARD-Mediathek angesehen werden. Link: https://www.ardmediathek.de/swr/video/expedition-in-die-heimat/swr-fernsehen/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEzMTE2MzU/
Vom Band weg und auch nach dem dann folg. R sollte man mind. den 4ten Grad absolut im Griff haben - ist nicht wirklich perfekt abzusichern (und daher jetzt auch mal mit E1 markiert).
Für eine Mittelgebirgskletterei am Schluß herrlich augesetzt. Zwischen dem Ring und dem Buch lassen sich mit etwas Kreativität zwei ganz gute Köpfelsicherungen basteln (Fusselchlinge hilft) und entchärft diese an ich auch schöne Seillänge.
In der 3.SL paßt am abdrängenden Blöckchen auch ein Cam 3 sehr gut.
Auch bei Teils klassicher Begehung ein der ganz große n Linien der Pfalz!
  V: Goldwing 8
  3 Kommentare 3 Kommentare
Das Anklettern des 1.R ist nicht ungefährlich, v.a. wenn man grad nichts Passendes mehr an "Mobilgerät" dabei hat. Erst kurz davor ging dann noch ein Fr 3).
Über das "Eiertürle" einsteigen, "Goldwing" weiter und am Ende über die "Himmelsleiter" raus. lohnende 7/7+ 30m-Kombi die alles bietet.
Eine filmische Dokumentation von Goldwing wurde am Anfang (Minute 7) des SWR-Beitrags "Expedition in die Heimat" am Freitag, den 30.10.2020, 20:15 Uhr gesendet. Dieter Klan klettert mit Kerstin Andres. Zuvor ist ein Interview mit Dieter und Kerstin zu sehen. Derzeit kann das Video noch auf der ARD-Mediathek angesehen werden. Link: https://www.ardmediathek.de/swr/video/expedition-in-die-heimat/swr-fernsehen/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEzMTE2MzU/
P: ?Kaltes Grauen?
  0 Kommentare 0 Kommentare
Ostkante nn
  0 Kommentare 0 Kommentare