Dieser Fels steht aktuell auf der Sperrliste !

2 Kommentare
Ab Mai Sonne ab spät. 16Uhr
Auf dem Felsbild die geniale "westlich Nordverschneidung". Tolle Linie, toller Weg. Ruhig mal machen.

Kommentar hinzufügen

Landauer Turm Rechte Nordwestseite
Rotweinweg 6+
  6m links vom "Drei-Dächer-Weg" Riss hoch und rechts über Wabenwand (R) zu Band. Faustriss empor und linkshaltend zu Baum (Stand). Rechterhand aufwärts und bei kleinen Bäumchen z.G.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jörg Brutscher
 Borries Glanz
 
Datum :  13.7.1991
0 Kommentare 0 Kommentare
Drei-Dächer-Weg 6+
  Zwischen "Westlicher Nordverschneidung" und "Großem Riss" über abdrängende Wand (früher Ks) und Handriss (R) zu Band. Kurze Wandstufe (R) unter das erste Dach, dann in nach rechts versetzten kurzen Verschneidungen unter gr.Dach (2Hf, R) und nach links um die Kante zu auffallendem Riss (R; Stand). Durch breiten Riss (R) z.G.
  Detail
Ringe:  7
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  VI-, A1
Erstbegeher:  Hans Laub
 Fred Frey
 
Datum :  24.4.1965
2 Kommentare 2 Kommentare
Muss unbedingt mal eine Lanze brechen für diese Tour, meiner Meinung nach der beeindruckendste Klassiker am Landauer. Naturgegebene Linienführung vom tiefsten Wandfuß bis zum Gipfel - da verzeiht man gerne die "sandgefüllten" Xylophonschüppchen und die vielen Flechten oben. Wer die 45 m durchsteigen will, darf nicht viel zusätzlich legen und muss zudem laaaang einhängen.
Erfordert ein deutlich höheres Engagement des Vorsteigers als die anderen klassischen Linien. Mit langen Schlingen auch ohne Stand machbar. Für die Strecke zum 2.R ist ein sehr kleiner Friend hilfreich.
Hartz IV 7
  5m rechts vom "Drei-Dächer-Weg" über Waben linkshaltend zu Riss. Gerade auf Platte und rechts zu AR.
  Detail
Ringe:  6+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Lothar Hartmann
 Heinz Dengel
 
Datum :  16.1.2005
1 Kommentare 1 Kommentare
Im Richter-Führer mit glatt 7 angegeben. Optisch recht ansprechend, gefühlt dann leider keksig, mit den vielen Ringen aber "überlebbar". Regensicher (gestern unfreiwillig getestet)!
Nordpfeiler
  Knapp links der "Westlichen Nordverschneidung" Riss einige Meter empor und (Ks) nach links zu H(f) an Fingerriss. Gerade zu Band und Überhang (H) zu Handriss. Diesen ganz hoch und bei H linkshaltend zu Bändchen (unter dem offensichtlichen Handriss; Stand an H). Nicht dem Riss folgend sondern links (bei H) mit Sst. über Überhang (2 H) und Wand zu Absatz mit (umgestürztem) Baum. Links der Kante (H) z.G.
  Detail
Ringe:  7
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  VI, A1 & Sst
Erstbegeher:  Rolf Ernst
 Hans Laub
 Dolf Jung
 
Datum :  9.4.1966
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Rissvariante 7-
  Vom Stand rechts dem Handriss folgend und nach links zum Absatz mit Baum.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Udo Daigger
 Christophe Daigger
 
Datum :  15.11.1986
0 Kommentare 0 Kommentare
Westliche Nordverschneidung 6
  Ganz rechts in der Nordwand mächtige Verschneidung mit bogenförmigem Riss (SU, 2R - früher zwischen den beiden R Ks) zu Band (nAR). Gerade zum oder nach rechts zum "Normalweg".
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  VI-, A1
Erstbegeher:  Hans Laub
 Fred Frey
 
Datum :  10.4.1965
4 Kommentare 4 Kommentare
Da Durstig offenbar momentan im Trend is und man nun auch schonmal an der Großen Verschneidung (steht der Bockverschneidung ja auch in nix nach) Platzkarten ziehen muss, möchte ich dran erinnern, dass diese schöne Linie rechts ums Eck meistens frei is. Also unbedingt klettern, dann wirds unten auch ein bisschen besser. Allerdings wird sich die große Untergriffkelle dann wohl in der nächsten Zeit verabschieden.
Die Bockverschneidung bekommt man im Vergleich dazu geschenkt. Für den angegebenen Grad ist es hier sehr schwer über den zweiten Ring zu kommen. Allerdings lässt sich dieser einigermaßen sicher (aber anstrengend) aus einem guten Handklemmer klippen, bevor es zur Sache geht. Mit offenen Augen findet man unter der ersten abdrängenden Stelle links eine gute Sanduhr (dünne 120er Schlinge notwendig).
Linie: Grandios und ausreichend lang. Kletterei: Geniale 3D-(Riss)Verschneidungskletterei, v.a. herrliche Züge im bogenförmigen Riss oben. Felsqualität: Naja, Durstigfelsen-Standard. Absicherung: Mit mobilem Gerät gut, man sollte sich evtl. für den Bogenriss noch sowas in der Größe eins Cam3 aufheben, oder mal größere Kuhglocken an den Gurt hängen; hatte ich da beides nicht, geht auch, mit erstgenanntem aber wohl angenehmer. Ringverteilung: Fürs Freiklettern sitzt der zweite Ring saublöd, da man den erst clippen kann, wenn man die Cruxzüge schon gemacht hat. 1-2 m weiter unten wäre er wesentlich sinnvoller. Tip: Herrlich Alternative wenn man gegenüber an der Bockverschneidung mal wieder Platzkarten ziehen muß.
Wird zu unrecht selten geklettert. Schöne Linie in passabler Felsqualität die sich mit Hexen auch gut absichern lässt.
Nordwandrampe 2
  Ganz rechts in der Nordwand über Rampe mit Handriss zur Scharte zwischen West- und Hauptgipfel und wie "Normalweg" z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
1 Kommentare 1 Kommentare
Sauberer Fels, gut für den Abstieg geeignet.
Gymnopedie 7-
  Vom Einstieg der "Nordwandrampe" rechts der stumpfen Kante steile Mulde zu R und Wand zu weiterem R. Über moosige Stufen zum Westgipfel.
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Rock 2, Fr 1.5
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Thomas Nöltner
 Dieter Ulbrich
 Jürgen Anders
 
Datum :  1991
0 Kommentare 0 Kommentare
Westgrat 1
  Mit Baumhilfe über den W-Grat z. WG.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare