maximale Höhe: 40m Gipfelbuch vorhanden

Mächtiges langgestrecktes Riff auf dem Wöllmersberg nordwestlich von Bruchweiler.

Die Südseiten zeigen eher nach SW.
Im Sommer sorgen sehr viele Bremsen leicht für Verdruss.

3 Kommentare
Begeher des Napoleon"steiges" sind vom temporären Betretungsverbot für das Felsumfeld nicht betroffen!
Der 3 R ganz oben im NW (oder AR) ist genauso "state of the art" wie der Zweite.
Der gedoppelte 1.R im "Normalweg" kann weg - und der 2.R ist nicht mehr 'state of the art'

Kommentar hinzufügen

Von Bruchweiler auf einer alten Militärstraße unter die Südwände.

Retschelfels
...unterteilt sich in folgende Sektoren:
  N-Wand (Hauptgipfel)

N-Wand (Hauptgipfel)
komplett zugewuchert gibt's hier quasi keine "vernünftige" Route
  S-Wand (Hauptgipfel)

S-Wand (Hauptgipfel)
Eindrucksvoll steil und hoch - allerdings mitunter auch ganz schön schottrig! Wer "klassisch unterwegs ist" und über einige Routine verfügt kommt hier voll auf seine Kosten - wenn es sich denn nicht ab mittags zu einem "Glutofen" entwickelt.
O-Ton eines @Bruchpiloten: Für die Ganzschwer-Kletterer mag er ja wo anders liegen - aber für mich war und ist diese Seite DER RETSCHEL. Beeindruckend hoch mit einer Vielzahl nicht weniger eindrucksvoller Risslinien, durch die sich anspruchsvolle Kletterrouten ziehen. Das Gestein ist aufgrund der geringen Begehungszahlen nicht immer topsauber, aber in der Regel doch fest.
  Retschelgrat Südseite

Retschelgrat Südseite
Bis weit nach der Jahrtausendwende - und auch heute noch oft - links liegen gelassen gibt es hier nun doch noch die ein oder andere Route, weswegen der man einmal hingehen kann.
  Nordseite Retschelgrat

Nordseite Retschelgrat