maximale Höhe: 12m

Nördlich vom Röderhof bei Leimen

2 Kommentare
Sehr schattig und dadurch lange nass. Ja, netter Klettergarten mit sehr gutem Fels im Nirgendwo, aber für wen? Wenn man sich die Routen so anschaut und die Patina, dann verirrt sich wohl nur selten jemand dort hin.
Zur Zeit ein ganz lustiger Klettergarten mit ein paar netten, Outback-typisch kurzen, aber festen Touren. Die beste natürliche Linie hat Scharfi schon vor 20 Jahren erkannt, die neueren Routen bewegen sich z. T. an hübschen Eisenkrusten. Sehr schattig und auch bei Hitze noch ganz angenehm (lohnende Kombi: Anfahrt mit dem Rad, Klettern und Baden im Clausensee).

Kommentar hinzufügen

Auf der Straße Leimen-Waldfischbach/Burgalben "An der Schwarzbach" parken. Nun in nordöstlicher Richtung breiten, ansteigenden Waldweg unter die Wand

Rappersborner Fels
Bohrfieber 6+
  am westlichen Block, rechts einer seichten Verschneidung mitten durch die Wand
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Viktor Enns
 Kai Schumann
 Hans Edrich
 
Datum :  14.10.2007
0 Kommentare 0 Kommentare
Doppelweg 6+
  Rechts von Kante entweder direkt über die Ringe oder rechts davon durch angedeutete Verschneidung zu AR.
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Viktor Enns
 Kai Schumann
 Hans Edrich
 
Datum :  14.10.2007
1 Kommentare 1 Kommentare
Sehr kurz, aber top gesichert und drei sehr schöne Züge in tollem Fels. Sollte man machen, wenn man sich schon dorthin verirrt hat.
Crutzers paradise 5-
  An gr.Schuppe unter kl.Dach und links raus z. AR.
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans Edrich
 Viktor Enns
 
Datum :  21.4.2007
1 Kommentare 1 Kommentare
Hinter der Schuppe gibt es eine Art Wandbuch...
Mooswändel 5
  Direkt über grüne Wand zum Ausstiege des "Crutzers Paradies"
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Viktor Enns
 Kai Schumann
 Hans Edrich
 
Datum :  4.5.2007
0 Kommentare 0 Kommentare
Allerheiligen 6
  Vom Einstieg des "kleinen Kanzelweges" gerade über Wand zu AR
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Viktor Enns
 Hans Edrich
 
Datum :  29.11.2008
0 Kommentare 0 Kommentare
Kleiner Kanzelweg
  Rechts vom Durchgangsblock: Mit H auf Band und über einliegende Wand auf Kanzel und weiter links ansteigende Querung z.G.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  IV, A0
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Ralf Schmitt
 
Datum :  5.12.1992
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Rechter Einstieg 4+
  2m rechts vom Originaleinstieg auf Band und Linksquerung zum Originalweg
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Reiner Braun
 
Datum :  10.6.1993
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Rechter Ausstieg 4+
  Von der Kanzel unter Dach rechts raus
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  2 S
technische Bewertung:  IV, A1
Erstbegeher:  Reiner Braun
 
Datum :  10.6.1993
0 Kommentare 0 Kommentare
Grünesputsche 6-
  Links vom Durchgangsblock an Rissverschneidung zu AR
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans Edrich
 
Datum :  4.7.2010
0 Kommentare 0 Kommentare
Inhänger 6
  Links von "Grünesputsche" über Platte (R) , linkshaltend zu Riss. und diesen auf Block (R). Links weiter zu AR
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Kai Schumann
 Hans Edrich
 
Datum :  6.10.2005
0 Kommentare 0 Kommentare
Worschtzippel 9-
  3m rechts der "Anschließenden Nummer" über Rissspur zu (R) und Wand (R) zum Ausstieg des "Inhänger"
  Detail
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Kai Schumann
 
Datum :  10.10.2008
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Worschtzippel light 8
  Von rechts zum 2. R
  Detail
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Kai Schumann
 
Datum :  13.10.2011
0 Kommentare 0 Kommentare
Anschließende Nummer 7
  Durch die auffallende, linksgeneigte Rissverschneidung im höchsten Wandteil (Fr #0 bis #3, Rocks)
  Detail
Ringe:  0+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rainer Scharfenberger
 Monika Erhart
 
Datum :  1991
4 Kommentare 4 Kommentare
Erhöht auf jeden Fall den „Spaßfaktor“, wenn man sich bei einem Abgang auf die Bouldermatte, den 2er Cam rektal einführt. ;-) Eine anschließende Nummer braucht man dann auch nicht mehr! ;-)
Tipp: Vielleicht doch die Friends doch schon vorher dranhängen, weil es die Gesamtschwierigkeit wegen mehr Gewicht auf 9+/10- steigern könnte?!
Die Tour hat einen Bouldereinstieg bekommen: Start beim „Worschtzippel“ und mit weiten Zügen schräg links nach oben, bis man in ca. 4 Meter Höhe in die Verschneidung ausspreizen kann. Sehr größenabhängiger Boulder, der vor ein paar Jahren schon von Herrn Westphal gebouldert wurde. Habe mir jetzt mal den Spaß gemacht, den Boulder mit anschließender Tour zu klettern. Für meine Größe so insgesamt 9+, wobei der 7er nichts zur Gesamtschwierigkeit beiträgt. Macht das Ganze dann aber zu einem schönen Klettererlebnis. Tipp: Um den Einstiegsboulder nicht mit den ganzen Friends, welche für die „Anschließende Nummer“ benötigt werden, klettern zu müssen, bietet sich ein kleines Materialdepot im Einstieg der „Anschließende Nummer“ an. Wenn man nach erfolgreicher Bewältigung des Boulders in der Verschneidung spreizt, kann man sich dann für die weiteren Meter präparieren. Der Einstiegsboulder lässt sich mit einer Bouldermatte gut absichern.
Das Biosphärenreservat ... unendliche Weiten. Der A...der Welt ist hier schon gut zu sehen und klettersportliche Perlen sind rar gesät. Diese Route ist eine rühmliche Ausnahme und lohnt - trotz ihrer Kürze (~ 15 m) den weiten Weg ins Schwarzbachtal zum Rappersborner. Zwei versetzte Verschneidungen, zwei Dachquerungen und ein kleiner Ausstiegsriss - bis auf den Umlenkbühler clean (benötigt werden vorallem kleine Friends und Keile), toll strukturierter, fester Fels. Der Name der Kletterroute - so tiefgründig wie der Clausensee ...
P: (Sansiborum)
  ..über Kante zum Ausstieg von "Anschließenden Nummer"
  Detail
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Kai Schumann
 
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Zorro 8+
  Vom EInstieg der "Grabsteinverschneidung" nach rechts Diagonal durch die Wand zu AR
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Kai Schumann
 
Datum :  11.5.2007
0 Kommentare 0 Kommentare
Grabsteinverschneidung 3
  Durch markante Verschneidung, einen gr.Klemmblock rechts überkletternd...
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Ralf Schmitt
 
Datum :  5.12.1992
0 Kommentare 0 Kommentare
Fridolin 4+
  Links der "Grabsteinverschneidung" über geneigten Pfeiler
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans Edrich
 
Datum :  20.8.2009
0 Kommentare 0 Kommentare
Rapperdabber 3-
  3m links von "Fridolin" von links, oder etwas schwerer von rechts auf Block. Der Verschneidung weiter folgend z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  10.9.2004
0 Kommentare 0 Kommentare
Scotty 6-
  Toprope: den "Rappersdabber" nach links verlassen z. AR von "Mr.Spock"
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Mister Spock 6
  Rechts der Kante der "Südostverschneidung" über Wand zu AR
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans Edrich
 Kai Schumann
 Viktor Enns
 
Datum :  1.8.2006
1 Kommentare 1 Kommentare
Zum ersten Ring hin bissle dranbleiben, da scheiß Absprunggelände (die Kante der Schuppe ist ultragriffig), dann sehr hohe Ringdichte. Genialer Fels und es erinnert an sächsische Eisenplattenkletterei. Wärs doch nur länger.
Südostverschneidung 3
  Schulterriss
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
1 Kommentare 1 Kommentare
Was für Oger rennen denn dort in den Untiefen des Pfälzerwaldes rum, die das als Schulterriss klettern? Für mich war es ein angenehmer Stemmkamin. Guter Fels, halt durch mangelnden Betrieb etwas Patina.
Allradler 7-
  Links der "Südostverschneidung" über stumpfe Kante.
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans Edrich
 Viktor Enns
 Horst Heieck
 Kai Schumann
 
Datum :  19.9.2004
0 Kommentare 0 Kommentare
Wurzelweg 7-
  toprope: ...
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Schuppe 7-
  4m links vom "Allradler" an Schuppe zu AR
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Viktor Enns
 Kai Schumann
 Hans Edrich
 
Datum :  1.8.2006
0 Kommentare 0 Kommentare
Allemanndo 8
  Kurzer, abdrängender Bauch knapp links der "Schuppe"
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  K.P. Becker
 V. Kneip
 
Datum :  19.10.2014
1 Kommentare 1 Kommentare
Kurze Tour, aber trotzdem anhaltend schwer mit Crux in der Mitte. Der Fels ist zwar eventuell etwas belegt, dafür aber bombenfest. Perfekt geeignet, um sich nach der Bouldersaison wieder ans Seilklettern zu gewöhnen.