maximale Höhe: 15m

der rechte Wandteil

Routenauflistung von links nach rechts
2 Kommentare
Für die Pfalz gut beringt für Routen im 5ten und 6ten Grad, jede Route hat Konsumentengerecht einen eigenen Umlenker und wie der Bruchpilot schon schrieb, guter Fels. Eigentlich ein perfekter Klettergarten, aber in dem Zustand wie die Routen sind, klettert dort anscheinend fast niemand (bissle Patina und Spinnweben). Scheint ja doch nicht so den Bedarf an gut abgesicherten Routen moderater Schwierigkeit zu geben, nach dem manche immer laut schreien. Solange solche Ziele schon nicht angenommen werden, sehe ich wenig Grund, andere Routen in dem Grad an den Felsen weiter südlich nachzurüsten. Perfektes Kletterwetter heute, keine Sau da außer uns (nicht mal Wandersleute). Gerade den letzten paar Metern der Routen würde ein mehr an Begehungen nicht schaden, man könnte mal ein paar Kletterkurse hin schicken.
Erstaunlich, wieviel Touren man auf so einem kleinen Stückchen Sandstein unterbringen kann. Teilweise muss man sich den Routenverlauf selbst definieren (oder man klettert gleich drei Wege auf einmal) Andererseits: resourcenschonender Umgang mit dem Felspotential ... gelle? Die Keltenwand ist mit Abstand der lohnendste "Sektor" an der Heidelsburg: 12-15 m hoch, schöner, griffiger Fels, gute Absicherung, angenehm im Schatten. Hier habt Ihr ihn, den idealen "PK-Schulungsfelsen".

Kommentar hinzufügen

Heidelsburg Keltenwand
Schweigepflicht 6
  1 Kommentare 1 Kommentare
Unerwartet kräftig am 2ten Ring für VI v.a. wohin mit den Füßen.
  V: s'Maul 6
  0 Kommentare 0 Kommentare
Rauchfreie Zone 7
  0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Variante 6-
  0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Variante 3+
  2 Kommentare 2 Kommentare
Die Öse in den Block zu setzen zeugt m.E. nicht gerade von Weitsicht.
3+ sind aber nur die paar Meter Querung bis zum andern Weg. Diesen weiter wird doch noch etwas mehr verlangt.
Mach du's 5
  1 Kommentare 1 Kommentare
Bis auf die letzten paar Meter zum AR sehr schöne Kletterei. Oben leider paar Bröselgriffe, unten super!
Immer nach oben 7-
  0 Kommentare 0 Kommentare
Sand im Auge 6
  0 Kommentare 0 Kommentare
Novembertraum 5-
  4 Kommentare 4 Kommentare
Fremdmeldung: Hier kams zu einer Nachbeborhung - der alte Kram scheint aber belassen worden zu sein.
Obwohl es den Weg noch nicht so lange gibt, schon bedenklich korrodierte Gerüstösen, v.a. die Zweite macht wirklich keinen vertrauenserweckenden Eindruck mehr.
"Lang" aber auch nur im Vergleich zu den anderen Wegen an dieser Felsgruppe. Bis zur zweiten Öse wirklich sehr schöne Kletterei, dann leider, wie KP schon schrieb, mauchig.
Schöne lange Tour. Leider am Ende feucht und moosig. Der Holzgriff kommt dann aber an der richtigen Stelle.
Da war noch was 6
  0 Kommentare 0 Kommentare
Direkter Holzkopp 8+
  2 Kommentare 2 Kommentare
Cooler Boulder. Da das Stück bis zum 1. R die Crux darstellt, sollte die Schlinge in diesem aber wirklich lang sein ... Ein wichtiger Griff brummt etwas, hoffentlich hält er noch lange. Bei den Bändern unter dem Startdach ist diese Hoffnung vergebens.
Der erste Ring sitz aufgrund der Gesteinsqualität recht hoch. Mit langer Schlinge geht es aber auch gut im Vorstieg (=> Pink Point).
Gelbe Kante 6
  1 Kommentare 1 Kommentare
Bisschen Psycho: man weiß wirklich nicht, auf welche Weise sich der zentnerschwere Block in der Einstiegsverschneidung hält. Oben raus sehr schön - fast luftig!
Holzkopf 6-
  0 Kommentare 0 Kommentare
Gelbes Wändel 4
  1 Kommentare 1 Kommentare
Sehr schöne Züge in teils toll geformten Fels (die Leuchtflechten stören nicht). Zweifle allerdings etwas daran, dass man das für IV klettern kann. 2 Exen an den Gurt und hoch (mobil zum ersten Ring geht eh nichts).
Keltenquergang 5
  0 Kommentare 0 Kommentare