maximale Höhe: 28m

Auch hier haben die Routen teils unterschiedlichste Anforderungen.

2 Kommentare
Der Block hinterm Wurzelbollen der unlängst entsorgten Totkiefer ist jetzt auch der Schwerkraft gefolgt. Und weil das Wetter passte hab ich auch gleich noch einige Äste an der vor de Wand stehender Kiefer gestutzt. Damit ist das hier dann mal ansatzweise wintertauglich.
Letzten Sa. hat sich der tote Baum, der die Ausstiege links vom Westwandriss bedrohte, der Schwerkraft ergeben - mit ein wenig Zutun von PhG. Endlich ist diese Zeitbombe entschärft.

Kommentar hinzufügen

Den AR über der "klassischen" Rissverschneidung kann man relativ einfach wandernd erreichen.

Kuhfels Südwand u. Westseite
Große Freiheit 9+
  Durch die Talwand - an teils fragwürdigem Gestein. Cams bis #2 nützlich
  Detail
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  VII+, A1
Erstbegeher:  Rainer Scharfenberger
 Silka Pierson
 
Datum :  2002
1 Kommentare 1 Kommentare
V.a. eine große Linie durch die markante Stirnseite. Pfalz-Deluxe mit mehreren schweren Stellen an Kleinzeug und teils sehr weiten Blockierzügen. Bereits im Einstieg komplexe Kieselkletterei danach eine schwere Rechtsquerung. Kleinste Kiesel und filigrane Fussarbeit sind die Folge. Dann ein extrem weiter Blocker aus einem großen Loch, hier ist eine kräftige Schultertrizepskonfiguration rechts oder entsprechender Ape-Factor von Vorteil. Auch nach den 3 Stellen noch technisch anspruchsvoll. Die Tour sollte mit diversen zusätzlich Friens/Cams abgesichert werden, was auch gut möglich ist. 8a (9+/10-) kommt meiner Meinung nach hin. Wer bereit ist sich auf diese Art Kletterei einzulassen, kann hier eine große Linie genießen !
Wilgartswiesener Weg 7+
  In der Schmalseite an Rissspur (2R) empor und über geschichtetes Gestein (2R) auf Platte (R, evtl. Stand). Rechts über - knusprige - Kante (H) z. Stand-nR (auf Terrasse).
  Detail
Ringe:  6
davon nachträglich:  -2
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  IV+, A1
Erstbegeher:  Lothar Hartmann
 Berthold Kirsch
 
Datum :  13.8.1970
6 Kommentare 6 Kommentare
Vom 2. oder 3.R (nicht mehr sicher) breiten sich deutliche Risse aus, steckt außerdem nicht so tief, wie er könnte/sollte.
Geschenkt wenn man > 180 cm ist, Flugwoobst ist leichter...
Im Vergleich zum Flugwoobst geschenkt. Man muss nur wissen, wo das Loch über der 2. Öse ist.
Bis zum 4.R (bzw. R des Direkten Ausstieges) tolle, kurze Sportklettertour.
Um den 2.R blättert der Beton.
1+2 R sind Gerüstösen, der 3.R ist gerissen.
  V: Flugwoobst 7
  Vom 4.R horizontal nach rechts (2H,R) zur SO-Kante (R, evtl. Stand). Zuerst an der bröselnden Kante (R,H), dann linkshaltend (R) hinauf zum Stand-nR.
  Detail
Ringe:  7
davon nachträglich:  -2
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  VI, A1
Erstbegeher:  Uwe Schumacher
 Lothar Hartmann
 
Datum :  19.9.1980
4 Kommentare 4 Kommentare
www.morchel.org/die-klassiker/flugwobst/
Ein Erlebnis ist's schon - aber ob man das nochmal braucht? Insbesondere der mürbe Ausstieg ist doch etwas gruselig. Hat aber alles gehalten...
Ein ganz besonderes Erlebnis! In der Querung kann nach dem R ein 3er Cam die Nerven beruhigen, wenn denn die Kraft zum Legen noch da ist. Auf dass die Kiesel weiter halten!
Der Vorsteiger kann Freundschaftspunkte ernten, wenn er den Stand an der Kante auslässt, bis zum Ringband klettert und dabei die Sicherungen an der Kante aushängt.
  V: Direkter Ausstieg 6
  Vom 5.R zu R und direkt über Überhang und Stufen z. AR (unterhalb von Terrasse).
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rolf Engel
 Freddy Moll
 
Datum :  6.9.1991
1 Kommentare 1 Kommentare
Zum Glück nur toprope: Eine mögliche mobile Sicherung (?2er Cam?)geht m.E. nur unter einem vibrierenden Block, der auch als Griff unerlässlich ist. Sehr athletisch!
  V: Westriss-Ausstieg 4+
 
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Westwandriss 6+
  Durch anfangs abdrängende schmale Handrissverschneidung (früher Ks; Cam #1, #3 u. #2) zu Erweiterung und einliegend z. nAR (bei Fenster).
  Detail
Ringe:  0+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1S
technische Bewertung:  VI, A1
Erstbegeher:  Elmar Hasselwander
 Hugo Hasselwander
 Robert Breitsch
 
Datum :  16.4.1966
6 Kommentare 6 Kommentare
Traumtour!
www.morchel.org/die-klassiker/westwandriss/
Wenns klemmt einfacher als es aussieht von unten...am besten 2 x C4 1 und 3 an den Gurt...
Klassischer Pfalz-Sechser: anstrengend, bewegungsintensiv, gut abzusichern. Man sieht direkt vom Einstieg aus, was gefordert wird und was man am Gurt tragen sollte. Sehr schöne Rißlinie!
Wer hier nicht klemmen kann, hat verloren. Musste deswegen vor Jahren wesentlich mehr Körner verschießen um den zu bringen. Obwohl vor dem Überhang eine Handfreistelle das entspannte Legen des Klemmgerätes erlaubt, kein Dünnbrett.
Tolle, anstrengende Rissverschneidung, die sich bombig absichern lässt. 6+ kann hart sein!
Neue Westwand 7+/8-
  2m rechts von "Kerniger Weg" zu R und über Wand (2R, kl.Cam o. mittl.Hex) gerade in flacheres Gelände (SU). Orig. gerade über Reibung aussteigen.
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  1992
2 Kommentare 2 Kommentare
Gute Tour! Der Grad sollte allerdings sitzen und mit lange Ärm clippt sich`s oben leichter. Für`s Rauswurschteln in die Fladenplatte fand ich einen kleinen Freund ganz angenehm.
Lohnende Wandkletterei, nicht schwerer als der Weg links daneben.
Kerniger Weg 8-
  Orig. 6m links von "Westwandriss" nahe einer Kante starten oder via "Neue Westwand" (R) beginnen und über steile Wand (2R) in flacheres Gelände (Cam #1 u. #2) und rechtshaltend zu Band (SU rechts).
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Martin Kerner
 (v.u.g.)
 
Datum :  1986
3 Kommentare 3 Kommentare
@hjc: Du wirst halt auch nich jümar äh meine jünger...und wird sie jetzt abgewertet?!
Pah! - jetzt muss ich (jümarend) schon in den Graden ausgiebig probieren um dann gaaanz knapp nur im folgenden Go hochzukommen.
Arabisch 4+ eben (diese Skala geht aber nur bis 5!)
Originaleinstieg ziemlich siffig, besser rechts über die Neue Westwand beginnen. Danach einige interessante Züge, die bei abnehmender Körpergröße an Schwierigkeit zunehmen dürften.
Kurze Westkante 5+
  Aus Verschneidung rechtshaltend zu R und gerade in flacheres Gelände.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Lothar Hartmann
 (v.u.g.)
 
Datum :  30.8.1989
1 Kommentare 1 Kommentare
Originell, aber nicht wirklich lohnend. Oben raus dann Sand, Erika und Bruch sowie nochmals eine unangenehme Stelle.
  V: Direkter Einstieg 7-
  Mit "Kerniger Weg" beginnen und linkshaltend (Cam #0.5, R) zum R.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Freddy Wilhelm
 (v.u.g.)
 
Datum :  1992
2 Kommentare 2 Kommentare
Schwierigkeitsgrad passt meiner Meinung nicht
Schwerste Stelle ist unten am Friend (liegt sehr gut). Aktuell sind die Bänder und Löcher halbwegs siff-frei und man kann sich auf die (nicht ganz trivialen) Bewegungen konzentrieren.
Exklusiv-Training #1 7
 
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Michael Schindler
 (v.u.g.)
 
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Alter Westweg 3
  Wandernd an einer ausgesetzten Stelle vorbei zu Fenster (Stand-nR). Durch kurze Verschneidung z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Linker Ausstieg 2
 
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Kleiner Westaufstieg 3
 
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Karl-Heinz Nagel
 Hans Laub
 
Datum :  22.5.1982
0 Kommentare 0 Kommentare