maximale Höhe: 25m

Der vom Ostwind abgeschirmte niedrigere Wandbereich wird seltener frequentiert.

1 Kommentare
Gut geschützt bei eisigem Ostwind. Wenn die Sonne scheint, ist es hier selbst bei Temperaturen knapp über 0° recht angenehm.

Kommentar hinzufügen

Rindsbergpfeiler Obere Südwestwand
Obere Westwand 7/7+
  Vom Stand-R am Start von "Bergweg 2.Teil" rechtshaltend zu R unter roter Wand, gerade (R) zu Riss (Cam #2) und an ihm (Cam #4) z. nAR.
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  1991
5 Kommentare 5 Kommentare
Zus. mit dem Felspaten saniert.
S.-Grad hochgesetzt (Kieselschwund)
Ist der Zug über den R gelungen, ohne dass die feinen Strukturen wegplatzten, gilt es, möglichst viel Fels oben zu lassen und jeden Griff vorm Greifen zu überprüfen ...recht heikel.
Stichwort Ringmutter. Eventuell den geschlagenen Haken gleich mitsanieren (oder ein Stück runtersetzen), dann würde es vielleicht mehr geklettert...
Auch wenn es ein bisschen mickrig aussieht: das Plättchen hat es in sich und ist m.M.n. für 6+ nicht zu haben. 7-/7 darf man ihm schon zubilligen. Die ersten Meter sind "unabgeklettert", nach der Hakengurke hübscher Kieselzug zum Ring, dann an sehr feinen Strukturen in einer Linksschleife zum Ausstiegsriss (dicker Fr.). Kann man mal machen - muss aber nicht!
Bergweg 2.Teil 6+
  Startet von Terrasse rechts unter glatter Wandzone: Knapp rechts von Stand-nR über Wändchen u. Schuppe (2R) zu Loch (SU). Gerade auf verblocktes Band (nR) - über das urspr. nach rechts ausgestiegen wurde.
  Detail
Tourenlaenge:  13m
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V+, A0
Erstbegeher:  
Datum :  23.5.1963
3 Kommentare 3 Kommentare
"...die zweite Seillänge ist deutlich schwerer als die Erste." (H.-P. 2009) kann ich so gar nicht nachvollziehen. Okay, ich bin jetzt nicht DER Rissspezialist, so dass mich das Sicherungen Legen (im Riss hätt' ich gerne 'nen zweiten 3er Cam gehabt) recht fordert. Die zweite Länge hat m.E. nur eine schwierigere Stelle direkt am 1.R, die für 6+ recht gängig ist. Das Ambiente der 2.SL ist in jedem Fall die Wucht!
Die zweite SL wird den Begehungsspuren nach (erste SL wohl beliebt im Toprope) anscheinend weniger oft gemacht, sind daber richig tolle Züge dabei.
...die zweite Seillänge ist deutlich schwerer als die Erste. Die Absicherung ist im unteren Teil mit Friends problemlos. Im oberen Teil stecken zwei Ringe. Zum Einstieg der zweiten Länge kann man auch hinlaufen um sie zu klettern.
  V: Linker Quergangsausstieg 4+
  Vom letzten (nR) unter der Überhangzone nach links, den AR von "Aurin" passieren, z. nAR (gemeinsam mit "Juniwand").
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  0
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Ralf Schmitt
 
Datum :  23.4.1994
0 Kommentare 0 Kommentare
Albatros 7
  Knapp links vom Stand-R des "Bergweg 2.Teil" an Rissspur zu kurzem Diagonalriss (R) und gerade den R folgend z. nAR (gemeinsam mit "Bergweg 2.Teil").
  Detail
Tourenlaenge:  13m
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Rocks
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Alexander Memmer
 (v.u.g.)
 
Datum :  1.3.1989
1 Kommentare 1 Kommentare
Der Name sagts ja schon: Die Flügelspannweite bestimmt wohl die Schwierigkeit...
Elefantenfuß 7
  Knapp links von "Albatros" gerade zu Riss (nR) und links davon an weiterem Riss empor zum letzten nR von "Bergweg 2.Teil".
  Detail
Tourenlaenge:  14m
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  2S
technische Bewertung:  VI-, A1
Erstbegeher:  Robert Preisser
 Hans Laub
 
Datum :  6.6.1970
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Elfenbein 7+
  Einstieg von links über Fingerriss (Cam #1 und #0.5).
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Peter Weinrich
 Ute Weinrich
 Pedro Magin
 
Datum :  27.11.2013
1 Kommentare 1 Kommentare
Die Schwierigkeit steht und fällt mit der Sicherung. Der Cam 0.5 (lila) passt gut und lässt genug Platz für die Finger. Der 0.75er verbaut alles.
Aurin 8+
  Wo "Juniwand" orig. startet zu kurzem Riss und zuerst rechts (R), dann gerade (R) z. AR.
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Fr 2 + 0 + Rocks
technische Bewertung:  VII, A0
Erstbegeher:  Rainer Scharfenberger
 Monika Erhart
 
Datum :  1989
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Trockener Einstieg 7-
  Von rechts (Cam #0.4) zum 1.R.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Peter Weinrich
 
Datum :  9.4.2000
0 Kommentare 0 Kommentare
Juniwand direkt 7+
  Direkt [R.Wieser (v.u.g.); 1989] - orig. von rechts über markanten Waben - (R) zu offensichtlichem Riss (nR) und an diesem (R), zuletzt über Wand (R) z. nAR.
  Detail
Tourenlaenge:  17m
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  3S
technische Bewertung:  VI-, A1
Erstbegeher:  Robert Preisser
 Hans Laub
 
Datum :  6.6.1970
7 Kommentare 7 Kommentare
Sorry - das sollte keinesfalls überheblich rüberkommen. Hatte nur zufällig den direkten Vergleich. Und ob man das eine ab- oder anderswo aufwerten sollte/müsste/könnte, habe ich bewusst offen gelassen.
HJ :"destruktiv betrachtet" halb so wild. Nach der ersten Solobegehung der Oceano Irrationale durch den "Magier" wertete er diese auf IV ab.In bösartigen Kommentaren schlug man vor, die Cassin am Badile zukünftig nur noch mit II+ einzuNORDen.Der "Magier" wer? Manolo. Also: Wer kann, der kann
War ja schon immer Anhänger der ARABISCHEN Bewertung - die ging nur bis 5+!
Danach gehend hat man es hier mit einer handfesten DREIPLUS zu tun ;-) destruktiv betrachtet...
Kontraproduktiver Kommentar, lieber Bruchpilot. Das lassen wir mal lieber so. Vielleicht sollte man so manches andere mal aufwerten. Inzwischen kriegt man ja nirgendwo wirklich noch was geschenkt. Aber in anderen Gebieten lacht man über die hauseigenen Bewertungen, siehe Belgien (mein Lieblingsthema und knallharte Grade). Hierzulande ist das jedoch bierernst gemeint. Und das wiederum scheint mir lachhaft zu sein.
Kenne die Tour jetzt natürlich schon sehr gut und freu` mich auch mal locker `ne 7+ abzuknipsen. Trotzdem: wenn man bedenkt, was man untem auf 25 m im Akku oder an der Westwand (oder gar am Jubi-Riss) für 7- arbeiten muss, passt das hier (leider) nicht so ganz.
Richtig!! Super gute Klemmtour aber man kann auch an der SS nach li oder auch rechts drüber piazen, dann aber min. einen halben Grad schwerer!
Heiße Empfehlung - mit das Beste, was die Rindsworscht zu bieten hat ... Vorausgesetzt, die Hände sind richtig sortiert, kommt man mit je einem echten Hand- und Fingerklemmer über die Crux. Darunter mit 3 R sehr gut gesichert, dann guter Friend in große Lette und hoch zum 4. R. Genüssliches Ausstiegsgeplänkel ...
Dear Mr. President 8
  Von links zu R, rechts um stumpfe Kante (R) und gerade über Wand (nR) z. AR (gemeinsam mit "Juniwand...").
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  Friends
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Ralf Burkard
 
Datum :  2013
2 Kommentare 2 Kommentare
Über 10 Jahre lang war der Wandteil durch eine Projektschlinge blockiert bis sich Ralf von der Seite dran machte dem ein Ende zu machen (das kann man sogar wörtlich nehmen :-) ). Das Ergebnis ist leider weder Fisch noch Fleisch.
Interessantes Spätwerk von Ralf mit nicht leicht zu lesender Schlüsselstelle. Zum 1.R wichtig Fr.3 und Fr. 2,5! Fr.3,5 beruhigt zwischen 2.R und AR! Ist nach wie vor im Dornröschenschlaf; sollte öfters gemacht werden.