maximale Höhe: 45m

Hier kann die Steil-Kletterei wie am Nachbarfels weiter fortgesetzt werden - bei noch weniger Andrang.

Routenauflistung von links nach rechts
0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Leider anfällig für suboptimale Bedingungen.

Geierstein Nordostseite
Geierwally 7
  Links der O-Kante rechtshaltend (nR; urspr. Schwebesicherung) zu einliegender Wand, gerade (R) an die Kante (R) und hinauf (R) bis zu Einschnitt (R). Rechtshaltend (R) über gutgriffige Waben (R), zuletzt gerade zu überdachtem Sims (R, evtl. Stand; alternativ auch in der Nische vom "Luger-Tor-Weg". Ab hier ändert sich der Charakter, viel seltener so ausgestiegen: Über den "...Tor-Weg" in den o.T. der O-Wand und gerade (R, kl.Cam) z.G.
  Detail
Tourenlaenge:  50m
Ringe:  12+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Niko Mailänder
 Liz Mailänder
 
Datum :  April 1981
4 Kommentare 4 Kommentare
Tolle Tour. Am 3. Ring technisch anspruchsvolle Stelle. Fort eher schwerer als 7.
Liebhaber/innen langer Seillängen (die zudem eingeschränkte Verständigung zur Sicherungsfrau/mann nicht stört) hängen - allerdings mit vielen Verlängerungsschlingen - beide SL zusammen. Vom letzten R des "Luger-Tor-Weges" links der SO-Kante reicht dann eine 70iger Leine gerade so bis auf den Boden´.
An der Stelle des heutigen 1.nR wurde früher eine Schwebesicherung in einem dicht am Fels stehenden Baum gelegt.
...Den gedübelten 1. R ausgewechselt in einen Schaukelring
  V: Direkter Einstieg 7
  Direkt an der Kantenschneide abdrängend zu horizontalem Einschnitt (R) und weiter z. 2.R.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  0
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Tante Luckard 6
  Vom 5.R gerade an der Kante empor.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Hex 6
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Stefan Jäger
 (v.u.g.)
 
Datum :  1992
0 Kommentare 0 Kommentare
Just married 9-
  2m rechts der O-Kante gerade (2R) unter Überhang (R). Nach links (R) um Kante (R) und über teils sandige Wand (2R) mit abdrängendem Abschluss (2R) z. AR.
  Detail
Tourenlaenge:  27m
Ringe:  9+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Oliver Jacob
 
Datum :  24.9.2006
3 Kommentare 3 Kommentare
Top Tour. Aufpassen zum 3. Ring. Diesen, denn 4. und den 5. gut verlängern um Seilreibung und Kantenbelastung zu vermeiden. Für Große lohnt es sich einen Zug mehr im Überhang zu machen um dann entspannter in die Platte zu manteln. Zum Umlenker hin aufpassen woran man zerrt.
Richtig gute Tour mit einer sehr eigenwilligen und speziellen crux-Passage an der schrägen Kante. Da muss man schon ein bisschen tüfteln. Spannend ist der plötzliche Wechsel von sehr kräftiger und athletischer Kletterei hin zu technischem Gleichgewichtsgeschiebe in der Platte. Oben raus dann leichter bei leider nicht mehr so guter Felsqualität.
...Eine prima Kombination ist es auch, über die Geierwally einzusteigen und am 3.R in Just Married zu wechseln. Die Schwierigkeiten liegen dann so bei 7+/8- bei einer Länge von 28m.
  V: Tingeltangel Bob 9
  Am 4.R rechtshaltend "unter" der Kante weiter und nach dem 6.R nordseitig zum letzten R (urspr. wurde der überklettert).
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Daniel Meyerer
 
Datum :  5.6.2010
3 Kommentare 3 Kommentare
hart 9... die Schuppe hält meiner Meinung nach nicht mehr lange.
Ab den eigenständigen Ringen (6.?) am besten mit Kevlarschlingen verlängern oder zumindest ohne Karabiner oberhalb der Kante. Mir hats eine Exenschlinge beim ersten Sturz so aufgerissen, dass ich sie ausortieren muss. Die Kante sandet leider trotz putzen bei jedem Go nach... schade um die coolen Züge.
5. als auch 6.R am besten so verlängern, dass das Seil im Überhängenden verläuft.
Direkte Nordwand direkt 7+
  7m rechts der O-Kante an Rissspur (nR, früher Ks) zu R und über zerrissene Wand (Cam #0.5) zum Beginn der auffallenden Schulterriss-Verschneidung (nR). In ihr [D.Haenle, Ph.Erhart; 20.7.1963] gerade (R, Cam #0.3; früher 2Ks) unter Überhang (R; gewöhnlich wird hier umgelenkt). Ab hier ändert sich der Charakter eklatant, daher so gut wie nie ausgestiegen: Zuerst rechts (H), dann gerade empor zu Riss und an ihm zu überdachtem Band links der Scharte (Stand-R).
  Detail
Ringe:  7
davon nachträglich:  0
sonst. Absicherung:  mS
technische Bewertung:  VI, A1
Erstbegeher:  Adolf Seiter
 Heinz Ussner
 
Datum :  1962
7 Kommentare 7 Kommentare
Laut Aussage des Erstbegehers wurde mit reichlich Seilzug nach links gequert, eine Schlinge über ein Eck geworfen und daran in die Standnische hinauf gehangelt. Dreh- und Angelpunkt des Seilquergangs waren drei Sticht-Expansionsbohrhaken, 6-Millimeter-Stifte von 1,5 Zentimeter Länge, vorne eingeschnitten und mit Expansionskeil gespickt. Derartiges Teufelswerk war selbstverständlich verboten und fiel schnell dem Hammer einer nachfolgenden Seilschaft zum Opfer. Die Ausbruchslöcher an der Verschneidungskante - nett im Dreieck arrangiert - kann man noch erkennen.
Vom jetzt 3.R wurde bei der Erstbegehung nach links (etl. Hf) gestiegen und durch eine seichte abdrängende Verschneidung der mittelteil erreicht.
Der dritte Ring wurde nach unten versetzt, jetzt brauch man keine kleinen Keile oder Micro-Friends für die erste Sl. Bei der Beschreibung passt irgendwas nicht - bis unters Dach sind´s 5R.
Der abgeflexte Ring ist kein Verlust, da es dort nicht schwer ist und man wahrscheinlich voll in Seils fliegt, wenn man den Haken geklippt hätte. Bin nur bis unters Dach geklettert, bis dorthin ist mM die Tour nicht schwerer als VII, das schwierigste wohl am ersten Ring. Kommt über dem Dach noch die Schlüsselstelle? Ich empfand die Absicherbarkeit als in Ordnung, zum 3.R Keil oder Microfriend.
...Den abgeflexten R haben wir heute gefunden da geht ein Keil aber ich Frage mich welche Idioten in dieser Route 20cm lange Tickmarks brauchen die paar Griffe sind ziemlich eindeutig.Aber es bleibt eine schöne Route die einiges Abverlangt. mfg wolfi
Früher war ein wackliger Felspfeiler in der Tour. Der ist dann heruntergefallen. Als Alternative zum fehlenden Stück Fels wurde ein nR (ohne bekannte Absprache) gesetzt....und abgeflext.
Früher war ein wackliger Felspfeiler in der Tour. Der ist dann heruntergefallen. Als Alternative zum fehlenden Stück Fels wurde ein nR (ohne bekannte Absprache) gesetzt....und abgeflext.
Zentrale Nordwand 9-
  Rechts der "Direkten Nordwand" über glatte Wand (R) zu R und rechtshaltend (R) auf steile Platte (R). Gerade über abdrängende Wabenwand den R folgend z. AR.
  Detail
Tourenlaenge:  25m
Ringe:  9+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Bruno Vogel
 u.
 Marco Feith
 
Datum :  25.9.2004
3 Kommentare 3 Kommentare
Dank der zu Recht erwachten Beliebtheit dieser Tour hat sich auf dem Weg vom 2. zum 3. wohl ein/mehrere gute Kieseltrittoptionen verabschiedet. Machts nicht leichter und auch leider nicht schöner...Super Route und Dank der Sanierung der Nachbarn werden die allesamt lohnenden Routen nun auch genutzt!
Gute Tour. Unten Kiesel halten, dann kurze sandige Passage (wenn man weiß wo man hingreift auch ok) und dann noch ein bisschen steiler Kletterspaß zum knackigen Ausstieg. Machen.
Vorsicht beim Anklettern des 2.R. Am besten vorab eine Expressschlinge installieren die man aus dem Untergriffloch clippen kann.
  V: Palatinator 9-
  Überm 5.R nach rechts (R) und gerade z. AR.
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Christian Burkhart
 
Datum :  Juni 2019
3 Kommentare 3 Kommentare
Mit der Logik müsste man die Action Directe aber auch wieder auf 9- abwerten, denn da ist es genauso: Unten 9- und oben 9- mit No Hand dazwischen.
S.Grad korrigiert (- damit es zu den anderen 9ern drumherum noch passt). Und auch weil sich davor ja "biwakieren" lässt.
Mir fällt übrigens der Einstieg, d.h. das Erreichen der Kiesel, mind. genauso schwer wie der "Hepper" oben ;-(
Gute Ausstiegsvariante zur Zentralen Nordwand, mit einer dynamischen Schlüsselstelle an Leisten und Slopern. Anschließend nochmal Kräfte sammeln und cool bleiben. Empfehlenswert!
Nordwandriss zur Scharte direkt 7
  An seichten Rissen (nH, 2R) leicht linkshaltend und gerade zu einer Rissspur (R) [urspr. von weit rechts durch offensichtliche Verschneidung u. abfallende Linksquerung - "Rada(r)-Love" kreuzend]. Gerade den außen weiten Finger- u. Handriss (2Hf sowie 2 Ks; Rock #8 u. Cam #3) hinauf zu kl.Podest (nAR). Ab hier ändert sich der Charakter eklatant, daher auch so gut wie nie ausgestiegen: An botanischem Riss in die Scharte.
  Detail
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  2S
technische Bewertung:  VI-, A1
Erstbegeher:  Adolf Seiter
 Günter Christoph
 
Datum :  9.9.1956
6 Kommentare 6 Kommentare
...Der Umlenker, eine an der Schweissnaht massiv korrodierte Gerüstöse, sollte zeitnah unbedingt getauscht werden! Der Einstieg über die ersten beiden Ösen vom Radar ist z.Zt. weniger sandig und bissl einfacher. Oben dann klasse Risskletterei.
Für 7 soll das machbar sein...iss klar...bockschwer und sehr eigen, aber gut zu sichern mit Rocks (hält Sturz an Schlüsselstelle, muss noch mal rein) und mal andere Art des kletterns...
Schlüsselstell mit nem Rock 8 sehr solide absicherbar.
Der letzte (nachträgliche) R sollte getauscht werden gg. einen an dem man mit ruhigem Gewissen abseilen kann.
Wird nicht oft geklettert, was an der Absicherung der Schlüsselstelle liegen dürfte. Direkter Einstieg recht gängig, gut gesichert, aber meist besandet und voller Spinnweben. Nach dem (Stand-)ring durch den Schulterriss empor unters Dach (hier passt ein Fr. 3,5), an Faustklemmer hinauslassen und hoch ins Gebrösel greifen. Die erwähnten 2 Haken haben sich verabschiedet!
Ehem. wurde der grasigen Riss weiter zur Scharte zw. Kopf und Schnabel noch begangen.
  K: Nordwand 7+
  Mit "Nordwandriss... direkt" beginnen und am 3.R links hinüber zur "Zentralen Nordwand".
  Detail
Tourenlaenge:  24m
Ringe:  7+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Rada(r)-Love 8
  Über die Wand rechts vom "Nordwandriss... direkt" zu Rampe und rechtshaltend (nR) unter glatte abdrängende Wand. Gerade den R folgend z. AR.
  Detail
Ringe:  7+ AR
davon nachträglich:  3
sonst. Absicherung:  Fr 1 + 3
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Bruno Vogel
 
Datum :  Aug.2006
6 Kommentare 6 Kommentare
Und noch ein Nest: zwei undefinierbare Junge im Band unterm Umlenker.
Tolle Tour trotz etwas Sand im unteren Teil (Klettert sich auch dort schön) Schwerer (mMn 7a+) und besser, wenn man an der Crux gerade über die R klettert statt über rechts. Im Ausstieg nochmal richtig schöne Bewegungen und nicht geschenkt.
Hatte ich mir früher nie angeschaut, aber ohne die jetzt vorhandenen Ringe hätte ich da glaub ich auch keine Ambitonen gehabt dort jemals einzusteigen. Ab der Mitte tatsächlich einige Meter schöne Kletterei. Bis dorthin allerdings eine riesige Sandburg die fröhlich in sich zusammenfällt ... in ein paar Jahren vielleicht mal eine lohnende Tour.
Endlich hat diese schöne Route ihr Dornröschendasein beendet. Sie gewinnt um minimum 200% ;-) und das zittern bis zum ehemals 2.R mit fragwürdigem Fr. im Lettenloch hat ein Ende. Danke! Die Schlüsselstelle bleibt allerdings knüppelhart für den angegebenen Grad. Und am letzten R zum AR wartet auch nochmal eine schicke Abtropfstelle.
Das sollte sich jetzt ändern! Die Tour hat 3 nR bekommen und ist mit diesen sehr gut gesichert (Insgesamt also nun 7R + AR). Wenn der Bohrstaub und der Sand im Einstieg mal raus sind wird das eine echte Genusstour. Die Kletterzüge in der oberen Hälfte sind richtig klasse.
Begehungen selten - v.a. wohl deswegen, weil man von der Rampe weg zum nächsten R ziemlich ungesichert ist. nR dort wäre klasse - tangiert allerdings die ältere Route!
P: ????
  Links unterhalb vom Originaleinstieg von "Nordwandriss zur Scharte".
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  1997
0 Kommentare 0 Kommentare
Sterndeuter 8/8+
  Von Absatz rechts von kurzer Verschneidung über Wand (2R) unter Überhang (nR) und empor (R) z. AR.
  Detail
Tourenlaenge:  15m
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  Fr  1 + 1.5
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Bruno Vogel
 Marco Feith
 
Datum :  2001
2 Kommentare 2 Kommentare
Mit meinen 1,79 Größe und größer wohl eher 7a als 7a+(Datenbank) bzw. 7b+ (Richter Führer). Empfehlenswerte Tour mit zwei Crux Stellen. Friend ist mMn unnötig, die Tour ist gut gesichert.
Richtig gute Tour! Im Richter-Führer seit der letzten Auflage von 8- auf 9- hochgestuft, was bei den 36° gestern Mittag gefühlt in Ordnung ging. Die Stelle um den 2. Ring herum finde ich schon so 7+/8-. Dann folgt ein No-hand-rest, von dem aus man einen perfekten cam 0.5 tief in das rechte, ovale Loch legen kann. Die crux an der Dachkante ist klasse und sicherlich mit etwas mehr Körperlänge angenehmer zu klettern. Auch bei den letzten Zügen muss man noch konzentriert bleiben. Prädikat: "empfehlenswert"! Und für alle "Ich-schlag-dem-Sommer-ein-Schnippchen-Kletterer": Die Wand ist morgens bis nach elf noch in der Sonne! ;-)
The old-school-movers 8+
  Durch die Wand rechts von "Sterndeuter" (3R) unter Überhang (Cam #0.4, R). An dessen oberer Kante rechtshaltend (R) z. AR.
  Detail
Tourenlaenge:  15m
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Bruno Vogel
 
Datum :  Sep.2006
1 Kommentare 1 Kommentare
Sehr dynamische und interessante crux. Die Hangelei nach rechts zum Umlenker ist nochmal richtig pumpig, dafür im Moment zumindest mal sauber und wieder kletterbar.
Das fünfte Element 8
  Rechts von "The old..." rechtshaltend (nR) über Dach (R), gerade über Platte mit kl.Verschneidung (R) unter abdrängende Wand (nR). Über diese (R) z. AR (gemeinsam mit "The old...").
  Detail
Tourenlaenge:  15m
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Bruno Vogel
 
Datum :  Sep.2006
1 Kommentare 1 Kommentare
Frisch gefegt und geputzt momentan ganz gut machbar. Unten leider teilweise recht mülliger Fels. Die Dachstelle am ersten Ring ist lustig. Oben folgt dann die athletische crux. Deutlich einfacher als Sterndeuter.
Westgrat-Nordwandriss 6
  An auffallendem Riss (früher Ks bei Überhang, H im o.T.) in die tiefste Scharte am Grat.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1S
technische Bewertung:  V-, A0
Erstbegeher:  Hans Laub
 Inge Schlager
 
Datum :  20.4.1964
0 Kommentare 0 Kommentare
Staubriss 5-
  Weit rechts oben (ca. 30m vorm Gratende) durch leicht abdrängenden, linksgeneigten und begrünten Schulterriss auf dreckiges Band. Schräg rechts hinauf, 2m nach links und an Überhang nach rechts hangeln bis zu kl.Bäumchen. Durch krautigen Schulterriss z. Grat.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Thomas Schaub
 
Datum :  3.10.2009
0 Kommentare 0 Kommentare