maximale Höhe: 20m

Einige lohnende "Sportklettereien" links vom Block erfreuen sich - wie vor Jahrzehnten - wieder größerer Beliebtheit.

Routenauflistung von links nach rechts
1 Kommentare
Toprope-Tipp: Wer hier (erstmal) so was installieren möchte seilt am besten ganz weit vorne vom Massiv kurz ab.

Kommentar hinzufügen

Spirkelbacher Rauhfels Massiv - Linke Südwand
Zwischen Freude und Leid 8-
  In direkter Linie z. (alten) AR rechts in der Scharte.
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Fr 3, kl. Rocks
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans-Jürgen Cron
 (v.u.g.)
 
Datum :  11.9.1986
0 Kommentare 0 Kommentare
Gammelwändel 6+
  Vom linkesten Rand der Terrasse linkshaltend zu angedeuteter Verschneidung (mittl.Rock) und links hinaus (Cam #3 u. #0.4). In Rechtsschleife (Cam #0.4) zu Einbuchtung und dort aussteigen (gr.Kiefer).
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Thomas Nöltner
 
Datum :  24.9.1976
1 Kommentare 1 Kommentare
Nöltners Solo-Kunststückchen ist seit gestern grob gereinigt und vom dichten Unterholz befreit. Schöne Kletterzüge, welche leider (wen wundert`s bei E 2) ohne verlässliche Sicherungen absolviert werden müssen. Schwierigkeiten unten und am (recht unscheinbaren) Dach. Gesteinsqualität - vom Linksquergang unterm Dach mal abgesehen - durchaus okay. Benötigtes Material: Mittlerer Rock oben im Verschneidungsgrund (weit verlängern), unterm Dach mäßiger 3,5er, darüber mäßiger 0,5er Friend. Unter der Ausstiegs"mulde" eine gute Lettentasche (0,5er), dann noch diverse Bäumchen. Stand an großer Kiefer - Toprope ließ sich ziehen.
Gammel mal 7
  Über Wabenkante (R, Cam #0.3, R) auf Absatz (nR). Links über Wand (R, Cam #0.75) zu Pfeiler und weiter z. AR.
  Detail
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Fred Ehrhardt
 
Datum :  1995
2 Kommentare 2 Kommentare
Der Zielgriff am R nach dem Band flext ziemlich, besser weiter links greifen.
Die E1 im Auswahlführer bezieht sich auf den Weg zum ersten Ring, wo man die durchweg großen Griffe nicht loslassen sollte. Zum 2. Ring Cam0.3 links in Lette, hinauf auf das Band hilft Cam1 in wenig tiefes, aber stabiles Loch. Zum Umlenker hin noch links in Loch der Cam0.75.
Linkes Bankwändel 8
  Links der Bank zu R, 1m nach rechts, gerade und abdrängend (R) auf Platte und z. nAR (auf Absatz).
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Ernst Hunsicker
 (v.u.g.)
 
Datum :  
1 Kommentare 1 Kommentare
Viel klettern auf wenig Strecke, lohnt sich! Der schöne, aber etwas wacklige Einstieg dürfte besonders bei Kleinen Nerven fordern, Panikexe ist angenehm oder gleich 1.R vorhängen. Danach ordentlich gesichert und der Ausstieg hats in sich, für um die Kante hat da hat der Dampf gestern nicht gereicht.
Wie das Leben so spült 7+
  Knapp links von "Lagerweg" und links (R, Cam #0.x, R) bzw. auf der Kante z. AR (auf Absatz)
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jens Richter
 
Datum :  26.3.2021
1 Kommentare 1 Kommentare
Der kleine Cam ist essentiell. Da die Unterschiede in den kleinen Größen bei den Herstellern mitunter entscheidend sind gibt es keine konkrete Empfehlung. Alternativ kann man im Lagerriss mit einer langen Schlinge etwas vernünftiges legen.
In der Summe verlängert die Route den "Lagerweg"-Einstiegsboulder über die Kante um 5m. Wer das ausblenden kann hat Spaß, wer nicht ... der nicht.
Lagerweg 7-
  Rechts der Bank an abdrängendem Riss und durch Miniverschneidung an Absatz (Baum) vorbei zu rechtsgeneigtem Riss (Cam #2). Unter verkeilten Blöcken (Rock #6) rechtshaltend zu Rissrinne und hier z. Grat (rechts AR v. "Jabberwocky" nutzbar).
  Detail
Tourenlaenge:  17m
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rudi Scheiber
 Fred Frey
 
Datum :  26.7.1942
6 Kommentare 6 Kommentare
Ich denke, das die Kameraden Erstbegeher am Einstieg aufeinander gestanden waren. Des weiteren, Herr G., ist das vielleicht der pfälzische untere 7. Grad. Woanders wäre es wohl eher der gehobene 7. Grad. Dem muss man als VorsteigerIn jedoch durchaus nicht gewachsen sein, da man die Einstiegsmeter mit kleinen bis mittleren Cams komplett totsichern und notfalls A0 hochwursteln kann. Unter dem beklagten Brummblock liegt ein Cam 2, drüber gehen Cam4 und Cam0.5. Zum Baum oder Ring hilft ein Cam1.
Der Einstieg ist klar die Crux... Wer dem Richterführer vertraut und denkt man klettert ne 6+ wird am Einstieg wahrscheinlich verzweifeln... Vor allem als Vorsteiger sollte man im 7er Bereich sicher unterwegs sein oder man ist ein Rissspezialist... Wer gut klemmen kann ist ganz klar im Vorteil. Selbst im Toprope war das ne harte Nuss..
Zur Absicherung im o.T.: die angegebenen beiden Geräte liegen dort, wo einem kein Block entgegen kommen sollte.
Ich glaube (nach gestriger Sondierung), dass man bei minimaler Vorsicht dort keinen Ausbruch produziert.
Der Block sollte entfernt werden! Das schlimme ist das manche bestimmt im Vorstieg auf Adrenalin über dem Block einen 3er Friend verbauen da die Stelle dazu einlädt.. Sollte der Vorsteiger in diesen Friend fallen lösst sich der "Hängeschrank" und erschlägt mit seinen 200kg den Sicherungsmann!!
...Ähem,also im oberen Teil steckt so ein Block seltsam in der Verschneidung verkeilt,groß wie ein Hängeschrank einer pfälzer Einbauküche.Sollte man sich mal anschauen...Bin gestern auf die Reibung des "Jabberzwischenquetsch"ausgewichen.Kein Aprilscherz!
Entgegen der Bewertung im Leckerschmeckerbilderbuch finde ich auch:Hier wurde in der Pfalz vor(fast)70 Jahren der untere 7.Grad gemeistert.Übrigens ohne die heutigen "Hilfsmittel".Die Schwierigkeit ist der Einstieg.Wurde,aber Hallo, in einem "Blockkletterführer" sogar mit "Fb 4+" bewertet!Ein paar Drahtkabelkeile genügen als Absicherung.Ansonsten schöne Züge an gutem Fels.
Jabberwocky 8-
  2m rechts von "Lagerweg" über anfangs abdrängende Wand (R) und Steilplatte (R) auf Reibung (R). Gerade hinauf (R) z. AR. Cam #1 nützlich
  Detail
Tourenlaenge:  17m
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  0
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Bernd Buchmann
 Roland Petrovecki
 
Datum :  1986
2 Kommentare 2 Kommentare
Toptour, Cam 1 zu 2.R. Die ersten 3 R zu pinkpointen ist angenehm, speziell 2. und 3.R. Nach letzterem gehen noch einige Placements im Bereich Cam 0.3-0.75.
Find ich nicht zwischenreingedrängelt. Eckt nicht wirklich mit den Nachbartouren an und hat aufgrund außerordentlich schöner Bewegungen eine allseits anerkannte Daseinsberechtigung. Wäre schade um das schöne Stück Fels gewesen.
Privatweg 8+
  Knapp rechts von "Jabberwocky" zu R, über abdrängende Wand zu Querriss (Cam #2) und gerade (R) zu Band (nR). Orig. gerade z. Grat.
  Detail
Tourenlaenge:  17m
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Thomas Nöltner
 Richard Mühe
 
Datum :  5.5.1978
1 Kommentare 1 Kommentare
Sehr schöne knackige 8+ nach dem ersten Ring geht etwas in der Größe eines 2er Camalot!
Kanalratte 8+
  Mit "Klammkante" beginnen und gerade über 2R z. nAR.
  Detail
Tourenlaenge:  14m
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Dieter Klan
 (v.u.g.)
 
Datum :  26.8.1987
2 Kommentare 2 Kommentare
Aber nur der erste meter ist gleich mit der Klammkante danach gehts gerade aus weiter!
Hat den selben Einstieg wie die Klamkante. Die knifflige und schwere Schlüsselstelle ist am zweiten Ring!
Klammkante 8-/8
  Von links über Lettenloch rechtshaltend zu abdrängender Kante (R). An ihr (R) zu Band (nAR von "Kanalratte" nutzbar o. Cam #2 in der Kletterlinie) und gerade über hervorstehende Platte z. nAR (über der "Blockverschneidung").
  Detail
Tourenlaenge:  17m
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Thomas Nöltner
 Wolfgang Güllich
 
Datum :  25.6.1978
8 Kommentare 8 Kommentare
harte 8-, eher 8
...Tja wirklich,da steckt er!Der Ring!Ca.3 Meter rechts unterhalb der Kevlar-Umlenkkiefer.Der Vorstiegsanspruch der beiden Wege darunter leidet aber deshalb nicht im Geringsten!Wer den wohl gesetzt hat?Diese Ringtype kommt mir bekannt vor!Ich empfehle einen Ring-DNA-Abgleich!
kurz vor´m "Umlenkbaum". Sandmännchen wollte aber eigentlich wissen ob es einen Sansi-Beschluss gibt bzw. wer den Ring gesetzt hat und ich denke, gerade er hat berechtigtes Interesse daran.
wo steckt der 3.?
...und vor 2 Wochen konnte man bis drei zählen!
welcher 3.R. Vor 3 Wochen hab ich nur bis zwei zählen können.
Wem ist etwas über den 3. Ring bekannt? Gibt es dazu einen Sansi-Beschluss, wie lautet er ggf.? Wer hat den Ring gesetzt?
Absolut geniale Tour sehr hart für 8- vor dem ersten Ring geht ein 1er Camalot zum Gipfel langer Runout!
  V: Direkteinstieg 9-
  Einstiegs"boulder" an der Kante.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Dieter Klan
 
Datum :  24.4.1997
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Van Damme 8-
  Mit "Blockverschneidung" beginnen, nach links über Wand (Cam #3 u. #1) zur Kante und noch rechts an ihr zum 2.R.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Philipp Gerner
 Felix Marzolph
 
Datum :  29.5.2021
0 Kommentare 0 Kommentare
Blockverschneidung 9-
  Mit "Blockkamin" beginnen, nach 5m linkerhand durch markante Veschneidung (R, kl.Rock) zu R in "Blockkamin" und z. nAR (am Grat).
  Detail
Tourenlaenge:  17m
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:  Hans Laub
 Fred Frey
 
Datum :  24.2.1962
1 Kommentare 1 Kommentare
Das Ding sollte farblich mal auf schwarz aufgewertet werden. Indem man den Blockkamin hochrutscht, kann man die dubios abzusichernde Einstiegsverschneidung umgehen. Der 9- kann man mit zwei, drei perfekten Rocks A0 das Lebenslicht ausblasen und anschließend kommt dann nur noch angenehme, gut abzusichernde 5er Kletterei. Mein bevorzugter Weg, um das Toprope in der Klammkante zu installieren.
Blockkamin 3
  Am Durchgang durch Verschneidung kaminartig zu Stemmkamin, darüber an - ACHTUNG! - unsoliden Blöcken empor. Dann nach links in Verschneidung (R) und durch sie z. nAR (am Grat).
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  0
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Fred Frey
 Emil Gessner
 Erwin Gessner
 
Datum :  4.8.1941
3 Kommentare 3 Kommentare
www.morchel.org/die-klassiker/blockkamin/
Erstaunlich, was so alles noch mit III bewertet wird. Camalot 0.75 in Lettenloch der Blockwand nach dem Durchschlupf und ein Camalot 0.75 ein paar Meter weiter oben. Beim für III doch sehr athletischen Zug über die Kante sollte man einen Sturz tunlichst vermeiden (sehr schlechtes Landegelände) und etwas über den Dingen stehen. Dafür sind die Griffe wenigstens gut. Friend 0.5 zum Ring aus der "Blockverschneidung" und abseilen.
Nein nein, mit III hat das nichts zu tun. Ich empfands als wesentlich schwerer. Unten ein bisschen geschrubbe, oben feines spreizen.
  V: Blocküberhänge 4+
  Unter den Blöcken, aber daran ! nach rechts hinaus.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Fred Frey
 Rudi Scheiber
 
Datum :  26.7.1942
0 Kommentare 0 Kommentare
Blockwändel 7-
  Westseitig am vorgelagerten Block z. AR (gemeinsam mit "Blockkante"). Ist ne Definitionssache: Je nachdem wo man klettert, kann daraus auch ein 3er werden.
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Andreas Bohn
 (v.u.g.)
 
Datum :  
2 Kommentare 2 Kommentare
Ganz nette kurze Reibungstour. Fand den Grad bis zum Ring angemessen... Ab dem Ring dann leicht rechts haltend, ansonsten grad drüber hat das mit 7- nix mehr zu tun...
...da fehlen einige der Kiesel welche die Route damals zur 7- machten.Mittklerweile hat das ganze wenn man die Originallinie klettert mit dem Grad nichts mehr zu tun.Im allgemeinen wird nach rechts ausgebüxt dann ca 6- mfg wolfi
Blockkante 3
  Von links oder direkt auf Kante und an ihr z. nAR.
  Detail
Ringe:  0+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Fred Frey
 Rudi Scheiber
 
Datum :  26.7.1942
4 Kommentare 4 Kommentare
Für den nAR oben war es höchste Zeit - Philip als Pate hats letzten Monat erledigt.
Ganz lustige kurze 3er Kraxelei... Theoretisch brauchts hier gar nix zur Absicherung... Nach dem lustigen Überhang am Start ist es fast Laufgelände... Kann man gut machen um Blockwändel einzuhängen...
www.morchel.org/die-klassiker/blockkante/
Lustige Tour. Ist trotz Einstiegsüberhang wirklich nur ein IIIer (Riesenhenkel). Super abzusichern (K, Camalot 0.4, Camalot 0.75, Schlinge).
  V: Blockquergang 5+
  Vom rechten Rand der Blockruinie (Cam #0.75; Stand-würdig) bei kurzer Kante - filigran - hinauf unter Überhang und nach links z. Grat.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Fred Frey
 Rudi Scheiber
 
Datum :  26.7.1942
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Dachquergang 4+
  Von links nach rechts unter den Dächern.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans Laub
 Fred Frey
 
Datum :  12.6.1950
0 Kommentare 0 Kommentare
Linkes Mooswändel 3
  Ca. 3m rechts von "Blockkante" anfangs steil, dann über Wand (Cam #0.5, nR) z. nAR (gemeinsam mit "Blockkante").
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Wolfgang Kraus
 
Datum :  2.1.1978
1 Kommentare 1 Kommentare
Ein Dreier mit Ring in der Pfalz ist an sich verdächtig... Überhängender Einstieg in etwa für III zu haben wie der Ausstieg des Blockkamins. By the way, habe heute mal soweit genügend Placements ausgegraben, so dass man gut gesichert zum R kommt und auch das nötige an Griffen und Tritten (Cams #0.4 bis #3). Die Rollreibung vom Ring weg ob Sandauflage fand ich unangenehm, ging aber. Müsste ma noch von oben her mit nem Handfeger drüber, denke dann wäre die Kletterei eigentlich ganz OK.
  V: Direkter Ausstieg 5
  Vom höchsten Punkt über glatte Platte und unter Überhang rechts auf Sims. Rechterhand bei feinem Riss hinauf in Nische (am Grat).
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Wolfgang Güllich
 Erich Schunk
 
Datum :  4.3.1978
0 Kommentare 0 Kommentare
Rechtes Mooswändel 4-
  Ganz rechts am Block gerade über zugewucherte Wand (H,2R) auf den Block.
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
1 Kommentare 1 Kommentare
Zur Gänze mitsamt Fixmaterial unter einem dicken Moosteppich verborgen...
Block-Normalweg 2
  Über die hintere Seite.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare