maximale Höhe: 22m

Die gerade am Verbindungsgrat oft nicht sehr langen Routen werden selten geklettert, insofern muss man sich auf einiges an Grünzeug und Flechten einstellen. Das teils terrassenartige lange Band von dem die Routen starten liegt außer im Hochsommer im Baumschatten.

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Den Start der Routen (Ausnahme die letzte) erreicht man mit Seil- bzw. Wurzelhilfe in Falllinie einer markanten Kiefer.

Hülsenfelsen Rechte Südseite
Wespennest 6
  Wo "Moosweg" (mittlerweile) beginnt noch 2m nach rechts und gerade (kl.Rock u. Cam #1) zu R (links einer einsturzbereiten Sanduhr). Gerade unter Wabendach (R) und links einer Rissspur gerade (Cam #2) z.Grat (Stand-nR).
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Lothar Hartmann
 Norbert Hornung
 Heinz Dengel
 
Datum :  17.4.1992
0 Kommentare 0 Kommentare
Moosweg 5
  Startet weit rechts bei Stand-nR ca. 10m rechts vom Stand-R unterm "LT-Mittlerer Südriss": Mit Handklemmer auf Sims und am hier ansetzenden Riss erst gerade - Vorsicht: loser Block -, dann in Linksbogen (H) empor und an kurzem Rissspalt (Cam #3) z.Grat (Stand-nR gemeinsam mit "Wespennest").
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  0
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V-, A0
Erstbegeher:  Elmar Hasselwander
 Hugo Hasselwander
 
Datum :  21.3.1971
2 Kommentare 2 Kommentare
vorhin mal rudimentär durchgebürstet
orig. wurde der Stand-nR von unten her erreicht)
LT- Mittlerer Südriss 5+
  Startet weit rechts der Kiefer unter der SO-Kante des LT: Rechts von Stand-nR über kurze Reibungsstelle zu R am Beginn eines feinen Risses. An ihm (R) z.Grat (Stand an Kiefer).
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  IV, A0
Erstbegeher:  Hugo Hasselwander
 Josef Hasselwander
 
Datum :  2.6.1963
3 Kommentare 3 Kommentare
Top gesichert, kurz aber kann man machen. Nicht so brummig wie in manchem Führerwek beschrieben und unverflechtet.
Mensch Rizzo, wieso denn Toprope? 2 an den schwereren Stellen platzierte Ringe und dazwischen ein Fr. 1 bzw. 1,5. Besser abgesicherte Risse gibt es kaum in der Südpfalz.
wie fast alles an den hülsenfelsen im moderaten bereich, viel zu kurz. kann gut als toprope geklettert werden ( schlingen um baum ). hat ein paar nette züge und von der absicherung gut, dank der ringe.
Direkter Südweg 6
  Wo "LT- Mittlerer Südriss" startet direkt (Cam #0.5) an Rissspur (R) zu Wandausbruch (Cam #0.4), unterm Dach rechts um Kante (R) und gerade (H) z.G.
  Detail
Tourenlaenge:  18m
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V-, A1
Erstbegeher:  Elmar Hasselwander
 Hugo Hasselwander
 
Datum :  20.3.1971
4 Kommentare 4 Kommentare
Schwerster und leider ungesicherter Zug zum 1.R -ging mir genauso, DrKai- und ob der 0,75er Cam in Knöchelhöhe was bringen würde ... naja; Panikschlinge hätte mir glaub auch net geholfen. So ein E1 wert für Kleinere. Zum Umlenken hab ich den AR mit 240er plus 120er Schlinge verlängert. Eigentlich tolle Tour.
Vorm 1.Ring ist mM nach die schwerste Stelle. Ab dem 1.R hin ist es henklig schön zur Verschneidung hin. Fr 1 / Cam 0.75 passt etwas weiter oben in dieser optimal mit langer Bandschlinge verängert. Ums Eck wartet der nächste Ring. Oben noch den erwähnten Schlaghaken geklippt ist's ein recht entspanntes Unternehmen. Einer meiner Favoriten an den "Hülsen".
Ganz nett. Wurde vom Nachsteiger darauf aufmerksam gemacht, das nach dem 2.Ring noch ein Schlaghaken gekommen wäre. Ist aber leichtes Gelände oben und auch nur noch ein paar Meter z.G.
Den Friend in der Verschneidung ordentlich verlängern, ansonsten mit Ringen (und einem Schlaghaken) ordentlich abgesichert.
  V: Einstiegsquergang 4+
  Wo "LT- Westgratwändel" startet waagrecht nach rechts in den Wandausbruch.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Dolf Jung
 Wolfgang Gräder
 Hans Laub
 
Datum :  31.10.1982
0 Kommentare 0 Kommentare
Linsensuppe 6+
  Ca. 2m rechts von "VG- Östlicher Südriss" an Rissspur (Cam #0.5, R) zu Band. Kurze Kante hinauf und linkshaltend über Überhang (R) z. "LT- Westgratwändel".
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Lothar Hartmann
 Hans Laub
 Heinz Dengel
 
Datum :  31.12.1991
1 Kommentare 1 Kommentare
6+ ist halt immer wieder Schwer im Gebiet...CAM 0.5 oder 0.75 zum 1R, verbaut aber etwas den Griff...zum ersten Ring ist imho die Schlüsselstelle...
VG- Östlicher Südriss 4+
  Hinter mächtiger Kiefer an breitem Riss mit Überhang (Cam #1) z. VG (Stand-nR), dort wo "LT- Westgratwändel" startet.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans Laub
 Fred Frey
 
Datum :  10.11.1956
4 Kommentare 4 Kommentare
Immer noch ein schöner Riss und für 4+ nicht ohne. Die Hallenkletterer werden am Ausstieg fluchen. Denke aber generell ist die Bewertung an den Hülsenfelsen eher untertrieben... Diesesmal oben nach links zum Ostwändel und hoch ans Gipfelkreuz. Keine Ahnung was oder ob das ne offizielle Route ist, links daneben geht glaub die Südostwand hoch... Auf jedenfall auch dort ein spannender Pfälzer Ausstieg, der einem schon etwas Mühe abringt...
Die Tour ist sogar ausgesprochen gut abzusichern. Unten passt ein Rk 13 bombig. Oben dann mit mittleren Friends genussvoll zum Grat. Am besten, wie Rizzo schon sagte, mit dem Westwändel kombinieren und auf den Gipfel des Linsenturms. Schöner 4er Riss!
kann man imho gut sichern...CAM 1 im Ausstieg hilft und liegt sehr gut, wenn auch der Klemmer etwas verbaut wird...
kurze tour mit schwerem ausstieg( handklemmer ), die dazu noch schlecht abzusichern ist. die kletterei ansich ist ganz nett sollte in verbindung mit dem normalweg auf den linsenturm (2er gelände )geklettert werden, da ansonsten wirklich zu kurz. man wird danach auch mit einer wirklich schönen aussicht belohnt.
LT- Westgratwändel 2
  Vom VG aus über die gestufte schmale W-Wand z. AR u. G.
  Detail
Tourenlaenge:  10m
Ringe:  0+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
VG- Kochlöffel 6+
  Links vom "VG- Östlicher Südriss" rechtshaltend über Wand zu Überhang (Cam #2) und über ihn (R) z. VG (Stand-nR).
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Lothar Hartmann
 Heinz Dengel
 
Datum :  22.12.1991
3 Kommentare 3 Kommentare
Hat mit 6+ mMn wenig zu tun, den mantleartigen Ausstieg bekommt man dafür nicht. Dieser ist auch der einzige Zug, für den sich die Tour wirklich lohnt.
Deutlich anspruchsvoller als z.B. Teufelsdach.
Teilweise etwas dubioser Fels.
Wer wie im Richter beschrieben diagonal von links her kommt, nimmt sich für die große Lette besser Cam 3 statt 2 mit, passt besser. Cam 2 im Riss unterm Ring kann v.A. kleinen Leuten das Clippen vom Ring entspannen, danach aber lieber wieder aushängen. Ausstieg gewusst wie und trotzdem nicht einfach, evtl. passt noch Cam 0.5 o. 0.75 über der Kante.
Wer ohne den beim Aufstehen rausfliegt, sollte wohl besser einen Helm tragen.
Abseilen am Standring ist ne Tortur (Stichwort abziehen), besser woanders oder weiterklettern.
Ausstieg ziemlich verkrautet
VG- Eintopfweg 6
  Ca. 8m links vom "VG- Östlicher Südriss" über Wand und Risswulst z. Grat.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Thomas Nöltner
 Richard Mühe
 Wolfgang König
 
Datum :  12.3.1976
1 Kommentare 1 Kommentare
Ausstieg ziemlich verkrautet
VG- Bauchlappen 6/6+
  Knapp rechts vom "VG -Mittlerer Südriss" an Rissspur zu R und über abdrängende Stelle (R) z. nAR.
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Lothar Hartmann
 Heinz Dengel
 
Datum :  29.12.1991
3 Kommentare 3 Kommentare
Schöne nette kurze Route. Was der Zug am ersten Ring mit 6- zu tun hat, ist mir allerdings schleierhaft. 6+ würd ich noch unterschreiben, dieser würde aber auch in einer 7- seine Berechtigung finden.
Hm, das dachte ich mir auch als ich das das letzte mal gemacht habe (vor 2 Jahren?). Hatte es damals aber noch auf den Keimbelag geschoben, da direkt nach der Freistellung.
Der Zug am ersten Ring ist meiner Meinung nach schwerer als VI-!
VG- Mittlerer Südriss 3+
  An der schmalsten Stelle des Bandes unterm VG bei Stand-nR an breitem Riss z.Grat (Stand-nR; gemeinsam mit "VG- Bauchlappen").
  Detail
Ringe:  0+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rudi Scheiber
 Fred Frey
 
Datum :  4.11.1934
2 Kommentare 2 Kommentare
Selbst das holt sich die Natur bereits wieder zurück.
Netter Übungsriss für Hand- und Faustklemmer.
VG- Zwischenwändel 5
  Knapp rechts von "VG- Pichlsteiner Wändel" über Wand z.Grat.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Lothar Hartmann
 Heinz Dengel
 
Datum :  22.11.1991
0 Kommentare 0 Kommentare
VG- Pichlsteiner Wändel 6-
  Knapp rechts der "Südostwand" an Riss (nR) empor, dann rechts davon über Wand z.Grat.
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Richard Mühe
 Rudolf Mohr
 
Datum :  20.5.1982
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Dick 6
  2m rechts vom Riss gerade zum Ausstieg.
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jürgen Schilling
 Alexander Memmer
 
Datum :  15.5.1989
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Doof 6
  Vom Rissende (R) gerade über Wand z. Birke und weiter z. Fuß der Gipfelwand (Stand-nR im "Normalweg").
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Alexander Memmer
 Jürgen Schilling
 
Datum :  15.5.1989
0 Kommentare 0 Kommentare
Direktes Ostwändel 6+
  Mittig über die Gipfelwand (2R) zu kurzem Riss ("V: Direkter Normalweg") u. z.G.
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Lothar Hartmann
 Hans Laub
 Heinz Dengel
 
Datum :  22.2.1992
0 Kommentare 0 Kommentare
Südostwand 6+
  Startet vom linken Ende des Bandes unterm VG (Stand-nR): Gerade zu R und (Hf) nach links zu kurzer rechtsgeneigter Verschneidung. Durch sie (R) an Pfeilerchen rechts vorbei, über kl.Überhang (Rock #4; früher Ks) und Wand (R), oben rechtshaltend zu Band und Nische (rechts Stand-nR nutzbar). Linkshaltend über Wand (3R, 2Hf) z.G.
  Detail
Ringe:  6
davon nachträglich:  -3
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  IV, A1
Erstbegeher:  Hugo Hasselwander
 Elmar Hasselwander
 Josef Hasselwander
 
Datum :  15.11.1959
4 Kommentare 4 Kommentare
es begrünt sich unten bereits wieder - schade drum
Ich kam irgendwie nicht auf 9 Ringe...unten 2R, dann wie EDI sagt Keil, nächster Ring...Standring...dann 3 Ringe im Wand linkshaltend...Sandsteinstruktur im Ausstieg abgebunden...aber klasse Linie, unten durch SANSI-Aktion trocken aber trotzdem nicht so einfach...6+ halt...
Wie Edi schon schrieb am Besten in einer SL. Bis über den 2ten Ring leider wohl aufgrund des Baumschattens dauerkeimig und dadurch wackeliges Herumeiern (evtl. Cam 3 zum 2ten Ring). Danach mit den Ringen sehr gut abgesichert und sehr lohnende Kletterei.
Kann man gut in einer Sl klettern, wenn man den Standring gut verlängert. Zum 3. Ring passt ein Rk4.
  V: Abendanstieg 5-
  Noch links vom Stand-nR linkshaltend zu R und gerade zur rechtsgeneigten Verschneidung.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Norbert Hornung
 Gudrun Hornung
 
Datum :  2.7.1993
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Direktvariante 7-
  Nach dem 1.R gerade (Rock #6, R) immer knapp rechts des Originalverlaufs zum 3.R.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jürgen Wesely
 Anne Albrecht
 
Datum :  27.6.1992
4 Kommentare 4 Kommentare
S.-Grad angepasst
Dito - die Flechtauflage machts auch nicht einfacher. Tolle Bewegung zum Austüfteln und gut gesichert.Hab n 3er Cam zum Aufrichten gelegt.
Zustimm - EDI. Typische Wessely-Bewertung. 6 mit Elementi von 7(-).
Fand die Plattenstelle am 2.Ring insg. am schwersten in der ganzen Tour. Obwohl diese Variante ja nur VI ist...
Direkte Südwand 7
  Wo "Westwand -V: Direkten Einstieg" startet nach rechts und bei Rissspur empor zu R. Rechts über Reibung unter Überhang (mit angerissenem Block). Rechtshaltend um stumpfe Kante und zuerst südostseitig (R), dann links der S-Kante z.G.
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Elmar Hasselwander
 Hugo Hasselwander
 
Datum :  1977
0 Kommentare 0 Kommentare