0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Buhlsteingrat Rechte Nordseite
King Louis 8-
  Rechts von "S & M" über Wand und rechts an stumpfer Kante z. AR.
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Fr 2.5
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Florian Eigler
 (v.u.g.)
 
Datum :  9.6.1993
1 Kommentare 1 Kommentare
Kann man mal machen! Wie der Nachbar relativ kompakt und wie der Name gutes rumgehangel an meist guten Griffen.
S & M (Sado - Maso) 7+
  Über Kante rechts vom "Westlichen Nordwandweg" den R folgend z. AR.
  Detail
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Christof Stiegler
 (v.u.g.)
 
Datum :  Juli 1993
3 Kommentare 3 Kommentare
Tatsächlich eine Dreisterne-Tour! Wenn die Ringe hier etwas sinnvoller verteilt wären, könnte man das Ganze auch gefahrloser und besser klettern. Für die Stelle links vom dritten Ring kann man sich in das markante Lettenloch noch einen Cam 0,3 legen. Der sichert die Stelle dann ein bisschen direkter und somit angenehmer ab.
...Ja,aber die Ringverteilung unten hat mich nie überzeugt,also n´wenig Obacht hier!
bez. der Felsqualität mit das Beste hier am Fels.
Westlicher Nordwandweg nn
  Rechts der "Westlichen Nordverschneidung" über Wand (S an Baum) und Riss bis fast kurz unterm Grat und nach rechts zu H. Gerade z.G.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  V, A1
Erstbegeher:  Hugo Hasselwander
 Elmar Hasselwander
 Josef Hasselwander
 
Datum :  30.5.1971
0 Kommentare 0 Kommentare
Westliche Nordverschneidung nn
  Durch auffallender Verschneidung (Ks, H) z.G.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  V-, A1
Erstbegeher:  Hugo Hasselwander
 Elmar Hasselwander
 Josef Hasselwander
 
Datum :  30.5.1971
1 Kommentare 1 Kommentare
...Würde es öfter geklettert werden wäre es ne Super Route
Hochzeit 8-
  Vom Einstieg der "Westliche Nordverschneidung" an der nach links aufwärts ziehenden Kante z. AR.
  Detail
Ringe:  3+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Christof Stiegler
 (v.u.g.)
 
Datum :  Juli 1993
1 Kommentare 1 Kommentare
kleine Keile zum 1R, CAM 1 zum 2R und CAM 2 zum dritten...schöne Kantenkletterei, geht besser, als es aussieht...
Hookipa 10
  Links der Kante der "Hochzeit" zu Dach und gerade (2R) z. AR.
  Detail
Ringe:  6+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Florian Eigler
 (v.u.g.)
 
Datum :  10.7.1993
5 Kommentare 5 Kommentare
Die vermeintliche Ziegler-Neunminus-Variante ist doch so wie hjc es in seinem Kommentar beschreibt geklettert nicht wirklich 9-!? Das würde ja bedeuten, man muss den Blockierzug vom 6.Ring unter das Abschlussdach nach dem ganzen Vorgepumpe auch noch machen. Das erscheint mir für den angegebenen Grad eine Nummer zu stramm.
Die Beschreibung im Richter-Führer "das Steile ab dem 5. Ring rechts an der Kante umgehen" macht da schon mehr Sinn. Das würde bedeuten, man klettert mithilfe von ein oder zwei mobilen Sicherungen rechts ums Eck entlang des feinen Risses zum Umlenker von Hochzeit. Wäre für Nicht-Zehner-Kletterer durchaus empfehlenswert, denn allein der schöne Boulder vom zweiten zum dritten Ring lohnt sich schon.
...Ja genau,sollte in den Originalzustand zurückversetzt werden.Die wahre Denkmalpflege sieht so aus:In den Ausbruch ne Ladung Zementmatsch gedrückt,etwas warten,dann den Stinkefinger kurz einführen,aushärten lassen,fertig!
Hi Ingo, der 4.Ring steht schon immer fix da, den hatte Florian damals schon so anbetoniert, der sagte mir auch mal warum, ich habs aber vergessen, warum. However, dort ist leicht und halten wird er wohl schon. Unten am 2.Ring sind in der rechten Lette mittlerweile Algen - das ist schade und zeigt, dass die gar keiner mehr klettert. Ich hatte damals nach Florian 1993 die erste WH geklettert, da wars eine wunderbare 8a (9+) - mit die lohnendste in der Pfalz. Heute ist ja die Stelle, so wie ich sie schon von 2003 nach Julius Begehung in Erinnerung hatte, nicht nur sauschwer, schmerzhaft, sicher interessant brachial, aber auch nicht sonderlich schön. Das wär ne Tour, die es lohnen würde in ihren alten Zustand zurückzuversetzen, dann bekäme sie wieder mehr Begehungen und würde sich auch als super Spulroute eignen. Der Boulder im jetzigen Zustand dürfte wohl eine der ganz ganz schweren Einzelzüge in der Pfalz bieten, wenn nicht sogar die schwerste. Schwabbel Crux oben ist leichter als der Ätz-Fingerzug im Hookipa (beides Fingerlochzüge).
Der 3. Ring ist festgerostet und schon zur Hälfte durch.
"Nur" 9- wenn man v. 5. rechts an der via Rissspur zu großem Band und nach links zurück zum 6.R ausweicht [A. Ziegler, 2005]
Zauberlehrling 8+/9-
  Links von "Hookipa" über Wand (3R) zu kleiner Verschneidung und übes Dach (2R) z. AR.
  Detail
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1 SU
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Florian Eigler
 (v.u.g.)
 
Datum :  25.5.1993
1 Kommentare 1 Kommentare
Traumtour, die immer noch pumpt wie´d Sau, egal wie oft man sie geklettert ist. Für Pfalz-Verhältnisse kann man sie trotz Ruhepunkt unterm Dach durchaus als leichte Ausdauerkletterei bezeichnen - super abgesichert.
  V: Hexer 9
  Direktausstieg
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Daniel Meyerer
 
Datum :  
2 Kommentare 2 Kommentare
Mono im Volldach wegzerren - da kommt Frankenfeeling auf! Strammer Boulder, der richtig Spaß macht.
Die neue Variante direkt über die kleine Edelstahlöse ist deutlich schwerer als Original je nachdem wie gern man Monos hält...
Nimbus 8+
  Links vom "Zauberlehrling" über Wand (4R) und Dach (2R) z. AR.
  Detail
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Florian Eigler
 (v.u.g.)
 
Datum :  24.5.1993
3 Kommentare 3 Kommentare
Wie schon bekannt, hat sich der Henkel für den Zug ins Dach verabschiedet! Mit dem traurigen Rest als Seituntergriff (sofern dieser der Belastung Stand hält), ergibt sich nun ein sehr knackiger Zug ins Dach. Mein Vorschlag zur Gesamtbewertung wäre nun eine stramme 8+.
Der erste (und einzige) Griff im Dach hat sich fast geräuschlos einer Belastung mit 80 kg Körpergewicht ergeben. Auffallend dabei ist, dass der ausgebrochene Block in sich kompakt war und auch beim Aufprall nicht auseinander gebrochen ist. Die Abbruchkante war allerdings feucht und morsch. Wenn das Dach jetzt noch kletterbar ist, sollten Wiederholer den Ring, der von unten in dem selben, solide aussehenden, Fels steckt, genauer begutachten. Der Griff liegt (hoffentlich noch) am Einstieg. Aufgrund der Größe ist er eigentlich nicht zu übersehen.
Sehr schöne Tour. Ich meine, die war damals mit 8+ bewertet. Vom Ägypter aus auf der Nase lässt sich der dritte Ring problemlos klippen, der Zug zur Sloperleiste und von dort weg ist die Crux. Immer noch super, mal abgesehen vom Felsbereich um den 2.Ring (aber das stört nicht)
Des Wahnsinns fette Beute 7
  Links von "Nimbus" über Wand (3R) und Dach (R) z. AR.
  Detail
Ringe:  4+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Florian Eigler
 (v.u.g.)
 
Datum :  18.5.1993
1 Kommentare 1 Kommentare
Nachwievor sehr gute Tour, die überraschenderweise, obwohl sie wohl kaum beklettert wird, sehr gute Felsquali aufweist,so wie in den 90-zigern, ausser nach dem 1.ten zum 2.Ring, Rest sehr gut. Oben unter dem Umlenker im Dach-Knick passt sehr gut ein CAM 0.3 - ansonsten wer beim Blocker zum Abschlussgriff fällt, schlägt aufs Band. Wer weiss wie´s geht spart sich den CAM.
Rain Valley 7-
  Mittig am Pfeiler über 5 R zuletzt links zu AR. (gemeinsam mit "Geburtstags..")
  Detail
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Frank Ziegler
 Peter Dillmann
 
Datum :  2.7.1994
3 Kommentare 3 Kommentare
Gute Bewegeungen, doch recht Steil mit Ruheposition, unten vll zusätzlich mal noch ein paar kleine Friends...oben aufs Gestein aufpassen...
Entgegen dem optischen Eindruck (wie vieles im Pfälzer Nordwandterrain) ist die Tour wirklich gut, die Ringe sitzen teils sehr suboptimal und man sollte den einen oder anderen verlängern. Steht den Nachbarn links und rechts in nichts nach.
Muss wieder mehr beklettert werden, dann wird wieder was
Geburtstagsgeschenk 6+/7-
  Rechts vom "Mittleren Nordriss" [and. Sektor] zuerst an Kante, dann rechts davon z. AR.
  Detail
Ringe:  6+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Oliver Jacob
 
Datum :  8.11.2010
4 Kommentare 4 Kommentare
Die Route hat auch einen eigenen AR links oberhalb des AR von Rain Valley. Dieser kann sehr gut für die beiden erwähnten Wege verwendet werden.
Nach Jahren des dahinvegetierens als Projekt wurde die Route von mir am 8.11.2010 erstbegangen, heißt "Geburtstagsgeschenk" und mein Bewertungsvorschlag liegt bei 6+/7-. Sie ist gut gesichert, aber nicht zu unterschätzen. Allen viel Spaß bei Klettern der Route.
Waren letztes WE dort, fast Hallentypisch gesichert...Irgendwo im Bereich 6 angesiedelt...
Das ist kein Projekt mehr und leider bisschen veralgt, kann man aber mal klettern