maximale Höhe: 31m Gipfelbuch vorhanden

Auf dem Ostgrat des Dickenberges westl. von Busenberg

1 Kommentare
Hier lauern noch ein paar "Ringmutter-Kandidaten".

Kommentar hinzufügen

Von der Straße zwischen Eilöchel und Dickenberg auf dem Rund-wanderweg Nr. 27 südlich herum bis zur Wand

Dickenbergwand
Septemberweg 7+
  In der rechten der beiden gr.Verschneidungen (R) zu kl.Dach. Über es (H,R,nR anstatt eines Bäumchens) und über Reibung (SU,R) zur roten Wand im "Sandokanweg". Ihn z.G.
  Detail
Ringe:  5
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  IV, A1
Erstbegeher:  Hermann Folz
 Sepp Braun
 Karl Stretz
 
Datum :  19.9.1981
4 Kommentare 4 Kommentare
Zum ersten R paar Cams. bis #1 in die Verschneidung fand ich angenhem, ist halt immer noch bissle rollig, auch oben die Reibung. Beim Dächel ist der Birkengriff einfach zu verlockend, genauso wie der "Verschneidungsausstieg", den ich zum Buch gewählt hatte. In der Platte (teils noch bissle rollig) nach dem Dächel gehn zu den R auch noch kleine/ganz kleine Cams, die ich auch legte.
Sehr nett. Das Dächel in der Mitte lässt sich wahlweise mit Holzgriff links oder ohne rechts der Birke klettern. Crux ist der Aufschwung zur Buch-Terrasse, den man in einer kleinen Linksschleife elegant überlistet (Sk-Vorschlag: 7).
Mitlerweile passt eher der Name: 'Via vegetativa' :(
Wohl die beste Tour am Gemäuer, auch hier empfiehlt es sich eine Bürste parat zu haben.
  V: Rechte Reibungsplatte 4+
 
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hermann Folz
 Hans Laub
 Sepp Braun
 
Datum :  26.6.1993
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Verschneidungsausstieg 3
  Vor der roten Wand nach rechts zu Stand (R). Über kurze Verschneidung und nach links heraus zum Wandbuch
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hermann Folz
 Erich Steffan
 
Datum :  23.4.1988
6 Kommentare 6 Kommentare
Gerne Doc! Und ausgetauscht schon, nur noch nicht dazu gekommen das Altmetall zu entsorgen ;-) (brauchte den alten R zum fixieren, um Bohren zu können).
Vielen Dank fürs Sanieren Oli, aber ausgetauscht ist was anderes ;-) Die alte Ringmutter steckt noch, es wurde eine Französe dazugesetzt.
Variante saniert, Ringmutter ausgetauscht.
Bin ich dabei. Mit Birkengriff und Verschneidungsaustieg kommt man für 6 zum Buch.
In der von Doc beschriebenen Variante durchaus genüsslich und (schlagt mich) irgendwas im 6. Grad.
Bietet sich an, wenn man einfach nur zum Buch will. Cam#3 oder Cam#4 sichern das ab.
  V: Zur Eiche 2
  Vom Stand des "Verschneidungsausstieges" nach rechts und kurze Rinne zu kleiner Eiche. Über sie z. G
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hermann Folz
 Sepp Braun
 
Datum :  2.5.1987
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Detlef 4+
  1 m rechts von "Zur Eiche" über die kurze Platte (R) z. G
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hermann Folz
 (v.u.g.)
 
Datum :  11.8.1990
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Kleines Wändel
  Vom Stand des "Verschneidungsausstieges" Band ganz nach rechts und über Platte (R) zu Band. Stand (R). Rechts über kleinen Überhang (R) z. G
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V+, A0
Erstbegeher:  Hermann Folz
 Sepp Braun
 Erich Steffan
 
Datum :  2.5.1987
0 Kommentare 0 Kommentare
Maifeierweg 7+
  Zwischen "Septemberweg" und "Sandokanweg" über Platte (3 R) zu Überhang. Links über ihn und lange Platte (Fr 1, R, Fr, 2 R) zu abdrängenden Wulsten. Diese (3 R) z. G
  Detail
Ringe:  8
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:  Norbert Hornung
 Sepp Braun
 
Datum :  5.5.1990
2 Kommentare 2 Kommentare
Wenn es dieses Jahr schon keine Maifeier gibt, könnt Ihr Euch seit heute wenigstens mal wieder mit Genuss den Maifeierweg reinziehen (Sandokan- und Septemberweg auch!). Ziemlich anspruchsvolle Reibereien unten und um den 4, Ring, oben nochmal anstrengend und leider auch ein bisschen sandig. Danke an die fleißige Putzfee und viel Spaß!
Am vierten Ring sollte der Sicherungsmann/frau aufpassen, nicht dass man einen Pendler in die Birke macht... Wichtigstes Utensil beim Aufstieg ist wohl ein gut sortiertes Bürstenset ;)
Sandokanweg 7+
  In der linken der beiden gr.Verschneidungen (nR) zu Baum. Über kleinen Überhang (R, Ks) zu kl.flacher Verschneidung (nR). Aus ihr nach rechts über rote Wand (2R) zum Wandbuch und abdrängend (R) z.G.
  Detail
Ringe:  6
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:  Karl Stretz
 Sepp Braun
 Hermann Folz
 
Datum :  12.9.1981
5 Kommentare 5 Kommentare
Die beiden Ringmuttern oben in der roten Wand saniert und Altmetall entsorgt.
Eher klassische Linienführung mit hübsch kleingriffigem 5 m-Quergang oben (was in der Beschreibung hier nicht so ganz deutlich wird). Die große Verschneidung unten neigt zum Feuchteln und der Ausstieg zum Gipfel gleicht einem senkrechten Moor, insgesamt aber gut. Schwierigkeit max. 7-
Heute durft ich diese Tour nachsteigen(Respekt an meine Vorsteigerin), wobei man hier nicht groß von Klettern, mehr von putzen/suchen sprechen kann. Die Tour ist meiner Meinung nach unten nur gute 5/5+ wenn die Griffe und Tritte alle klar und sauber wäre. Jedoch zieht sie zum Buch hin deutlich an. Wir haben für bis zum Buch (Rest ist auch nur verdreckt) zu zweit fast 4 Stunden gebraucht. Schade das der Fels so verdreckt, Buch ist für mehrere Jahresersten (mehrere) gut.
Trägt derzeit einen schicken plüschigen "Moospelz". Selbst der erste Ring war kaum mehr zu erkennen. Oder positiv formuliert: Diese Tour hat sich die Natur im unteren Bereich schon fast wieder komplett zurückgeholt.
Der Weg verschwindet zunehmendst im Waldhang....