maximale Höhe: 55m

Der vom Turm durch eine tiefe Scharte und engen Kamin getrennte Felsrücken ist mehr als 300m lang, trägt einige Gipfelköpfe und ist nicht zu erwandern.
Je weiter man nach rechts kommt desto weniger wird der Betrieb.

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

s. Pferchfeldturm

Pferchfeldmassiv
...unterteilt sich in folgende Sektoren:
  Linke Südwand

Linke Südwand
Einige der teils winter-tauglichen Routen werden sehr oft frequentiert, bieten teils sandstein-spezifisches Ambiente.
Die wenigsten werden noch ausgestiegen. Abseilmöglichkeit: "Erste Rampe".
  Mittlere Südwand

Mittlere Südwand
Eine Auslichtung in 2021 hat hier für weitaus hellere Einstiege gesorgt als vorher. Mit "Direttissima" gibt es einen sehr langen, allerdings aufwändigen "Klassiker".
Hinweis: Wenn und wo auch immer man ausstiegt, man kommt a) östlich der GB-Kassette mit langem Seil über den Ausstieg von "Dritte Rampe" oder b) über die westlich gelegene Abseilmöglichkeit über "Zweite Rampe" (25m) zurück zu den Einstiegen.
  Rechte Südwand

Rechte Südwand
Im linken, teils hohen Bereich befindet sich noch einige lohnende Routen.
  Ostgrat - Südwand

Ostgrat - Südwand
Im "hintersten Teil" fnden sich nur noch vereinzelt Routen.
  Rechte Nordwand

Rechte Nordwand
Gleich nach dem Durchgang beginnt der Sektor mit einer einliegenden, freigestellten Wand, erstreckt sich nach links oben, wo der Wandfuß dann wieder horizontaler wird, die Wände teilweise von Dächern abgeschlossen.
  Linke Nordwand

Linke Nordwand
  Ostgrat -  Nordwand

Ostgrat - Nordwand