Dieser Fels steht aktuell auf der Sperrliste !
maximale Höhe: 40m Gipfelbuch vorhanden

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Glasfelsen West- u. Nord-Seite
Schlemmer-Normalweg 3
  Aus der Scharte hinter dem Turm (Stand-R) - von N leicht erreichbar, von S etwas aufwändiger - an der NW-Kante z.G.
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Ernst Schlemmer
 Emil Ney
 
Datum :  5.7.1908
5 Kommentare 5 Kommentare
Mit den zwei SU's, dem nR und einem Fr. 1 (nach der 1. SU) nun "südfranzösisch gesichert" auf einen der schönsten Türme des Pfälzerwaldes.
Abseilen mit 70m-Strick über die beeindruckende Westwand. Vorsicht dabei, dass es sich nicht im kleinen Riss an der Ausstiegskante verklemmt.
kurzer gemütlicher weg auf den gipfel des schlemmerturms. von der scharte weg mit 2 sanduhren ausreichend zu sichern. danach einfach die aussicht genießen. abseilen mit 70m seil oder mit kurzer unterbrechung in der scharte zweimal abseilen.
Der Vorschlag auf diesen nR wurde am 27.03.2009 auf der Sansi eingebracht. Die Abstimmung hierfür wurde aber vertagt. Bisher hat keine Abstimmung darüber stattgefunden. Die jetzige angesägte Öse wird entfernt.
Im NW des Schlemmerturms steckt ca. 2m über der 1.SU rechts der Kante eine aufgebohrte Franzosenöse, die in Anbetracht der vielfältigen Sicherungsmöglichkeiten völlig unnötig ist. Sollte wohl entfernt werden.
Mit SU, Cam C3-1 und S (Baum) läßt sich der Weg ganz gut absichern. Etwas komische Stelle vor dem Baum.
  V: Fredriss 4-
  Nordseitig durch die rechte Rissverschneidung zur Scharte.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Fred Frey
 Emil Gessner
 Erwin Gessner
 
Datum :  3.5.1936
0 Kommentare 0 Kommentare
Maurermeister 8+
  Wo der "Schlemmer-Normalweg" beginnt gerade an stumpfer Kante (R) zu einem Bändchen (R). Erst gerade, dann diagonal linkshaltend den R folgend zu AR.
  Detail
Ringe:  5+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Andi Ziegler
 
Datum :  30.5.2014
0 Kommentare 0 Kommentare
P: ????
 
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Nordwand 4-
  Vom Fuß des Kamins unter der NO-Kante auf einem Band (nR) nach rechts zu dessen Ende und gerade hoch (R), zuletzt nach rechts zu gr.Baum. Stand. Weiter nach rechts z. W-Grat und wie "Kanzelweg" z.G.
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Theo Mann
 Ludwig Mann
 Karl Herold
 
Datum :  31.8.1913
1 Kommentare 1 Kommentare
Ein Genußklassiker den man ruhig mal machen kann, vor allem da man an einem heißen Tag schön im Schatten klettern kann. Tolle Felsstrukturen, super mit allerhand Krempel absicherbar (v.a. für den Nachsteiger angenhem) und der 30 Quergang ist am Ende richtig luftig.
  V: Moosbandvariante 3
  Vom gr.Baum schräg links z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Theo Mann
 Ludwig Mann
 Karl Herold
 
Datum :  31.8.1913
2 Kommentare 2 Kommentare
Tja, nach dem Versuch am Kazelweg-Ausstieg empfehle ich doch diese Variante (siehe Kommentar dort), falls man zum Gipfel will. Zwar nicht schön, aber trotzdem noch wesentlich angenehmer als der Orginalausstieg.
Zurecht im KleFü mit dem "Abzuraten"-Symbol gekennzeichnet. Wackelig über den spärlichen Felskontakt und dann ab durch den Steilwald/Schutthaufen bis z.G. Absicherung mit Cam2 und Schlingen um die reichlich vorhandene Vegetation gut, hat aber wenig mit Felsklettern zu tun.
Nordspalt 5-
  Durch den Spalt zu dem der Ostwand vorgelagerten Felssporn
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Rudi Scheiber
 Fred Frey
 
Datum :  15.6.1948
0 Kommentare 0 Kommentare
Großer Schritt 3+
  Von dem der Ostwand vorgelagerten Felssporn Übertritt und rechts an kurzem Riss zu Band. Auf ihm z. G
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Theo Mann
 W. Hartmann
 
Datum :  5.7.1914
0 Kommentare 0 Kommentare
Neyturm-Ostwand
  Von dem der Ostwand vorgelagerten Felssporn Übertritt und nach links zu H. Dann schwach linkshaltend durch die Wand zu überwölbtem Band. Knapp rechts der SO-Kante über Überhang z. G
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V-, A0
Erstbegeher:  Heinrich Ehwald
 Karl Spönlein
 
Datum :  15.6.1933
0 Kommentare 0 Kommentare