Dieser Fels steht aktuell auf der Sperrliste !
maximale Höhe: 17m Gipfelbuch vorhanden

der bergseitige Turm

1 Kommentare
Klein aber oho - Keine besonders langen, jedoch durchwegs unterhaltsame Klettereien. Bei den Touren in der Südwand ist die Bewertung noch härter, als im übrigen Klettergebiet!

Kommentar hinzufügen

Vom Parkplatz der Ruine Alt-Dahn Betonsträßchen nach Süden. An einem Waldrand (weit östl. der Schützenwand) auf einem Weg nach links und weglos durch lichten Wald mit viel Farn unter die Westseite der Felsen.

Fischfelsen Kleiner Fisch
Normalweg 4
  Bergseitig von kleinem Vorbau aus (orig. mit Sst.) über abdrängende Wand und leichte Stufen z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  II & Sst
Erstbegeher:  Ernst Schlemmer
 Emil Ney
 
Datum :  5.7.1908
8 Kommentare 8 Kommentare
Klar gibt es auch Massive an denen das jümarn ohne den Fels mit Fixseil zu erreichen möglich ist.. Und ich stimme Dir zu 100% zu das es keineswegs normal sein sollte das Fixseile an jeglichen Gipfeln hängen. Jedoch gibt es meiner Meinung nach bestimmt schlimmere Sachen wie diesen 2m Strick am kleinen Fisch, wofür es sich mehr lohnen würde über einen Zeitraum von 6 Jahren eine Disskussion zu führen.
Man braucht auch nR´s nicht beachten... Es gibt den ein oder anderen Gipfel, an dem ich auch gerne öfters jümarn gehen würde. Denke da wären Fixseile dann auch OK. Warum muß man zum jumarn eigentlich an einen Gipfel, den man ohne Fixseil nicht hoch will, es gibt doch bei uns auch wahrlich genügend Massivklettereien.
Wer den Normalweg klettern will kann diesem Strick doch einfach keine Beachtung schenken.. Es gibt ettliche Leute die dort desöfteren jümarn und vermutlich hängt er nur aus diesem Grund dort..
Seil ist immer noch da, was den Normalweg leider tatsächlich zur Klettersteignummer degradiert. Die vorgefädelten Sanduhren in der Abseilpiste haben unserer Meinung nach nichts in der Pfalz verloren - schon gar nicht an diesem Felsen!
Das Seil ist wieder da ...
Habe heute die gammeligen Fixseile aus dem NW heute entfernt. Sowas hat in einem NW nichts zu suchen.
Mittlerweile zum Klettersteig degradiert, da ein dickes Fixseil drinhängt :-(
Leider kein Buch gefunden, es ragt nur der Stift der Kassette aus dem Gipfel.
NN
  Rechts der Kante über Platte (R) zur "Südostwand" (R) und gerade weiter (R) ins Kraut.
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Südostwand 7-
  Von rechts her querend (2R) zur Südkante und diese (R) z.G.
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  V-, A1
Erstbegeher:  Robert Preisser
 Gerhard Leukroth
 
Datum :  20.3.1971
0 Kommentare 0 Kommentare
  V: Klein aber fein 7+
  An der Südkante (R) zum 3.R
  Detail
Ringe:  1
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Dieter Klan
 Manfred Klein
 
Datum :  14.3.1981
1 Kommentare 1 Kommentare
Anspruchsvolle, schöne Gleichgewichtskante. Im wahren Rotpunkt vielleicht bissel eklig.
Fischlein streck dich 7+
  Knapp links der Südkante über Wand z.G.
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Bernd Buchmann
 Wolfgang Jung
 
Datum :  16.10.1994
3 Kommentare 3 Kommentare
1.Ring provisorisch umwickelt mit Tape...NICHT EINSTEIGEN!
Netter Boulder, aber bretthart für den Grad! Hat sich nicht nach dem 7. Grad angefühlt, aber das mag an den Temperaturen und der Sonne gelegen haben ...
Achtung: Erster Ring gerissen!!
Fersenweg 6+
  Rechts in der Südwand an Waben zu R. Rechtshaltend (Ks) zum 2.R und gerade z.G.
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  1 S
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:  Hans Laub
 Albert Friedrich
 
Datum :  5.8.1961
4 Kommentare 4 Kommentare
Gespottet zum 1.R, 2er Cam legte ich auch, vorm Ausstieg passte noch 3er Cam. "Dankbar" passt m.E. zusätzlich, da sich dann doch alles gut auflöst und es immer leichter wird.
Kann hier rako nur zusprechen, hier heißt es runter von der Bremse im vermeintlich klassischen Weg. Völlig unbestritten: richtig gute Tour und mit kleineren Friends gut gesichert (habe direkt überm ersten R noch den gelben CAM 2 gelegt und damit den Weg zum 2 R um 10cm verkürzt, was man nicht alles macht für den Kopf). Schlinge für Baum oben empfehlenswert.
Mit ein paar kleinen Cams zu den Ringen gut abgesichert. Nimmte man den Henkel unter dem 2. Ring gleich mit links, macht man sich das Leben deutlich leichter.
Würde in Jens' Führer beim Kommentar "dankbar und schön" das "dankbar" durch "anspruchsvoll" ersetzen.
Mittelgräte 7
  Einstieg annähernd identisch mit dem "Fersenweg" (o. auch der "Wabenwand"), dann aber gerade an R vorbei zu nH und gerade weiter (Fr 0.5 u. 1.5) z. AR (u. Gipfel).
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  Fr 1.5
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Jürgen Wesely
 Frank Eigner
 
Datum :  12.6.1994
1 Kommentare 1 Kommentare
toprope: Überm 1.R sind die rettenden Griffe tendenziell rechts; dezenter, leicht zu übersehender Haken sitzt für den logischen Weiterweg eher zu weit links.
Wabenwand 6
  Rechts neben der SW-Kante über Waben und Riss (SU) zu Band. Dann in etwa gerade (R) z.AR (u. Gipfel).
  Detail
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  2 S
technische Bewertung:  V+, A1
Erstbegeher:  Elmar Hasselwander
 Hugo Hasselwander
 Robert Breitsch
 
Datum :  2.4.1966
1 Kommentare 1 Kommentare
Obwohl nicht sonderlich lang durchaus kernig für den Grad. Nach dem Ring sollte man mal ein bissle Gas geben. Besser noch ein Klemmgerät in den dann kommenden kurzen Riß, ist zwar danach leichter, aber falls man oben auf dem etwas flechtigen Fels ausrutscht, gibt's sonst nen Grounder.
Fisch ohne Gräten 9-/9
  Einstieg wie "Windjammer" (Fr #1.5), dann aber rechts bei R auf Felsnase und gerade den R folgend z. 4.R. Rechts aufwärts über den Abschlußüberhang (mittl. Rock) z.G. - und Absprung.
  Detail
Ringe:  4
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Andi Ziegler
 
Datum :  6.6.2001
3 Kommentare 3 Kommentare
Den Chalk-Spuren nach zu urteilen wird die "Rechtsschleife" unterschiedlich interpretiert. Bei großzügiger Auslegung eher 8 als 9-
Echte Drei-Sterne-Tour. Mit einer langen Exe im ersten Haken kann man den (je nach Länge) entspannt vom riesigen Seituntergriff klippen. Der zweite lässt sich mit hängender Exe ebenfalls bequem klippen und ermöglicht ein beruhigtes Angehen der insgesamt dann doch recht langen Schlüsselpassage. Diese ist erst kurz vorm 4. Haken vorbei. Die Rechtsvariante ist sicherlich bei weitem nicht so schön wie die Direkte!
Am besten erst mal die Exen vorklippen und vor dem ersten Ring geht ein mittlerer Friend! ansonsten schöne Tour, mit Rechtsschleife eine leichte 9- direkt auf jeden Fall schwerer als 9-!
Windjammer 10-
  In der Mitte der Westwand gerade z. G
  Detail
Ringe:  3
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Fr 1
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Michael Schlotter
 (v.u.g.)
 
Datum :  Juni 1992
0 Kommentare 0 Kommentare
P: ????
 
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
0 Kommentare 0 Kommentare
Sushi 7+
  Über Wand zur kurzen NW-Kante und R. Gleich darüber nach rechts queren (Fr 1.5) und bei H gerade z.G.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  Fr 1.5
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Markus Böspflug
 
Datum :  Mai 2003
1 Kommentare 1 Kommentare
Lässt sich nach dem R auch direkt ausgestiegen (dann einfacher weil kürzer).