maximale Höhe: 16m

3 Kommentare
"Down Under" "Restekante" und "Lucky Loser" durchgefegt und ordentlich Totholz nach unten befördert
Zwischen "madcowe" und "waste" drückt sich im Bereich 4te Haken Reihe, also wandmittig, das Wasser durch. Wandmittig habe ich das in den letzten 10 Jahren noch nie gesehen.. Vermute, dass aufgrund des Baumschwundes auf der Kante oben das Wasser nicht mehr aufgenommen wird und "durchsickert"..bedeutet, nicht sichtbare Hohlräume entstehen/sind entstanden..sollte in den nächsten Jahren beobachtet werden..da bewegt sich was. Gilt ja dann auch für die Nebensektoren.
Gut ausgeputzte Einstiege und Zugang entbrombeert mittlerweile..thx @alle, die da das Händchen nicht nur im Kreidefass angefasst haben..Übergang zum linken Wandteil benötigt jedoch noch eine mittelschwere Wurzelbehandlung jetzt im Winter.

Kommentar hinzufügen

Annaberg Hauptwand
Shortcut 7+
  2 Kommentare 2 Kommentare
Hab heute mal das Fichtenmoped geschwungen, die kapitale Eiche, die als Windbruch in der Tour hing, ist jetzt Weg. Tour jetzt wieder frei.
Seil-Boulder
Toppler 8
  4 Kommentare 4 Kommentare
Der "gute Griff" ist jetzt 3mal so gross wie um 2014 rum. Damals für u1,80iger unkletterbar. Abwertung für den S-Grad und einigen, der da rumgedödelt hat. Ist ja aber zur Zeit trendi, im Annaberg.
Extrem morpho. Soll keine Kritik an der Bewertung sein, aber wenn ich unten auf dem Band/der Platte stehe, kann ich mit rechts auf den recht guten Griff oben greifen und bekomme den linken Fuss auf den fetten Tritt am Miniüberhang. Danach ist es nur noch aufstehen. Geht für mich (187cm) alles komplett statisch und mehr als der eine Zug ist es dann auch nicht. Damit ist die Route bestenfalls 7-, für Annaberg vielleicht sogar eher 6. Grad. Oder ist da irgendwas wegdefiniert? Wenn man ansonsten gezwungen ist rechts den fiesen Crimp zu nehmen könnte das mit der 8 schon hinkommen.
Windbruch entfernt.
soweit ich weiß heißt die Route "Toppler" - steht so zumindest im Topo. Sehr kurz - Boulderproblem & morpho. Lohnt nicht so sehr ...
Homunkulus 6
  3 Kommentare 3 Kommentare
...und docsen hat den Zielgriff gepetzt.. :)
Da ich es auf Anhieb sauber im Flash hinbekommen habe, ist 6 m.E. angemessen, ich bin ja nicht der stärkste Kletterer. Übern 2R kann man rechts und links spreizen, dann aktive Beweglichkeit den linken Huf hoch (rechts die Lette oben weit hinten greifen, da ist die super). Dritter R ging direkt, man muss sich am Untergriff bissel lang machen und mit den Füssen im Riss links hochkommen. Fand das alles nicht schwer, evtl. etwas speziell.
Joh Männerz..für den Überhangzug am 2ten Ring darf man gerne die 6+ ausrufen. Am dritten Ring direkt mit Minileisten zu AR mind. 7- Links rum an Bruchletten deutlich einfacher aber sandiger. Trotzdem lohnende Meter. Thx.
Lucky Loser
  0 Kommentare 0 Kommentare
Die Hutzen und die Dutzen 6-
  2 Kommentare 2 Kommentare
Interessante 3-D-Kletterei.
Spaßige Stelle am 2. Ring! Wenn es so weiter gehen würde wäre es genial. Heute nach dem Regen der letzten Tagen sehr, sehr dreckig.
Funky Monkey 9+
  1 Kommentare 1 Kommentare
Nach der Sanierung/Restaurierung mal wieder geklettert. Wohl doch "nur" 9, max 9+. Die Platte unten ist zwar ziemlich rampfig, das Dächel oben bietet dafür echte Griffe und Tritte. Zum Umlenker, rechtshaltend mochmal erstaunlich pumpig. Ggf. vorher die Abschlusshenkel abkehren.
Bobo´s delight 7-
  3 Kommentare 3 Kommentare
Der Block, an dem man sich über dem zweiten R zur Kante gezogen hat, liegt jetzt als Sitzmöglichkeit am Boden. Lies sich mit wenig Aufwand runterschieben... Der hätte kein Sicherungspersonal treffen sollen.
Fände ich ein bisschen schade, die weitaus schönste Stelle der Tour an der Kante links zu umgehen.
Geht auch einfacher links vom 3. und 4. R über zwei Lettenlöcher anstatt der Kante aufs Band. Den kleinen Friend zum AR sollte man auf jeden Fall legen (habe nen soliden Cam 0.4 gelegt), auch wenn der Zielgriff zum AR Clippen aktuell mit einem Pfeil markiert ist, muss man vorher doch was ziemlich kleines pfätzen. Verkackt man den Zug und hat den Cam nicht gelegt, klatscht man wohl aufs Band unterm 3R. Ich vermute halt, dass nicht gar so viele in Annaberg Cams am Gurt haben (braucht man ja sonst dort eigentlich nicht). Aber nette Ergänzung, wobei das sicher noch besser wird, wenn das ein oder andere lose Material abgeklettert ist.
  V: Perfect match 8+
  1 Kommentare 1 Kommentare
Bewertung ohne Starthilfen
Restekante 6+
  8 Kommentare 8 Kommentare
Jo, hab die letztes Jahr auch geputzt, weil das wieder zugeschmockt war. Da kommt halt immer noch viel Dreck von oben nach bei jedem stärkeren Regen. Glaube nicht, dass man das nachhaltig sauber bekommt. Pandemieerschließung halt für mehr Routen in Wohnortnähe damals... Name passt schon.
Die Tour wurde vor 3 Wochen entdornt und grob gefegt von mir gulp, als ich die DownUnder poliert hatte. DoppelWumms für Arsch in diesen Zeiten halt ????
Die Tour kommt etwas verwahrlost mit dem ganzen Dreck auf den Bändern und Sand auf den Griffen daher. Dabei ist die Kletterei nicht schlecht. Wird vielleicht wegen der Namensgebung nur selten gemacht.
Eingerichtet haben wir es zusammen. Ich habe den unteren, leichteren Teil zuerst gemacht (noch als Variante zur anderen Tour), der schwereren Ausstieg wurde dann von Edi zuerst gemacht.
Crux über den vierten R aufs Band zu kommen. Etwas Reichweite hilft.
u.T. schon am 25.06.2020 als Variante zu "Bobo´s delight" begangen.
Nicht 5. Schwerer.
Kombi: VI+ wenn man am 3. und 4.R jeweils Linksschlenker an den Lettenlöchern über die Wand statt der Kante macht.
Down under 8+
  3 Kommentare 3 Kommentare
"Mein gedachter und gebohrter Durchstiegsweg" lautet: Einstieg, 2m links von ReRa, den 2ten H! von rechts kommend, klippen (Piaz-Seit"rampe" mit rechts blockieren) und am 3 H direkt oder rechts leichter zu Bühler ReRa). Kurzes Seil am 1ten Ring (Sicherer steht bei ReRa). Im Falle eines Falles geht es gerade so auf.. (wenn die Füsse nicht zu hoch stehen und kein neues Seil verwendet wird ;) (Ist ja nur max. 2,5m potentielle Abgangshöhe). Wenn man den 2ten von zu weit links anklettert, gebe ich Dir recht. Dann Autsch.
Der zweite Ring sitzt leider zu hoch, um die interessante Tüftelstelle abzusichern. Ohne eine Verlängerung fällt man im Falle eines Falles auf den Boden.
Frisch gebürstet. Einstiegsschuppen nur ansehen, nicht halten.
Fun for me 9-
  5 Kommentare 5 Kommentare
Strukturen von Instant Crack sind Tabu. Ich würde den Einstieg (die kleinen Eisenwarzengriffe halten und Fuß zur Hand) als einen 7a Boulder betrachten. Eben sehr steinbruchmässig speziell bzw morpho. Glatt 9. Schwierigkeitsgrad sollte besser passen.
Ist die Kante vom InstantCrack auf dem ersten Meter tabu, Ingo? Wenn ja, Werte ich die "mit oben ohne" auf 7- ab.
Bei "Fuß zur Hand" ist schon so gut wie alles gelaufen - für diejenigen begrenzter Körpergröße und mit zuuu kurzen "Gräten"!
Ich fande es OK bewertet natürlich mit dem Hintergrund der Steinbruchkletterei. Der Einstieg sehe ich als Bewegungsproblem, Fuß zur Hand, was ja auch oft von der größe/kleine des Kletternden passen sollte. Der Einstieg an sich an tollen Strukturen, danach ist es dann nicht schlecht (wenn sauber) und leichter.
Das mit der 9- ist ein Scherz, oder? Der Einstiegsboulder ist doch ein bisschen schwer dafür ... 9+ ??
Instand Crack 6+
  3 Kommentare 3 Kommentare
Hört mit dem Fickmarks Geschmiere auf!
Zwischen dem 1. und 2. Ring anstrengender kurzer Fingeriss. Der obere Teil läßt sich gut über die Lettenlöcher klettern.
Sehr schöne Kletterei, habe mich aber teils etwas schwergetan, aber im Prinzip löst sich alles gut auf, wenn man weiß was kommt. Sicher deutlich gängiger, wenn man die Tour kennt. Ich fand nen Cam #0.3 zwischen zweitem und dritten R ganz angenehm.
Minimax 8+
  3 Kommentare 3 Kommentare
Sehr schön, aber die Bewertung passt nicht zu anderen Routen in der Region (z.B. Kratzbürste in Lindenberg (8-)) und auch der Abstand zu leichter bewerteten Routen im selben Steinbruch (z.B. "Splash it" (7+) oder noch mehr "The Real Deal" (7-)) ist nicht groß genug. Entweder die sind alle schwerer als angegeben, oder 8- reicht hier.
Auch eine gute Tour. Harter Einstiegsboulder. Danach scnönes 7er Gelände. Insgesamt sehr zu empfehlen,
Kratziger Einstieg, danach leicht.
Laxative 8
  2 Kommentare 2 Kommentare
Kann ich Josch bestätigen...der Einstiegsboulder (ca 8+/9- oder je nach Größe auch 9-) empfinde ich bei beiden Ausstiegsvarianten als Crux, sprich der linke Ausstieg empfand ich unwesentlich schwieriger als rechts raus aber deutlich sinniger/schöner als links raus. Lohnende Route!
Durch den kratzigen , aber durchaus interessanten Einstiegsboulder, hat die Route mit 8 meiner Meinung nach nix zu tun. Locker 9-, oder schwerer??
  V: Laxation 9-
  5 Kommentare 5 Kommentare
Klasse Tour. Schöner und schwerer als der linke Nachbar. Der Boulder im Einstieg erfordert einiges an Tüftelei. Danach super Wandkletterei. Oben dann dran bleiben. Für mich die beste Tour an der Hauptwand.
Ich bin die von rako beschriebene Variante geklettert und 8+/9- erscheint mir dafür auch passend.
Oben mit rechts ins scharfe Zweifingerloch und dann mit sehr schönen Zügen links rüber zum Umlenker. Mit dem dynamischen Einstiegsboulder und der schwereren Stelle in der Mitte eine lohnende Tour.
Das ist oben definiert. Schau mal im Topo. Wenn man es oben undefiniert klettert, ist es Laxative (8). Die definierte Variante ist zwar sehr gesucht, hat aber schöne Züge.
Harter Einstiegsboulder! Aber trotzdem keine 9-. Außer im oberen Teil ist was definiert? So wie wir es geklettert sind, maximal 8+(/9-). Tour lohnt aber auf jeden Fall! Unten kratzig oben pumpig!
Waste 9-
  6 Kommentare 6 Kommentare
Der Längenzug am Ende der Route ist deutlich schwerer geworden. Leider hat sich da oben ein wichtiger Tritt verabschiedet. Allerdings passt jetzt auch die Bewertung besser.
Schwer zu bewerten. Die Kombination aus dem Einstiegsboulder und der moderaten Kletterei bis an den letzten Haken vor dem Umlenker würde wahrscheinlich nur für 8- reichen. Die letzten Züge sind dann halt sehr Größenabhängig. Ich kann mir gut vorstellen, dass es für größere kein Ding ist. Ich habe oben noch keine Lösung, aber bin mir sicher, dass es sehr viel schwerer ist als der ganze Rest der Tour zusammen.
Schöne Tour. Tendenz zu 8+. Nach dem Einstiegsboulder schöne und nicht allzu schwere Wandkletterei. Im Ausstieg dann ein Dynamo der sich aber eher als Koordinationsproblem darstellt. Lohnend auf jeden Fall....
Oben zum Umlenker lässt sich ein Linksbogen machen - auch nicht geschenkt, aber so ist der Dynamo (für die 1.70ger-Fraktion) vermeidbar.
Einstiegsschwierigkeit im Vgl. zu "Fun for me" um gefühlt eine Grad niedriger ;-)
Unten und oben am schwersten. Dazwischen coole Züge an teils filigran anmutenden Griffen. Finde 9- für Annaberg-Verhältnisse passend.
Niemals 9-! Oder ist hier was definiert? Nach etwas suchen am Einstieg war der Start-Boulder nämlich gar nicht so wild und dann darf man nur beim letzten Zug nicht mehr rauskippen. Gefühlt eher so Richtung 8/8+?
  K: Snack Daddys kleine Reise 9
  1 Kommentare 1 Kommentare
Neue? Kombi geklettert: 9-/9. LG
Splash it 7+
  2 Kommentare 2 Kommentare
Die schönste Tour, die ich bisher im Annaberg gemacht habe. Knifflig vor allem auf 2/3 und zum Schluss. Für Steinbruch relativ homogen, macht durchgehend Spaß.
Coole Route mit vielen guten Zügen im typischen Annabergfels. Dazu noch spannend zum hohen 1. Ring (aber nicht sehr schwer!) und zum Umlenker (alles safe) :)
Wind it up 7-
  2 Kommentare 2 Kommentare
Relativ einfach für den 7er im Buch oder aber an einer Stelle extrem definiert und dann schwerer (wahrscheinlich deswegen hier auf 7- abgewertet). Schön finde ich die Tour nicht, es wiederholt sich ständig das Thema "komischer Längenzug".
DIE Aufwärmtour im Annaberg - immmer wieder cool!
Mad Cow Desease 7+
  2 Kommentare 2 Kommentare
Geht auch anders, aber das ist definitiv die Crux. Zum Umlenker auch noch mal schwierig, zumindest im Onsight, da die Griffe schlecht einsehbar sind.
Klasse Route mit mehreren kniffligen Stellen. Bei dem weiten Zug etwa in Wandmitte (vermutlich Crux) musste ich mit rechts zur Hand stehen ...
The real deal 7-
  5 Kommentare 5 Kommentare
Die Tour hat unangenehmere Einzelstellen als die sehr schöne "Splash It". Dafür aber immer wieder Rastpositionen.
Mit Abstand schwerste Stelle für mich ist von dem Crimpband am 3. Ring weiterzukommen. Im ersten Ausbouldern hab ich da noch keine andere Beta gefunden als zu springen. Muss wohl was übersehen haben...
Auch für mich. Wobei "leicht" für mich was anderes ist. Insbesondere wenn man vom tiefsten Punkt startet und den Ersten nicht rechts rum sondern direkt überklettert (Reibungsproblem). Meinte, dass die realdeal irgendwie keine Aufmerksamkeit bekommt. Müsste auch die längste Tour sein, vom tiefsten Punkt aus startend.
Also für mich die beste leichtere Tour hier, richtig gut! Beim Aufrichter zum 2. Ring ruhig trauen, das geht auf. Trotzdem sollte das Sicherungspersonal aufmerksam sein.
Direkteinstieg schwerer. Leider im Schatten der rechteren Touren..und links davon werden die Griffe im Projekt immer grösser und tiefer..
Heimspiel 8+/9-
  1 Kommentare 1 Kommentare
Digital kräftiger Einstieg, gefolgt von einem Aufrichter der sich noch etwas frei klettern wird. Danach No Hand Podest Position bevor es fingerkräftig in den Schlüsselzug geht. Harte Schuhe von Vorteil. Ausstieg dann leichter allerdings immer noch anhaltend. Schöne Linie.