Auswahl: Jumartour im 4. Schwierigkeitsgrad:

Kumbtfels Südostseite Kumbtverschneidung 4-
  Im unteren Teil der O-Wand durch leichte (oft feuchte) Rinne zu breitem Absatz (evtl. Stand-nR links nutzen). Nach rechts (nR; früher SU) um die Kante in die mächtige, nach rechts lehnende Verschneidung und in der einliegenden Wand (Fr #2, Fr #2.5, Hex #6) zu nR. Darüber an Piazstelle auf Band und zuletzt bei einer Felslippe auf ein nach links ziehendes, überdachtes Bändchen (Stand-nR; Wandbuch).
Nach links um stumpfe Kante (Fr #2.5) und bei Block rechtshaltend zu gr.Kiefer am Gipfelplateau.
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Fred Frey
 Hans Laub
 
Datum :  15.3.1953
12 Kommentare 12 Kommentare
Der nR im Quergang macht m.E. Sinn, weil er die unterhalb ausgebrochene Sanduhr ersetzt, die früher als Sicherung dienen konnte. Hängt man den nR mit einer sehr langen Schlinge (ca. 2 m) ein, kann man gut in einer SL bis zum Wandbuch (oder den Direkten Austieg raus) klettern - Empfehlung!
Schöne leichte Route. Die Rechtsquerung am 1. Ring ist etwas heikel, danach nur noch genüssliches steigen. Die Absicherung ist problemlos. Ein toller langer Klassiker. Auch von mir Empfehlung des direkten Ausstieges.
www.morchel.org/die-klassiker/kumbtverschneidung/
...seit wann gibt es den R in etwa der Mitte der Route? Kann mich nicht erinnern das da einer gewesen wäre und halte ihn für Überflüssig
Der nR sieht nicht der Art eines 'offiziellen Ring der Fachgruppe Sanierung und Sicherheit' aus. Sollte sich mal jemand anschauen...
Feiner, ausgelatscher Genuß. Empfehle auch den Direktausstieg.
04/11 nR wieder da, (gebohrte?) SU neben nR.
Alternativ zum Friend kann man am Ende des Quergangs auch ein Rock#9 legen. Als Variante kann man auch den oberen Quergang klettern, der hat einen dicken Ring....
Absolut richtig! Der Quergang lässt sich am Ende sowieso mit nem mittleren Friend bestens absichern. Außerdem würde dieser Ring Anfängern suggerieren, es handle sich um eine gutberingte Vorsteigeübung. Spätestens oben raus muss man aber schon was legen können... Naja ne schöne Tour ist die "Verschneidung" allemal, wenn man sie denn mit dem direkten Ausstiegsriss klettert. Der ist eigentlich Pflicht!
...den Ring braucht man auch nicht. Ist kein großer Verlust.
Stand 06/09: Der nR im unteren Quergang wurde abgeflext ...
Man kann "fast wandern" von rechts her den oberen Teil der Route über das Band in 2/3 Wandhöhe erreichen - unter Vermeidung der wesentlichen Schwierigkeit.
Bobenthaler Rappenfels Westverschneidung 4-
  Durch die auffallende gestufte Verschneidung in der Westwand z. G
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Norbert Hornung
 
Datum :  11.9.1993
0 Kommentare 0 Kommentare
Geierstein Linke Südwestseite V: Bessere Variante 4
  Vor dem 1.R nach rechts und direkt empor zum 2.R.
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  
Datum :  
3 Kommentare 3 Kommentare
Man kann dem nur zustimmen: tolle Querung in einen schönen, aber irgendwie anstrengenden Ausstieg.
Der erste Ring ist völliger Blödsinn. Halt aus den Zeiten, als das Ding technisch erstbegangen wurde. Hoch ins Loch, Ring klippen, aus dem Loch runter, Kante und zum zweiten Ring? ~0.5 m unter dem Ring gequert (und dann halt nicht eingehängt)ist viel logischer und gängiger (läßt sich mit Cams rechts und links auch sehr gut absichern). Ist das dann schon die Variante? Ansonsten sind die paar Piazzüge an der Nase im Einstieg ganz nett.
Die Variante ist gängiger und schöner als das Original.
Burghaldefels Südgrat - rechter Teil Birkenkamin 4
  Der linke der beiden Risskamine im rechten Wandteil.Cam #3 u. #2 u. #0.75 nützlich
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans Laub
 Albert Friedrich
 
Datum :  18.2.1961
4 Kommentare 4 Kommentare
Der Ausstieg ist eigentlich auch noch mal ganz nett und nicht so dreckig. Eine gute Umlenkung lässt sich dannn der soliden Kiefer an der Kante auf dem linken Gipfelaufbau einrichten, von der man auch gut zum Einstieg abseilen kann und das Seil leicht abgezogen bekommt.
innen im kamin recht eng und ungesichert, man kann allerdings auch nicht rausfallen, danach schöne kletterei an großen henkeln, die gut abzusichern ist.
Empfehlenswerter, leichter Weg. Wo man dann aus dem Riß muß mit S (Bäumchen) u. Cam 3, 2, 0.75 super abgesichert. Bleibt lange trocken.
Schöner, klassischer vierer, der richtig Spass macht! Super abzusichern (unten muss man nicht wirklich was legen...ansonsten großes Gerät, Sl) Den dreckigen Ausstieg kann man sich sparen, wenn man nach links zum AR von "Zehnte Einheit" oder "möglichst sicher" quert.
Kahles Wändchen Schöner Quergang 4
  Einstieg in der "Geländerverschneidung". Auf schmalem Bändchen 3 m über dem Boden durch die Stirnseite zum "Rechten Dachweg"
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Reiner Braun
 Hans Laub
 
Datum :  21.6.1980
0 Kommentare 0 Kommentare
Kumbtfels Vorbau und Südwestseite V: Wandausstieg 4
  Vom 2.R rechtshaltend zum Band am Beginn von "Südriss zum Vorbau".
  Detail
Ringe:  0+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Udo Daigger
 Jean Humbert
 Nicole Humbert
 Manfred Geber
 
Datum :  19.9.1971
0 Kommentare 0 Kommentare
Rumbachtalplatte Neuer Bürstenweg 4
  knapp rechts vom "Alten Bürstenweg" direkt z. 3.R (von links gesehen) am 2.Band
  Detail
Tourenlaenge:  15m
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Kurt Langguth
 Jürgen Turnwald
 
Datum :  31.5.1982
5 Kommentare 5 Kommentare
Sehe das wie Edi, unten bissle konzentriert klettern. Kletterei ist aber sehr schön und lohnend. IV passt.
Bis zum ersten Ring sollte man aufpassen, gut stehen und sich wirklich sicher sein. Blödes Abfluggelände und keine guten Friendlegemöglichkeiten machen den Einstieg etwas "holprig". Nachdem R ist es wie EDI schon schrieb gegessen. Kleine und mittlere Friends passen in Lettenlöcher und Risse.
für meinen geschmack, die schönste route am fels. zwar nicht vorgestiegen, aber an diesem fels lässt sich ja bequem alles von oben einhängen. die schwierigkeitsbewertung mit 4 find ich nicht so passend. der alte bürstenweg ist mit 4+ bewertet und ich finde den neuen bürstenweg anspruchsvoller. also von der bewertung her genau umgekehrt.
Auch hier hab ich einen Fehler gemacht: An der Schlüsselstelle passt rechts in Querriss entweder ein großer Keil oder gleichwertiger Friend.
Zum Ring hin schlecht abzusichern. Danach gehen super Friends in Lettenlöcher. An der Schlüsselstelle passt links in Querriss entweder ein großer Keil oder gleichwertiger Friend.
Trifels Untere Süd- u. Westseite Abba - Zappa 4+
  Detail
Ringe:  2
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Roger Valentin
 (v.u.g.)
 
Datum :  
4 Kommentare 4 Kommentare
...der 2. R hat schon Betonverlust den Sanier ich mal die Tage....
S.-Grad angepasst.
Naja, übersicherte, sehr leichte Sportkletterei. Zum ersten Ring geht noch ein solider Cam 0.5, danne zwischen den Ringen ein Keil und oben nochmal ein kleien Friend. Bei den Ringen würd sich aber auch was legen lassen. Ich muß dem AlexW aber ausnahmsweise mal recht geben. Mit 5+ hat das nix zu tun. Fühlt sich stark nach IV an.
Für Pfälzer Verhältnisse extrem gnädig bewertet. War glaube ich früher mit der Schuppe fast noch einen Tick schwerer?!
Nedingfels Südseite Oktoberweg 4+
  In S-Wandmitte links einer Eiche und rechts eines Blocks über kurzes Wändchen auf ein abschüssiges Band. 5m nach links und an Riss (nR) hinauf auf ein breites Band (Wandbuch rechts). An abdrängendem Einschnitt (nR) z. AR u.G.
  Detail
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  2
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans Laub
 Christine Jennequin
 
Datum :  31.10.1976
9 Kommentare 9 Kommentare
Es mag an dem fehlenden Block liegen; na jedenfalls ist der 2.nR nur mit Aufwand einzuhängen (Überstrecker mehr als hilfreich).
Danke.
Neuen AR gesetzt und "Ringmutter" entfernt. Ebenso den sog. "30kg" Block entsorgt.
30kgBlock am 2ten Haken für rechts kommt demnächst, Vorsicht!
Größtenteils regensicher.
Nachohlöse am Ausstieg (AR?): "Ringmutter"
Uups, meinte natürlich "neben Rissüberhang" und nicht "Rissverschneidung"
Wenn der untere Teil noch nass ist besser ganz links (neben der Rissverschneidung) auf Band und nach rechts zum Riss queren (Cam 0.5 kann verbaut weden). Der nachträgliche Bühler ist unsinnig gesetzt, da es eigenltich schon gegessen ist, wenn man ihn klippen kann (wenn dann hätte er einen Meter weiter runter gehört). Läßt sich aber im Riss Cam 2 und Keil sehr gut sichern. Am Ausstieg kann man sich rausschrubben, dann ists da auch recht leicht. Schöner Weg.
Die etwas abdrängende Wandstufe an großen Henkeln leicht (aber ungesichert) auf Band. Nach links laufen und vorm Riss den Fr 0 ins Lettenloch. Vorm nR (Bühler) nochn Fr 1 in den Riss. Der 2.R lässt sich dann vom Band weg problemlos klippen ehe im Ausstieg z.B. Fr 1,5 im Querriss für die nötige Sicherheit sorgt. Nette Tour, die sich zudem gut absichern lässt. Lediglich im Ausstieg ist sie nicht geschenkt für den Grad!
Kahles Wändchen Zwei-Bäumchen-Weg 4+
  In der Mitte der Ostwand an 2 Kiefern vorbei zu Band und nach rechts zum Waldhang
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Harald Ford
 Hans Laub
 Frank Schell
 
Datum :  1.5.1984
0 Kommentare 0 Kommentare
Hochstein - Zug - linke Südseite Graue Wand 4+
  Startet von einem Felsband ca. 15m östlich der Rinne des "Durchgangweges".
Rechts des Standringes an breitem Riss zu linksgeneigter Verschneidung und in ihr auf einen bequemen Absatz (nR). Dem markanten Risssystem bis zu seinem Ende folgen, dann 3m nach rechts queren und rechtshaltend zu einem tiefen Einschnitt in der Gipfelplatte (nAR) o. z. Geländer.
  Detail
Tourenlaenge:  32m
Ringe:  1+ AR
davon nachträglich:  1
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hans Laub
 Fred Frey
 
Datum :  3.6.1959
4 Kommentare 4 Kommentare
Immer wieder schön. Ein klasse Genussweg. Gut abzusichern und die Schlüsselstelle nach dem Stand, ein Handklemmer im Riss, schön zu klettern...
vom Standring knapp unterhalb des Geländers sind es - der "Dunkelziffer" entlang - 35m talwärts zum begrünten Band am Wandfuss
Mit Cam 0.5 zum Ring (lang verlängern), dann Cam 3, Hex 9, Cam 2 und das ganze in einer Seillänge genießen.
...Tolle Route mit super Absicherungsmöglichkeiten. Sollte man sich gönnen wenn man mal dort ist.
Rumbachtalplatte Rechter Gipfelausstieg 4+
  vom 2.Standring am 2.Band aus...
  Detail
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  III+ & Sst
Erstbegeher:  Alfred Speier
 Hermann Folz
 
Datum :  28.7.1979
1 Kommentare 1 Kommentare
Netter "Fluchtweg" bei Massenandrang im unteren Bereich. Vom Standring ganz rechts auf dem oberen Band kommt man auch ganz gut zur auffälligen Rissverschneidung oben. Mit kleinem Fr. (Lette) und großem Fr. (Querriss) aufs Podest (Vorsicht Falkenkacke!). Dort passt noch ein 0,5er Fr. in einen Riss und dann nach links raus über Wulste zum Waldgipfel.
Rumbachtalplatte Alter Bürstenweg 4+
  mittig vom "1.Band" von einem Standring aus erst gerade, dann leicht rechtshaltend...
  Detail
Tourenlaenge:  15m
Ringe:  0
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hermann Folz
 Sepp Braun
 
Datum :  28.4.1979
1 Kommentare 1 Kommentare
nach der reibung 3er kletterei. soweit ganz nett, aber nicht so schön wie der neue bürstenweg.
Rumbachtalplatte Aprilweg 4+
  südwestseitig von einem Standring aus....
  Detail
Tourenlaenge:  15m
Ringe:  2+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Sepp Braun
 Hermann Folz
 
Datum :  28.4.1979
6 Kommentare 6 Kommentare
Originalaustieg geht grad sehr gut (Danke Wolfi). Sehr schöne Züge, auch hier vom Stand weg konzentriet klettern, dann gut mit gängigen Cam-Größen zusätzlich zum Ring absicherbar.
Sicherlich mit das Beste, was es an der RTP zu klettern gibt. Und mit der "Bürstenkante" als Alternative auch abwechslungsreich. Danke dir Wolfi fürs "Plattenputzen" oben. Kenn ich so nur vom kalten Büffet oder vom Einstieg der weiter links befindlichen "Krautvornix". Mit Fr. 00 vor dem R und Fr. 1,5 am Ausstieg absolut im Genussbereich.
...hab mal den Riß am Ausstieg geputzt da passen jetzt wieder kleine Friends oder Keile rein welche auch halten könnten.....
...Gerade einigermaßen ungeputzt Originalausstieg auch ziemlich ungesichert wenn man Sicherungen mag welche auch halten...Ich kümmere mich demnächst mal darum
ganz nette kletterei. von der absicherung her problemlos. die sanduhr und den ring. mehr brauchts eigentlich auch nicht. zumindest, wenn man die kombination über die bürstenkante wählt. für den vorsteiger ists direkt über die reibungsplatte doch kniffliger wobei da auch wieder prima ein cam in das lettenloch passt. im nachstieg aber kein problem.
Gestern hab ich aber gehabbt mit dem Rechts-Links... Es wird nurnoch die 2. Sl geklettern, die erste ist im Moos versunken... Schöne Kletterei mit Piazeinlage. Vom Stand weg einbisschen blöd abzusichern (zweifelhafte SU links). Ab dem 1. bequemen Band gut abgesichert. (Kleiner Keil in Lettenloch, großer Keil hinter Schuppe, Ring). Nach dem Ring leicht linkshaltend hoch.
Rumbachtalplatte V: Bürstenkante 4+
  Rechtsbogen z. 2.Band
  Detail
Ringe:  0+ AR
davon nachträglich:  
sonst. Absicherung:  
technische Bewertung:  
Erstbegeher:  Hermann Folz
 Sepp Braun
 
Datum :  28.4.1979
1 Kommentare 1 Kommentare
Sehr schöne Variante. Bis zum Ring den Aprilweg hoch und dann nach rechts ausqueren (Sl um Bäumchen vom Bürstenweg)