maximale Höhe: 51m Gipfelbuch vorhanden

Der hohe Turm östlich über Rinnthal bietet eine beachtlichen Zahl lohnender Routen. Auch wenn jeweils nur wenig Kletterei im "Normalweg" und der "Ringband-Variante" geboten wird kann man das schon einmal gemacht haben.
Beim Abseilen mit 60m-Seil rechts, als nördlich von "Bergkante" bleiben! Mit 70er-Seil reicht es auch links, also südostseitig - Achtsamkeit schadet da nicht.

4 Kommentare
Mittlerweile einer der wenigen Felsen im P-Wald, die eine Anzahl durchgehend anspruchsvoll großzügiger Wege für den in Ehre und Erfahrung ergrauten Felsmannfrau bereithält!
Daran ändert auch der Versuch zweier Drübelbügelstellmichblöd-Ringgalerien nichts!
Ein Ort der Ruhe und Besinnung!
Neuer AR (der alte wurde entfernt)!
Da ist der Dingentaler nicht der einzige im Land. Auf dem Schönauer Hirt, am "Hitlerfels" natürlich und an diversen Blöcken an Waldwegen habe ich schon ähnliches angetroffen.
Bin auch hin und hergerissen, zwischen unkenntlich machen oder erhalten als historisches Beispiel für die Auswüchse ideologischen Verblendung breiter Bevölkerungsschichten.
Kannst ja in deiner Funktion als Pressewart eine offizielle PK-Plakette daneben anbringen mit näheren Erläuterungen und Distanzierung. Bei dem Gewicht, dem der Geschichtsunterricht heutzutage selbst an pfälzischen Gymnasien beigemessen wird, vielleicht eine gute Investition.
Warum ist da eigentlich immer noch ein tief eingemeiseltes Hakenkreuz auf dem Gipfel direkt neben der Gipfelbuchkasette? Ich mache mich dafür stark dies unkenntlich zu machen und würde das auch selbst in die Hand nehmen. In welcher Zeit leben wir denn eigentlich????

Kommentar hinzufügen

Von der alten B10 zwischen Sarnstall und Rinnthal durch Unterführung zu Parkmöglichkeit am Beginn des Dingentals. Dem breiten Weg Richtung Norden folgen bis zu breitem, horizontal laufendem Fahrweg. Nach links nach ca. 250m zum Fels.

Dingentalturm
...unterteilt sich in folgende Sektoren:
  SO-Wand

SO-Wand
Nahezu freigestellte Wand mit allem, was Pfalzklettern zu bieten hat. Die Routen befinden sich leider oft in etwas verwahrlostem Zustand.
  Südwestseite

Südwestseite
Eine gut belüftete, komplex strukturierte Wand, an der sich die Einstiege aufgrund der bereits wieder hohen Bäume gegenüber des Forstweges häufig im Schatten befinden.
  Nordseite u. Massiv

Nordseite u. Massiv
Der wenig frequentierte Kessel rechts oberhalb mit selten guten Bedingungen.